Lufthansa übt scharfe Kritik an den Bodenabfertigungen des Flughafens München. Eine schnellere Modernisierung der Abläufe und Personalrekrutierung wird gefordert.

Obwohl der Flughafen München weiterhin in seine Infrastruktur investiert, geht es der Lufthansa nicht schnell genug. Besonders im Vergleich zum Flughafen Frankfurt findet der Organisationschef der Lufthansa kaum positive Worte. Zu wenig Personal und Probleme bei der Bodenabfertigung sehe er am Flughafen München, wie die Süddeutsche berichtet.

Flughafen München sieht Kritik nicht ein

Die Ungereimtheiten zwischen dem Kranich und dem Flughafen München sind keine Neuheit. Bereits im letzten Jahr musste die Lufthansa über Tausende verlorene Gepäckstücke am Flughafen München deponieren und suchte die Schuld beim Abfertigungsunternehmen. Der Personalmangel sei eine große Problematik und ist der deutschen Fluggesellschaft bekannt. Um dem entgegenzuwirken, müsse man Automatisierung, Digitalisierung sowie Künstliche Intelligenz vorantreiben. Darüber hinaus wird eine Modernisierung der Flugzeugabfertigungsabläufe an sämtlichen deutschen Flughäfen gefordert.

Das ganze Thema Innovation muss deutlich nach vorne gebracht werden. Die Abfertigung heute findet statt wie vor 30 Jahren.

Karl Brandes, Organisationschef Lufthansa

Für den Kommunikationschef des Flughafens München, Hans-Joachim Bues, kam die Kritik hingegen sehr überraschend. Man fühle sich gut aufgestellt und hat im abgelaufenen Jahr über 1.000 neue Mitarbeiter eingestellt. Mehrere Hundert davon kamen zum Tochterunternehmen Aeroground, die sowohl für die Flugzeugabfertigungen als auch die Gepäckabfertigungen verantwortlich sind. Des Weiteren befindet sich der Flughafen München gerade in einigen Renovierungsarbeiten, wie der Erweiterung des Terminal 1, das in zwei Jahren fertig sein soll.

Lobende Worte für Flughafen Frankfurt

Der Flughafen Frankfurt stand ebenfalls jahrelang unter der Kritik des Lufthansa-Organisationschefs. Als Gründe hierfür nannte er die fehlende Effizienz als auch Pünktlichkeit. Mit Stand Juni 2023 hatte der Flughafen Frankfurt deutschlandweit sogar die meisten Verspätungen. Laut Brandes habe der Airport allerdings erfolgreich an diesen Problemen gearbeitet.

Flughafen Frankfurt
Für den Flughafen Frankfurt findet Lufthansa lobende Worte

Weiters verhindern Bodenengpässe die gewünschten Wachstumszahlen der Airline. Laut des Lufthansa-Chefs Jens Ritter trifft dies zusammen mit dem Mangel an neuen Flugzeugen auf eine äußerst starke Nachfrage, besonders nach Fernreisen. Dementsprechend wird die Fluggesellschaft weiterhin wachsen, allerdings keine Überlastung des Systems riskieren, wie es die Erfahrungen der letzten Jahre zeigten.

Fazit zur Kritik von Lufthansa

Die deutsche Airline Lufthansa kritisiert die Abfertigungen des Flughafens München. Aufgrund des Personalmangels kam es in letzter Zeit zu Überlastungen, an denen aus Sicht des Kranichs gearbeitet werden muss. Ob und wie schnell dies vom Flughafen München geplant wird umzusetzen, wird sich in naher Zukunft zeigen.

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Durch sein erstes Flugerlebnis mit zehn Jahren hat Samuel die Liebe zum Verreisen für sich entdeckt. Seither lässt er keine Möglichkeit mehr aus, verschiedene Kulturen und neue Orte zu erkunden - egal ob mit dem Rucksack, per Roadtrip oder vom Hotel aus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • LH schiebt aber auch oft gerne “den schwarzen Peter” weiter ! (ist ja nun auch nichts neues;-))

    Nutze auch lieber MUC als FRA – und bisher auch ohne außergewöhnliche lange “Wartezeiten”

    Gepäckausgabe ist allerdings nicht NUR in MUC oft zu lang !
    Dies ist aber best. dem “Personalmangel” (und deren Bezahlung!) zu schulden – wie überall!
    Wenn keine/zu wenig Loader da!?
    Ebenso bei Treppenfahrern;-)

  • Der Flughafen war wirklich mal besser, von der Sicherheitskontrolle wo es immer ewig dauert mal abgesehen, das ewige warten auf das Gepäck und wenn man schon den Aufkleber für priority luggage drauf hat, wird es zu 75% ignoriert.

    • Ich fliege ca. 2x im Monat von MUC und kann das nicht bestätigen. Die Abläufe sind im Terminal 1 generell ein klein wenig schlechter als im moderneren T2 (wo Lufthansa fliegt). Aber selbst zu Stoßzeiten sind die Wartezeiten bei Sicherheits- und Passkontrolle überschaubar. Einen “Chaossommer” gab es dort die letzten Jahre auch nicht. Ja, die Gepäckausgabe ist durchaus langsam, aber das ist der Größe des Flughafens geschuldet und bewegt sich meines Erachtens im Rahmen vergleicher Flughäfen, FRA eingeschlossen.

      Dass LH mit öffentlicher Kritik ihre beiden Hubs gegeneinander ausspielt ist nun auch nichts Neues.

      • München ist deutlich kleiner als Frankfurt und sollte daher deutlich effizienter sein, das Gegenteil ist aber der Fall – für seine Groesse ist er ein Totalausfall.

Alle Kommentare anzeigen (1)