Die Lufthansa schreitet in ihren Plänen mit der neuen Airline-Tocher mit Fokus auf die touristische Langstrecke weiter voran. Doch wenn es nach den aktuellen Überlegungen des Kranichs geht, könnte es nicht nur dabei bleiben.

Ocean, das geplante Subunternehmen der Lufthansa, dass sich auf Urlaubsfernziele spezialisieren soll, könnte auch auf der Mittelstrecke zum Einsatz kommen. Das soll mit Flugzeugen von Eurowings Europe möglich werden. Aber auch im Generellen nehmen die Ocean-Pläne des Kranichs weiter Konturen an. Das berichtet unter anderem airliners.de.

CityLine, Brussels und Eurowings vereint

Die Lufthansa will sich künftig vermehrt auf touristische Flüge fokussieren, dafür schuf der Kranich eigens ein Subunternehmen mit dem schlichten Namen „Ocean“. Besonders jetzt zu Zeiten der Corona-Krise wird die (künftige) Wichtigkeit touristischer Flugreisen wieder deutlich, nachdem der Geschäftsreise-Bereich am heftigsten im Zuge der Krise einbrach und so schnell wohl auch nicht mehr zurückkehren wird – zumindest nicht mehr in dem Maße wie vor der Pandemie. Deshalb hat die Lufthansa ihre Pläne zu Ocean weiter vorangetrieben und konkretisiert. Ende 2021 soll die neue Fluggesellschaft des Kranichs an den Start gehen, allerdings nur als Operator, nicht mit einem eigenen Markenauftritt.

Lufthansa CityLine Airbus A340-300 (Star Alliance)
Bild: Lufthansa

Bisher war dabei bekannt, dass Ocean vor allem auf der touristischen Langstrecke operieren soll. Hier war zuvor Lufthansa CityLine bereits auf einigen Langstrecken für die Kernmarke unterwegs, das soll künftig aber ebenfalls von der neuen Tochter übernommen werden. Genauer gesagt, soll CityLine, zusammen mit Eurowings und Brussels Airlines unter der neuen Sub-Marke vereint werden. Aber nicht nur das: Denn wie nun bekannt wurde, wird Ocean auch auf der Mittelstrecke zum Zuge kommen, besonders wenn es um Urlaubsziele geht.

Ziele am Mittelmeer im Visier

Wenngleich Ocean erst Ende nächsten Jahres abheben soll, gibt es bereits einige betriebliche Neuerungen bezüglich der touristischen Langstrecke des Kranichs. So werden bereits in diesem Winter Urlaubsfernziele ab Frankfurt mit drei Flugzeugen von Brussels Airlines im Eurowings-Auftritt durchgeführt. Im kommenden Sommer soll dann auf sieben Maschinen aufgestockt werden, wobei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar ist, ob diese dann auch in Frankfurt stationiert werden. Das hängt laut Lufthansa-Chef Carsten Spohr in erster Linie natürlich von der Nachfrage ab.

Eurowings Airbus A320

Neu ist jedoch die Überlegung des Kranichs, Ocean auch auf der Mittelstrecke zum Zuge kommen zu lassen. Dabei blickt Lufthansa wohl besonders auf die aktuell für die österreichische Euorwings Europe im Einsatz befindlichen acht Maschinen. Die Jets könnten dann ab den beiden Kranich-Hubs Frankfurt und München Ziele der touristischen Mittelstrecke, besonders am Mittelmeer, bedienen. Endgültig entschieden ist dahingehend allerdings noch nichts.

Fazit zu den Ocean-Plänen der Lufthansa

Die Pläne Lufthansa Ocean betreffend schreiten weiter voran und nehmen immer mehr Form an. Kein Wunder, steht der Kranich angesichts der anhaltenden Krise doch weiter unter enormen Druck, der eher wächst als abzuflauen. Deshalb muss sich der Konzern bei Ocean auch ranhalten und blickt nun auch auf die touristische Mittelstrecke, wo die neue (rein operative) Tochter ebenfalls zum Einsatz kommen könnte. Wir dürfen gespannt sein, wie sich Ocean letztlich entwickeln wird.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.