Die Lufthansa hat ihren Passagieren bereits mehr Flexibilität mit kostenfreien Umbuchungsmöglichkeiten bis Ende Mai gewährt. Nun wird die Kulanzregelung erneut verlängert.

Flexibilität ist für viele Reisende schon immer ein hohes Gut gewesen. Doch während der Corona-Pandemie wurden die Forderungen nach kundenfreundlichen Regelungen noch lauter. Neben vielen anderen Fluggesellschaften hat auch die Lufthansa reagiert und den Passagieren kostenfreie Umbuchungsmöglichkeiten gewährt. Nun wird die Kulanzregelung erneut um zwei Monate bis Ende Juli verlängert – das berichtet unter anderem Tophotel.

Verzicht auf Umbuchungsgebühren verlängert

Die Lufthansa Group möchte das Fliegen in der aktuellen Lage so flexibel wie möglich gestalten. Dafür hat der Konzern bereits im August seine Ticketstruktur umgestellt und kostenfreie Umbuchungen ermöglicht. Diese Neuerungen wurden jetzt zum wiederholten Male verlängert. Ursprünglich wäre diese zum 31. Mai 2021 ausgelaufen. Nun gibt die Kranich-Airline bekannt, dass die Regelung bis zum 31. Juli 2021 verlängert wird. Alle Tarife und Tickets von Lufthansa, Eurowings, Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines sind umbuchbar – sowohl bei Kurz-, Mittel- und Langstreckenflügen. Diese Regelung trifft auch weiterhin sowohl bei bestehenden als auch bei Neubuchungen zu. 

Lufthansa Airbus Anflug

Besonders flexibel zeigt sich die Lufthansa dabei nicht nur bei den Umbuchungsgebühren, sondern auch den vielen Möglichkeiten. Das neue Flugdatum darf bis zu ein Jahr in der Zukunft liegen. Auch die Destination darf in diesem Fall, sofern verfügbar, geändert werden. Wer sich noch nicht auf ein neues Datum oder eine neue Destination festlegen kann, muss nicht handeln. Sollte die Reise nicht angetreten werden, verbleibt die Buchung als Guthaben im System und kann entsprechend auch später genutzt werden. Dafür muss die neue Buchung bis zum 31. August 2021 getätigt werden.

Lufthansa Lounge Berlin Sitzgelegenheiten 15

Wie auch schon zuvor können all diese Buchungen bei einer Ticketausstellung bis zum 31. Juli 2021 beliebig oft gebührenfrei umgebucht werden, wenn die Umbuchung bis dahin erfolgt. Nach diesem Stichtag ist noch eine weitere gebührenfreie Umbuchung möglich. Allerdings können dennoch auch weiterhin Mehrkosten für die Umbuchungen entstehen, insofern die ursprünglich gebuchte Buchungsklasse nicht mehr verfügbar ist. In diesem Fall müsste der Fluggast die Differenz mit einer Nachzahlung begleichen. Reisende klagten bereits zum Beginn der Pandemie dagegen, bekamen jedoch nicht recht. Umbuchungsgebühren auch während der Pandemie sind damit zulässig.

Fazit zur erneuten Erweiterung der Flexibilität

Passagiere der Kranich-Airline können sich auch weiterhin auf flexible Umbuchungsmöglichkeiten verlassen. Umbuchungsgebühren bei Änderung des Datums oder der Destination entfallen nach erneuter Verlängerung bis zum 31. Juli 2021. Damit können Kunden der Lufthansa Group-Airlines auch weiterhin mit einem sichereren Gefühl planen, ohne sich zu große Sorgen ob der Umstände machen zu müssen – Vorsicht ist natürlich auch weiterhin geboten! Der Schritt ist aber in jedem Fall zu begrüßen und dürfte jedem Passagier des Kranichs entgegenkommen. Aktuell ist die Lage in Deutschland und weltweit noch zu unsicher, was die Einreisebestimmungen angeht. Dennoch ist zu erwarten, dass sich die Situation zusehends entspannen wird. Damit ist die erneute Verlängerung vor allem als Kulanzregelung zu verstehen und soll den Passagieren in der aktuellen Übergangsphase weiterhin Sicherheit bieten.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.