Ab dem 26. Januar ist für die Einreise in die USA zwingend ein negativer Corona-Test vor dem Abflug notwendig. Ob gleichzeitig das Einreiseverbot für Europäer wegfällt, steht noch nicht fest.

Die Einreisebestimmungen für die Vereinigten Staaten von Amerika verändern sich. Bislang konnten Reisenden ohne Quarantäne und Test in das Land einreisen, dem Coronavirus und seiner Ausbreitung zum Trotz. Eine Einstufung in Risikogebiete vergleichbar mit dem deutschen System gibt es nicht. Gleichzeitig gilt ein Einreiseverbot für Bürger aus den meisten europäischen Ländern, Brasilien und China – aus anderen Ländern ist eine Einreise problemlos möglich. Diese Bestimmungen ändern sich nun allerdings, wie wir schon gestern Abend mit Blick auf Informationen des Wall Street Journal in Berufung auf Quellen des U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichtet hatten. Mittlerweile hat die Behörde die Änderungen offiziell bestätigt.

Einreise ab 26. Januar nur mit negativem Covid-Test

Nachdem das Wall Street Journal bereits mit einer Ankündigung der neuen Regeln im Laufe des Tages gerechnet hatte, folgte die Bestätigung des CDC schon nach wenigen Stunden – die Testpflicht vor der Einreise kommt damit offiziell. Die Maßnahme ist dabei nach langer Debatte mit den verschiedenen Stellen und dem Weißen Haus entstanden und gilt für alle Einreisen ab dem 26. Januar 2021. Ab diesem Datum ist eine Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika dann nur noch bei Vorlage von einem negativen Coronavirus-Test möglich. Dieser Test muss bereits vor dem Abflug vorliegen und selbstverständlich ein negatives Ergebnis vorweisen. Notwendig ist ein sogenannter viraler Test, was bedeutet, dass es sich um einen PCR- und nicht einen Schnelltest handeln muss.

miamia florida

Gelten werden die neuen Regeln sowohl für Ausländer als auch für Staatsbürger, unabhängig vom Land des Reiseantritts. Geprüft wird das negative Testergebnis von den Fluggesellschaften beim Check-in, ohne entsprechendes Dokument ist ein Reiseantritt nicht möglich. Anders als in Deutschland soll es demnach auch weiterhin keine Abstufung nach Risikogebieten geben. Zuletzt hatten die USA bereits eine Testpflicht für Einreisen aus Großbritannien angekündigt, hier ist ebenfalls ein maximal 72 Stunden altes negatives Testergebnis notwendig, um in ein Flugzeug in die USA steigen zu dürfen. Diese Regel gilt ab dem 26. Januar dann für alle Einreisen in die USA. Darüber hinaus rät das CDC zu einem weiteren Test drei bis fünf Tage nach der Einreise sowie zu einer siebentägigen Selbstquarantäne. Beide Maßnahmen sind allerdings nur eine Empfehlung und anders als in den meisten europäischen Ländern keine verpflichtende Maßgabe.

Ende des Einreiseverbots ist weiterhin offen

Schon seit einigen Wochen tobt in den Vereinigten Staaten eine Diskussion darüber, wie die Einreiseregeln zukünftig gestaltet werden sollten. Besonders relevant ist für Europäer dabei die Entwicklung rund um das Einreiseverbot, das mittlerweile knapp zehn Monate gilt. Betroffen sind davon neben Deutschland auch die meisten anderen Länder in Europa, daneben auch China sowie Brasilien. Eine Aufhebung dieses Verbots wird bereits seit November diskutiert, allerdings gibt es dahingehend bislang noch kein Ergebnis. Aktuell sind die Fallzahlen in den USA allerdings im Schnitt wieder deutlich höher als in Europa, sodass die Begründung für das Einreiseverbot momentan ähnlich wie im Sommer wenig schlüssig erscheint. Ein Ende des Einreiseverbots mitsamt der Einführung der allgemeinen Testpflicht erscheint also nicht gänzlich unwahrscheinlich.

Schon zum Ende des letzten Jahres wurde spekuliert, dass die Testpflicht in einigen Wochen kommen könnte. Damals hatten sowohl Fluggesellschaften als auch die Behörden Hoffnung darauf gemacht, dass das Einreiseverbot infolge der Testpflicht wegfallen könnte. Ob es dazu allerdings wirklich kommt, wird sich vermutlich erst in den nächsten Tagen zeigen. Bislang hat sich das CDC hierzu noch nicht geäußert.

Fazit zur Testpflicht für Einreisen in die USA

Die bislang ausgesprochen laxen Einreiseregeln in den USA erleben einen Wandel. Sowohl Ausländer als auch Staatsbürger müssen ab dem 26. Januar einen negativen Coronavirus-Test vor dem Abflug vorlegen, wie das CDC bestätigt hat. Besonders spannend wird auch, ob die neue Regelung dazu führt, dass Europäer wieder in die USA einreisen dürfen und das bisherige Einreiseverbot wegfällt. Nach ersten Informationen bleibt das Verbot aber vorerst weiter bestehen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Mal wieder zeigt die USA das Quarantäne nicht sinnvoll ist. Ich wurde hier im Forum für blöd erklärt. Endlich ein Land was mich versteht. Was sagt ihr dazu Reisetopia? Mein
    Post habt ihr vor kurzem deswegen nicht veröffentlicht. Also müsste die USA eurer Meinung keine Ahnung haben?! Und es ist ja wohl jetzt eindeutig klar das Quaratäne Quatsch ist! Die USA hat natürlich viel mehr Ahnung als das kleine Deutschland. Dort haben wenigstens die Hotels auf und man darf ins Stadion.

Alle Kommentare anzeigen (1)