In einigen Ländern Europas steht ein noch härterer Lockdown zur Diskussion, infolge der besorgniserregenden Infektionslage. Singapur reagiert mit verschärften Einreisebestimmungen und fordert eine zusätzliche Testpflicht bei der Ankunft.

Viele europäische Länder befinden sich seit vielen Wochen in einem strengen Dauer-Lockdown aufgrund der hohen Infektionszahlen und Verbreitung der neuen Virus-Mutationen. Von Entwarnung ist weit und breit noch keine Spur. Singapur dagegen hat die Viruslage gut unter Kontrolle, nur die zuletzt aufgedeckten importierten Fälle bereiten dem Land große Sorgen. Aus Angst einen Rückschlag der Pandemie infolge der rasanten Virusverbreitung zu erleben, verpflichtet Singapur künftig alle Einreisenden zu einer Testpflicht auch bei der Ankunft. Darüber hinaus wird eine Versicherung mit einem Mindestdeckungsbetrag von mehreren Tausend Euro Vorschrift für die Einreise werden.

Neue Testpflicht gilt auch für Bewohner des Landes

Singapur hat sich bislang erfolgreich im Kampf gegen das Virus geschlagen, da der Staat frühzeitig hart durchgegriffen und für alle internationalen Besucher seine Grenzen dicht gemacht hatte. Zudem hat sich auch das System der Kontaktnachverfolgung im Land als positiv erwiesen. Während in Europa im vergangenen Sommer wieder eine Erholung sichtbar wurde und das Verreisen überwiegend wieder möglich war, musste der Inselstaat in einen schweren Lockdown, der das Infektionsgeschehen im Land wieder unter Kontrolle gebracht hatte. Dennoch hat Singapur auch aktuell noch alle Freizeitreisen weitgehend verboten mit Ausnahme einiger begrenzter Geschäfts- und offizieller Reiseabkommen mit bestimmten Ländern, wie unter anderem dem Einweg-Reisekorridor mit Taiwan oder dem Geschäftsreisekorridor nach Deutschland.

Singapur

Vor wenigen Tagen zog der Stadtstaat noch eine Lockerung der Reisebeschränkungen für geimpfte Passagiere in Erwägung, doch zunächst steht erstmal eine Verschärfung für die Einreise auf dem Programm. Die Besorgnis vor neu importierten Virusfällen ist durch die Ankündigung der Virus-Mutationen nochmals deutlich gestiegen, weshalb Singapur künftig eine Testpflicht bei der Ankunft aller Einreisenden vorschreibt. Diese Vorschrift gilt auch für die Staatsbürger des Landes und Bewohner mit längerfristigem Aufenthalt in Singapur, wie das Gesundheitsministerium am 17. Januar bekannt gegeben hatte. Die neue Regelung, die ab dem 25. Januar in Kraft treten soll, ersetzt allerdings nicht die bestehende Testpflicht vor der Abreise, die einen negativen PCR-Test verlangt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, sondern soll als zusätzliche Maßnahme eingeführt werden. Auch das Vorzeigen einer Aufenthaltsgenehmigung bleibt nach wie vor verpflichtend.

Einreise verlangt Versicherung mit Deckungshöhe von über 18.000 Euro

Darüber hinaus fällt ab dem 1. Februar eine weitere Vorschrift für die Einreise an, bei der alle Besucher die im Rahmen der wechselseitigen Regelungen des Geschäftsreisekorridors “Green Lane” oder anderweitigen Abkommen nach Singapur einreisen wollen, über eine Versicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 30.000 Singapur Dollar (rund 18.616 Euro) verfügen müssen. Hintergrund dafür ist die Abdeckung aller Behandlungskosten und Kosten des Krankenhausaufenthaltes im Falle einer Virusinfektion.

Singapur Skyline

Zudem verlangt die neue Bestimmung auch, dass sich alle Einwohner und Langzeitbewohner des Staates, sofern sie aus dem Vereinigten Königreich oder Südafrika zurückkehren, nach der obligatorischen 14-tägigen Quarantäne in einer speziellen Einrichtung sich in eine zusätzliche einwöchige Selbstisolierung begeben müssen als Schutz vor der Bevölkerung des Landes. Singapur versucht aktuell sich vor einer möglichen Virusverbreitung der neuen Virus-Mutationen zu schützen, die bereits in zahlreichen Ländern weltweit in Erscheinung getreten ist und sich in Europa bereits vermehrt verbreitet hat. Man darf gespannt bleiben, ob Singapur seine epidemiologische Lage auch in der kommenden Zeit weiterhin im Griff halten kann!

Fazit zu den verschärften Einreisebedingungen in Singapur

Auf die beunruhigende Infektionslage in den meisten europäischen Ländern reagiert Singapur mit verschärften Einreiseregeln für alle Besucher, die im Rahmen der wechselseitigen Regelungen des Geschäftsreisekorridors “Green Lane” oder anderweitigen Abkommen nach Singapur einreisen wollen. In diesem Zusammenhang wird ab dem 25. Januar eine zusätzliche Testpflicht bei der Ankunft in Kraft treten, sowie eine Versicherung mit Mindestdeckungssumme von über 18.000 Euro Vorschrift. Auch für die Einheimischen werden die Regelungen um Einiges verschärft, sofern sie aus dem Vereinigten Königreich oder Südafrika zurückkehren. Ob sich Singapur trotz verschärfter Einreiseregeln in der kommenden Zeit für den Tourismus schrittweise öffnen wird, bleibt abzuwarten!

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.