Nachdem das geplante Modell-Projekt für Schleswig-Holstein noch vor kurzem in der Schwebe gestanden hatte, wurde nun grünes Licht für den Start bereist am 1. Mai gegeben.

Bereits ab nächster Woche öffnen die beliebten nordfriesischen Urlaubsinsel Sylt, Föhr und Amrum ebenfalls für Touristen. Noch vor kurzer Zeit äußerte sich Sylt unsicher über eine Teilnahme am Tourismus-Modellprojekt von Schleswig-Holstein. Grund dafür war die Sorge um Einhaltungsprobleme der strikten Auflagen bei einem sehr hohen erwarteten Touristenansturm. Nach neusten Angaben beteiligen sich jedoch auch die nordfriesischen Insel an dem Modellprojekt, wie sueddeutsche.de berichtet.

Urlaub auf Nordfriesischen Inseln möglich

Trotz der ungewissen Pandemielage und der neuen indischen Virusmutation, die mittlerweile auch bei ersten Fälle in Deutschland nachgewiesen wurde, lassen sich viele Destinationen nicht abschrecken und planen eine verantwortungsvolle Rückkehr zum Tourismus. Um den coronabedingten wirtschaftlichen Tiefständen entgegenzuwirken, kündigen vermehrt Destinationen in ganz Deutschland die Teilnahme an Tourismus-Modellprojekten an. Die ansässigen Tourismus-Betriebe, Einzelhändler und Gastronomen erhoffen sich dadurch erneut die regionale Wirtschaft ankurbeln zu können.

Sylt 1

Unter anderem kann bereits das Erzgebirge mit seinem Tourismus-Projekt Erfolge verzeichnen. Auch die Ostfriesischen Inseln starteten daraufhin mit Planungen zur Öffnung von Gastronomiebetrieben und der Hotellerie. Ebenfalls Schleswig-Holstein berät seit geraumer Zeit über die Einführung eines solchen Projekts für Nordfriesland inklusive Sylt, Büsum, der Schleiregion und der inneren Lübecker Bucht.

Sylt, Deutschland

Während die Teilnahme der zu Nordfriesland gehörenden Insel Sylt erst noch ungewiss war, gibt aktuell auch die beliebte Urlaubsinsel grünes Licht für die Teilnahme. Sylt begründet diese anfängliche Ungewissheit mit der Angst die strikten Auflagen nicht ausreichend kontrollieren zu können, da der Touristenandrang zu groß sein könnte.

Mittlerweile konnten diese Sorgen abgelegt werden, womit bereits ab dem 1. Mai erneut Urlaub an der nordfriesischen Küste, inklusive der dazugehörigen Inseln, möglich sein wird. Allerdings ist auch dieses Modell-Projekt an strikte Auflagen gebunden. Demnach ist ein negativer Coronatest die primäre Grundvoraussetzung für einen Urlaub. Darüber hinaus verpflichten sich alle Touristen zu erneuten Coronatests in einem zweitägigen Takt. Auch Restaurantbesuche sind nur mit einem negativen Testergebnis, welches nicht älter als 24 Stunden ist, möglich.

Fazit zu Nordfrieslands Tourismus-Modellprojekt

Die deutschen Tourismus-Modellprojekte sind sicherlich ein erster guter Start zur Rückkehr des normalen Tourismusbetriebs in vielen Destinationen. Jedoch erscheinen die einhergehenden verworrenen Auflagen und Voraussetzungen für viele Destinationen als Hürde, welche teilweise sogar eher als abschreckend und weniger als Lichtblick gesehen wird – so beispielsweise auf Sylt. Trotz der anfänglichen Sorgen entscheidet sich jedoch auch Sylt zur Teilnahme an dem nordfriesischen Tourismus-Modellprojekt ab dem 1. Mai. Mit Spannung bleibt abzuwarten, ob und zu welchem Zeitpunkt auch in weiteren Destinationen ähnliche Projekte starten.

Autor

Seit Ann-Cathrin ihr erstes Praktikum in der Reisebranche absolviert hat stand fest, dass sie beruflich in die Welt des Reisens eintauchen möchte. Ihr Tourismusstudium und viele Kurztrips während der Semesterferien haben ihr bereits viele Einblicke in die Hintergründe und Abläufe und genauso die wunderschönsten Orte in den verschiedensten Ländern gezeigt.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.