Die Lufthansa Group rudert zurück und wird die bislang geltenden Kulanzregeln im Buchungsprozess nun doch bis Ende Oktober verlängern.

Im August 2020 gab die Lufthansa Gruppe bekannt, den treuen Lufthansa-Passagieren in den schweren Pandemiezeiten entgegenzukommen und auf jegliche Umbuchungsgebühren verzichten zu wollen – auch bei den günstigen Tarifen. Diese Sonderregelung wurde wiederholte Male – zuletzt bis Ende Juli – verlängert. Nun werden die Kulanzregeln erneut bis Ende Oktober verlängert, obwohl seit vergangenem Mittwoch eine Wiedereinführung der herkömmlichen Umbuchungsgebühren im Raum stand, wie im Forum Vielfliegertreff sowie bei FVW berichtet wird. Dies geht auch aus einer Medienmitteilung der Swiss hervor.

Verlängerung der Kulanzregeln bis 31. Oktober 2021

Aufgrund der steigenden Inzidenzen in weiten Teilen Europas und den daraus entstehenden Unsicherheiten bei der Reiseplanung, hat sich die Lufthansa Group nun doch dazu entschieden, die seit Ende August des Krisenjahres 2020 geltenden Kulanzregeln erneut zu verlängern. Eigentlich war geplant, einige Tarife von der Kulanzregelung auszunehmen. Dieser Plan ist nun allerdings Geschichte, denn die kulanten Richtlinien wurden bis zum 31. Oktober 2021 verlängert.

Lufthansa Group Umbuchungsgebühren ab August 2021

Konkret bedeutet das, dass das gebührenfreie Umbuchen von Flügen für Ticketausstellungen bis zum 31. Oktober 2021 beliebig oft möglich ist. Das Angebot greift für alle Fluggäste mit einem ungenutzten oder teilgenutzten Ticket mit Ausstellungsdatum bis einschließlich 31. Juli 2021. Außerdem muss der umzubuchende Reisezeitraum zwischen dem 1. Februar 2020 und dem 31. August 2021 liegen. Nach der kostenfreien Umbuchung muss die neue Reise dann unverändert, also mit demselben Reiseziel, bis spätestens zum 31. Juli 2022 angetreten werden.

Lufthansa Group Umbuchungsgebühren

Wichtig ist zu nennen, dass Kunden trotz des kostenfreien Services mit Mehrkosten rechnen müssen, denn wenn bei der Umbuchung auf ein anderes Datum oder zu einem anderen Reiseziel die ursprüngliche Buchungsklasse nicht mehr verfügbar ist, müssen Passagiere die Differenz zwischen den Buchungsklassen nachzahlen. Das könnte der Fall sein, wenn für den ausgewählten neuen Zeitraum lediglich Sitzplätze in der Business statt in der Economy Class buchbar sind.

Die neuen Bestimmungen greifen für alle Lufthansa-, Austrian-, Swiss-, Brussels- und Air Dolomiti-Flüge.

Fazit zur kostenfreien Umbuchung von Flügen der Lufthansa Group

Wir haben erst diese Woche über die neue Tarifstruktur der Lufthansa Group berichtet, die ab dem 2. August greifen sollte. Eigentlich war geplant, trotz anhaltender Reisebeschränkungen und steigender Inzidenzen einige Tarife von der Kulanzregelung auszunehmen. Nun wird diese Umbuchungsgebühr allerdings weiterhin vorerst bis Ende Oktober dieses Jahres verlängert, sodass für die Passagiere nur in Sonderfällen bei Buchung einer neuen Reiseklasse Mehrkosten entstehen. Ein kluger Schachzug der Lufthansa Group in Hinblick auf die Kundenzufriedenheit, denn in solch ungewissen Zeiten werden wohl noch einige Fluggäste von dem Angebot Gebrauch nehmen. Ob die Kulanzregeln ab Herbst noch einmal verlängert werden könnten, bleibt abzuwarten.

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich habe im Juni gebucht, Reiseantritt Anfang Oktober.
    Kann mir jemand konkret sagen welche Möglichkeiten ich mit diesen Daten habe?
    Ich verstehe nicht warum für die Umbuchungen die Reise bis 31. August angetreten sein muss. Was passiert denn mit den später Reiseantritten? Danke.

    • Hallo Udo, es ist auf der Seite der Lufthansa ein wenig kompliziert geschrieben:

      “Ihr Flug ist nicht annulliert und Sie möchten dennoch umbuchen:

      1. Sie können Ihr Reisedatum beliebig oft gebührenfrei umbuchen, außer bei Economy LIGHT-Tarifen und European Business Saver-Tarifen, die nach dem 01. August 2021 bezahlt wurden. Bitte beachten Sie die Tarifbestimmungen. Aufgrund von Tarifdifferenzen kann eine Zuzahlung auf einen höherwertigeren Tarif erforderlich werden. Die Umbuchung muss vor dem ursprünglich geplanten Reisedatum erfolgen. Sie können Ihre Umbuchung unter ​Meine Buchungen einfach und schnell selbst vornehmen oder Ihr Reisebüro kontaktieren.

      2. Für alle Tickets, die bis zum 31. Juli 2021 mit einem Reisedatum zwischen dem 01. Februar 2020 und 31. August 2021 ausgestellt wurden bzw. werden, ist eine Änderung der Beförderungsklasse, des Abflugs- oder Zielflughafens einmalig möglich*. Ihr Ticket behält weiterhin seinen Wert und Sie können dieses für eine neue Reise mit Reisebeginn bis 31. Juli 2022 zu einem späteren Zeitpunkt nutzen. Wenn Sie Beförderungsklasse oder Strecke ändern, wird das Ticket für diese Reise neu berechnet. Es können Aufzahlungen auf die höherwertige Beförderungsklasse oder Strecke anfallen.
      Kontaktieren Sie hierfür bitte bis 31. Oktober 2021 unser ​Service Center oder Ihr Reisebüro.”

      Fall 1 ist sozusagen die neue Regelung, Fall 2 die alte. Da dein Reisedatum nach dem 31. August liegt, fällst du dementsprechend in die 1. und solltest dein Ticket einfach unter “Meine Buchungen” umbuchen können. Es kann natürlich dennoch sein, dass Tarifdifferenzen auftreten können, die dann ausgeglichen werden müssen. Liebe Grüße 🙂

      • Hallo, vielen Dank für die Informationen. Schonmal sehr hilfreich. Aber eine Änderung der Beförderungsklasse, des Abflugs- oder Zielflughafens ist demnach für mich nicht möglich, richtig? Ob das Servicecenter da Kulanz walten lässt? Oder keine Chance? Leider hat uns die neue Regelung der Hochrisikogebiete seit dem 01.08. kalt erwischt. Bis wann kann ich theoretisch umbuchen? BIs 1 Tag vor dem Abflug, richtig?

      • Das ist ja wirklich ärgerlich, dass eure Urlaubspläne von der neuen Regelung durchkreuzt wurden. Ich drücke die Daumen, dass sich vielleicht noch was ändert oder ihr eine gute Alternative findet. Aber ja, genau, so verstehe ich es auch. Bei Tickets mit einem Reisedatum nach dem 31. August kann nur das Datum geändert werden. Hier scheint mir auch keine zeitliche Begrenzung vorzuliegen, sodass man theoretisch auch erst am Tag vor dem Abflug umbuchen könnte. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass die Hotlines stark ausgelastet sind, könnte man bezüglich Kulanzregelungen mal nachfragen. Einen Versuch ist es zumindest wert 🙂

  • Hallo,
    da ist einiges durcheinander geraten (siehe Fragezeichen ??):

    Konkret bedeutet das, dass das gebührenfreie Umbuchen von Flügen für Ticketausstellungen bis zum 31. Oktober 2021 beliebig oft möglich ist. Das Angebot greift für alle Fluggäste mit einem ungenutzten oder teilgenutzten Ticket mit Ausstellungsdatum bis einschließlich 31. Juli 2021 (??). Außerdem muss der umzubuchende Reisezeitraum zwischen dem 1. Februar 2020 und dem 31. August 2021 (??) liegen. Nach der kostenfreien Umbuchung muss die neue Reise dann unverändert, also mit demselben Reiseziel, bis spätestens zum 31. Juli 2022 angetreten werden.

    Oder hab ich was falsch verstanden?

    • Hallo Martin,
      die Umbuchung kann nun bis zum spätestens zum 31. Oktober 2021 erfolgen für ausgestellte, ungenutzte und teilungenutzte Tickets die bis zum 31. Juli ausgestellt wurden/werden mit einem ursprünglichen Reisezeitraum zwischen dem 1. Februar 2020 und 31. August 2021.
      Die neue Reise muss (unverändert) bis spätestens 31. Juli 2022 angetreten werden.
      Es ist aber tatsächlich alles etwas kompliziert, bzw. unübersichtlich…
      Ich hoffe ich konnte etwas Klarheit schaffen!
      Beste Grüße

  • Ganz eindeutig liest sich das aber wieder leider nicht. Wir haben im Juni Mexiko für Anfang September gebucht und würden gerne auf Costa Rica umbuchen. Online ist das nicht möglich, wobei die Hotline nicht erreichbar ist und auch der Chat nicht reagiert.

    Laut der unteren Beschreibung sollte aber ein Wechsel des Ziels möglich sein. So liest es sich auch in der Presse Mitteilung der Lufthansa vom Mai diesen Jahres.

    In meinen Augen daher keine klare Kommunikation.

  • Typisch Lufthansa. Oder gibt es eine Steigerungsform wie “am Mega typischsten”. Zu Kulanz gegenüber Kunden kommt die Lufthansa nur wenn sie gezwungen wird. Dem Kunden was attraktives und großzügiges anzubieten und ihn bei Laune zu halten, kommt beim technokratischen steifen Unternehmen nicht vor. Ich habe das Gefühl Lufthansa hat schlichtweg Angst, ihren Kunden was gutes anzubieten, nur so…. weil sie (die Kunden) ihr (der Lufthansa) was wert sind….. Mit dem Laden fliege ich nur, wenn ich es beruflich von A nach B muss. Das habe ich gott sei dank seit Feb 2020 nicht mehr gemacht. Dafür habe ich die Alternativen genossen: TAP, AF, KLM, LATAM, Aero Mexico, Iberia.

    • Also Air France, KLM oder andere genannten sind keine Alternative für mich. Ich wohne in München und wenn ich nonstop mit der Lufthansa fliegen kann mache ich das doch zehnmal lieber als erst nach Paris Amsterdam oder Lissabon zu fliegen. Und auch wenn ich den Service an Bord vergleiche ist das wie Aldi und Edeka, alles beide Lebensmittel Läden mit unterschiedlichen Konzepten. Und eine Iberia mit der Lufthansa gleich zu setzen ist eine völlige Beleidigung. Ich bin dreimal in meinem Leben Iberia geflogen und die Maschinen waren so alt und so ab gerannst die hatten definitiv mehr als die besten Jahre hinter sich. Ich glaube das muss jeder für sich selber entscheiden alle Freunde und alle Bekannten die ich kenne fliegen lieber mit der Lufthansa oder mit der Austrian anstatt mit der KLM oder Air France. Am Ende ist es auch immer persönliches Empfinden. Manche schwören auf die Golf Airlines und andere eben auf die Lufthansa.

  • Liebe Emily, die volle Flexibilität in allen Tarifen gibt es nicht erst seit Februar 2021, sondern bereits seit August 2020. Ein nicht ganz unwichtiges Detail im Kontext der Geschichte…

    • Hey Uwe, vielen Dank für den Hinweis, du hast natürlich recht. In dem im Text verlinkten Artikel stand es sogar so drin – ich habe den entsprechenden Absatz nun aber angepasst 🙂

  • Dann buche ich halt einfach nicht mehr. Und so werden es viele auch machen. Gerade wo das Infektionsgeschehen wieder zunimmt und jede Woche neue Sachen beschlossen werden, mal schauen wie schnell die LUFTHANSA zurück rudert.

Alle Kommentare anzeigen (1)