ITA Airways scheint kurz vor der Übernahme durch die Lufthansa – und der Reederei MSC zu stehen, die beide eine entsprechende Partnerschaft eingingen.

Die Lufthansa und die Schweizer Reederei MSC planen die Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways. Das bestätigte die italienische Fluggesellschaft selbst gegenüber Medien und wie unter anderem cockpit.aero berichtet. Dabei baten beide Parteien um gut drei Monate Zeit, um die Interessenbekundung ausarbeiten zu können. Lufthansa und MSC sollen zudem den Wunsch geäußert haben, dass die italienische Regierung, die derzeit Mehrheitseigentümer ist, auch bei einer potenziellen Übernahme mit einer Minderheit beteiligt bleibt.

Italiens Regierung soll beteiligt bleiben

Dass die Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways gewissermaßen auf der Suche nach neuen Eigentümern ist, ist kein Geheimnis, schließlich geht die Fluggesellschaft damit erstaunlich offen um. Auch weiterhin – denn wie ITA nun mitteilte, hätte die Fluggesellschaft am gestrigen Mittwoch eine Interessensbekundung seitens der Lufthansa und des Schweizer Kreuzfahrtunternehmens MSC erhalten. Beide Unternehmen wollen demnach gemeinsam die Mehrheit an ITA Airways übernehmen, wonach sich die Lufthansa und MSC entsprechend auf eine Partnerschaft geeinigt hätten. Auch entsprechende Bedingungen seien bei der Prüfung zum Kauf des Unternehmens von beiden Parteien festgelegt worden. So soll die Lufthansa, als auch die MSC Gruppe den Wunsch geäußert haben, dass die italienische Regierung auch bei einer potenziellen Übernahme auch weiterhin wenigstens mit einer Minderheit an ITA Airways beteiligt bleibt.

ITA Airways
ITA Airways steht kurz vor der Übernahme durch Lufthansa und die MSC Gruppe.

In diesem Zuge baten beide Unternehmen denn auch „exklusiv“ um 90 Tage Zeit, um die Interessenbekundung zu entwerfen. Zuvor zeigte sich die Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways bereits überzeugt von den selbst geleisteten Maßnahmen, um der Fluggesellschaft die besten Aussichten für die Zukunft zu garantieren. Das würde denn auch für ein reges Interesse und einen guten Ruf auf internationaler Eben sorgen, im Passagier- und Frachtverkehr. Wie die italienische Airline weiter erklärte, würde man in kommenden Sitzungen nun die weiteren Einzelheiten der Interessenbekundung der Lufthansa und MSC prüfen.

Bereits im November letzten Jahres sprach sich ITA-Verwaltungsratschef Alfredo Altavilla bereits für eine Übernahme durch die Lufthansa aus. Auch der Kranich bekundete beim Start des neuen italienischen Flag-Carriers, dass man bereits für Gespräch über eine Zusammenarbeit sei. Lufthansa-Chef Carsten Spohr nannte dies einen ersten Schritt und bestätigte zudem Gespräche mit Altavilla. Was das Thema Allianzen angeht, so erklärte bereits ein Sprecher von ITA Airways am vergangenen Wochenende, dass man keine Schritte dahingehend unternehmen würde, solange kein strategischer Plan vorliege.

Fazit zur potenziellen ITA-Übernahme durch Lufthansa und MSC

Die Lufthansa galt in den letzten Monaten sicherlich als die wahrscheinlichste Kandidatin zur Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways. Nun rückt diese nochmal einen deutlichen Schritt näher. Doch der Kranich ist nicht allein: Die Übernahme soll nämlich zusammen mit der Schweizer Reederei MSC geschehen. Außerdem wünschen sich beide Unternehmen – und das ist für die Lufthansa durchaus ungewöhnlich –, dass die italienische Regierung dennoch mit einer Minderheit an ITA Airways beteiligt bleibt. Mit großen Schritten rückt eine Übernahme näher und näher.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)