Die Lufthansa Group reagiert auf die anhaltenden Umstände und verlängert die Umbuchungsmöglichkeiten erneut um auf die “besonderen Kundenbedürfnisse” einzugehen.

Wie die Lufthansa Group nun bekanntgegeben hat, sollen die Umbuchungsgebühren auch weiterhin entfallen, nun sogar bis Ende Mai 2021. Die kostenlosen Umbuchungsmöglichkeiten sind im Zuge der Corona-Krise eingeführt worden, um den Passagieren mehr Sicherheit und Flexibilität zu ermöglichen, wie aus der offiziellen Webseite der Lufthansa hervorgeht.

Erneute Verlängerung der flexiblen Umbuchungsoption

Die Lufthansa Group möchte das Fliegen in der aktuellen Lage so flexibel wie möglich gestalten. Dafür hat der Konzern bereits im August seine Ticketstruktur umgestellt und kostenfreie Umbuchungen ermöglicht. Diese Neuerungen wurden jetzt zum wiederholten Male verlängert.

Aufgrund der Umstände durch die Ausbreitung des Coronavirus kommen wir Ihnen stärker entgegen, damit Sie Ihre Reisepläne flexibler gestalten können. Alle unsere Tarife und Tickets sind umbuchbar, sowohl bei Kurz-, Mittel- und Langstrecken, für bestehende als auch für Neubuchungen. Dies gilt auch für Flüge, die annulliert wurden. (…) Ursprünglich galt dieses Tarifangebot für (Um-) Buchungen bis Februar. Nun wird das Angebot erneut verlängert: Sämtliche Tarife der Airlines sind nun bei einer Ticketausstellung bis zum 31. Mai 2021 beliebig oft gebührenfrei umbuchbar, wenn die Umbuchung ebenfalls bis dahin erfolgt. Danach ist noch eine weitere gebührenfreie Umbuchung möglich. Auch die Umbuchung von Tickets, die bis einschließlich 31. August 2020 ausgestellt wurden, kann nun bis zum 31. Mai 2021 erfolgen.

Lufthansa zu den flexiblen Umbuchungsmöglichkeiten
Lufthansa Group 1024x576

Dieses Mal lesen sich die Anpassungen wie folgt:

  • Wurde das Ticket vor dem 31. August 2020 ausgestellt, ist es kostenfrei umbuchbar. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, sich noch nicht auf ein neues Reisedatum festzulegen, sondern es für neue Reise mit Reisebeginn bis 31. Dezember 2021 zu nutzen. Hierfür muss bis zum 31. Mai 2021 das Service Center kontaktiert werden.
  • Wurde das Ticket nach dem 31. August 2020 ausgestellt, gelten die flexiblen Tarifbedingungen. Das bedeutet, dass das Ticket gebührenfrei und beliebig oft umgebucht werden kann.

Regelungen gelten Lufthansa Group übergreifend

Diese erweiterte Maßnahme gilt dabei für die Lufthansa Kernmarke, Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines. Alle jene Fluggesellschaften passen entsprechend ihre Tarifstrukturen an, was auch den günstigsten Light Tarif mit einschließt, indem nicht einmal aufzugebendes Gepäck inkludiert ist. Somit sind weiterhin sämtliche Tarife, die nach dem 31. August 2020 gebucht wurden, mehrfach gebührenfrei umbuchbar.

So kommen die Airlines der Lufthansa Group ihren Kunden im Sinne einer flexiblen Reisegestaltung noch stärker entgegen.

Lufthansa-Mitteilung zur Erweiterung der Umbuchungsmöglichkeiten

Allerdings weist die Lufthansa auch darauf hin, dass den Passagieren natürlich dennoch Mehrkosten entstehen können, insofern die ursprünglich gebuchte Buchungsklasse nicht mehr verfügbar ist. In diesem Fall müsste der Fluggast die Differenz mit einer Nachzahlung begleichen.

Im Frühjahr des letzten Jahres war es aufgrund der weltweiten Pandemie den Passagieren der Lufthansa Group bereits ermöglicht worden, kostenlos aber nur einmalig umzubuchen.

Fazit zur erneuten Erweiterung der Flexibilität

Passagiere des Kranich-Konzerns können sich freuen: Die flexiblen Umbuchungsmöglichkeiten wurden erneut verlängert, die Tariferweiterungen ebenso. Damit können Kunden der Lufthansa Group-Airlines auch weiterhin mit einem sichereren Gefühl planen, ohne sich zu große Sorgen ob der Umstände machen zu müssen – Vorsicht ist natürlich auch weiterhin geboten! Der Schritt ist aber in jedem Fall zu begrüßen und dürfte jedem Passagiere des Kranichs entgegenkommen. Er zeigt aber auch, dass die Lufthansa Group auch den nächsten Monaten noch nicht allzu positiv entgegenblickt.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo allerseits,
    angenommen ich habe für drei Personen Flugtickets für eine Reise im September bis Oktober 2021 gebucht, jetzt möchten jedoch nur zwei hiervon die Reise antreten. Kann man für die dritte Person das Ticket stornieren und den Preis zurückerhalten? Oder lässt sich ein Ticket grundsätzlich nur im Ganzen stornieren? Danke für eure Rückmeldungen 🙂

    • Hallo Jan, gute Frage! Das kommt ein bisschen darauf an, wie die Bedingungen der jeweiligen Airline sind. Es kann aber gut sein, dass die LH das als ein Ticket sieht und Stornierungen einer Person darauf nicht akzeptieren wird. Aber aktuell ist ja sowieso eine Ausnahmesituation. Ich würde dort anrufen und denen den Fall schildern. Vielleicht lässt man sich darauf, oder zumindest einen Voucher, ein. Wäre gespannt, was die LH dazu sagt – also lass es uns gerne wissen.

  • Wie sieht es aus, wenn ich jetzt einen Flug buche für Sommer, dann aber umbuchen möchte, weil das Zielland evtl. Risikogebiet geworden ist.
    Mir wurde am Telefon von LH gesagt, dass ich nur bis 31.12.21 umbuchen kann und bis dahin die Reise auch antreten muss.
    Ich kann also nicht auf 2022 umbuchen?
    Ich hatte mal was von 36 Monaten gelesen.
    Ich meine „beliebig oft“ hört sich nett an, aber wenn jedes Mal Gebühren dazukommen ist das nicht akzeptabel, wer bucht denn dann jetzt schon?

    • Die Bedingungen werden über die Zeit meist verändert und verlängert, sodass ich mir gut vorstellen kann, dass mittelfristig auch eine Umbuchung auf 2022 möglich ist. Wie üblich fallen dabei aber natürlich Kosten an, sofern der Preis für den neuen Flug höher ist als der für den ursprünglichen. Das ist leider eine ziemliche Krux bei der Sache.

      • Das ist mir leider etwas zu unsicher.
        Ich wollte zwei Mal je 4 Flüge zur selben Zeit für unterschiedliche Ziele buchen, weil man ja noch nicht weiß, was im August möglich ist.
        Die anderen Flüge wollte ich dann für 2022 nutzen.
        Auf der LH Seite steht: es gelten die üblichen Tarifbestimmungen und dass man beliebig oft umbuchen kann. Nur nicht bis wann.
        Wenn man VOR 31.8.2020 gebucht hat muss das bis 31.5.21 erfolgen. Aber wenn man jetzt bucht steht da nichts.

    • Das selbe frage ich mich auch! Auf der Website steht aktuell folgendes:

      “Ihr Flug ist nicht annulliert und Sie möchten dennoch umbuchen:

      1. Ihr Ticket wurde nach dem 31. August 2020 ausgestellt:

      a) Es gelten Ihre flexiblen Tarifbedingungen: Sie können Ihr Ticket gemäß Tarifkonditionen gebührenfrei umbuchen. Aufgrund von Tarifdifferenzen kann eine Zuzahlung auf einen höherwertigeren Tarif erforderlich werden. Die Umbuchung muss vor dem ursprünglich geplanten Reisedatum erfolgen. Sie können Ihre Umbuchung unter ​Meine Buchungen einfach und schnell selbst vornehmen oder Ihr Reisebüro kontaktieren.

      b) Eine Änderung der Beförderungsklasse, des Abflugs- oder Zielflughafens ist gebührenfrei möglich*. Es können Aufzahlungen auf die höherwertige Beförderungsklasse oder Strecke anfallen. Die Umbuchung muss vor dem ursprünglich geplanten Reisedatum erfolgen.”

      Da steht nicht, dass die neue Reise bis 31.12.2021 angetreten werden muss. Wichtig ist aber, dass Flüge in der Regel erst 1 Jahr vorher freigeschalten werden. Das heißt wenn du jetzt einen Flug für July 2021 hast, den dann im Juni umbuchen willst, kannst du maximal auf Juni 2022 buchen, weil du nicht weiter in die Zukunft schauen kannst. Sehe ich das soweit richtig?

  • LH = ärgerlich. Die LH sollte die Flüger ertatten, das wäre kundenorientiert. Wir wären gerne geflogen, mussten aber umbuchen. Unsere Umbuchung über die LH-Telefon-Hotline hätte auch uns viel mehr gekostet, von wegen keine Gebühren. Unser Hinweis, dass der gleiche Flug gerade über Web viel billiger sei, wurde mit anderer Buchungsklasse begründet (Aussage stimmte nicht). Erst nach Rücksprache mit dem Supervsior wurde das dann eingebucht.

  • Ihr schreibt: „Wurde das Ticket vor dem 31. August 2020 ausgestellt, ist es einmalig kostenfrei umbuchbar. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, sich noch nicht auf ein neues Reisedatum festzulegen, sondern es für neue Reise mit Reisebeginn bis 31. Dezember 2021 zu nutzen. Hierfür muss bis zum 31. Mai 2021 das Service Center kontaktiert werden.„

    Auf der LH Website lese ich jedoch:
    „ Sie können einmalig kostenfrei auf einen alternativen Flug zum gleichen Ziel und in der gleichen Beförderungsklasse umbuchen. Die Umbuchung muss innerhalb des Zeitraums der Ticketgültigkeit (in der Regel ein Jahr ab ursprünglichem Abflugdatum) erfolgen.“

    Nach meinem Verständnis muss eine Umbuchung für ein Ticket mit Abflug 1. März 2020 also bis Ende Februar 2021 umgebucht sein.

  • Dass die Umbuchung wirklich “kostenlos” ist, halte ich nach unseren Erfahrungen eher für einen Verkaufstrick der Lufthansa, um die Kunden zum Buchen zu bewegen, selbst wenn sie sich noch völlig unsicher sind, ob sie die Reise antreten möchten oder können. Wir hatten auch einen Flug im Herbst mit Lufthansa gebucht und haben diesen notgedrungen in das kommende Jahr verschoben, da unser Ziel (wie so viele) leider kurz vor der Reise zum Risikogebiet erklärt wurde.

    Zwar war eine Umbuchung Online über die Buchungsmaske möglich, jedoch wurde egal welchen Flug man auswählte, pro Passagier ein Aufpreis von mindestens 15 Eur fällig. Es handelte sich hierbei nicht um Peak-Zeiten im Sommer, sondern um Flüge im März, nicht zur Ferienzeit, zu einem nicht touristischen Ziel. Da mich das stutzig machte, prüfte ich daraufhin jeden (!) Tag und jeden Flug in einem Zeitraum von 3 Monaten vor und nach dem gewünschten Flug. Und was kam dabei heraus? Richtig! Immer mindestens 15 Eur Aufpreis (meist sogar eher mehr), da “die Buchungsklasse leider nicht mehr verfügbar sei”, sagte man uns dann später auch am Telefon. Ein Schelm, wer Böses denkt. Eher eine “versteckte” Umbuchungsgebühr von mind. 15 Eur? Sollte mal jemand an die Verbraucherzentrale schreiben… Weshalb riefen wir dann an und buchten nicht gleich Online zähneknirschend um? Unsere Sitzplatzreservierungen für den ursprünglichen Flug, die wir zum Light Tarif hinzugebucht und für den ursprünglichen Flug bereits bezahlt hatten für nochmals ca. 20 Eur pro Person wollte uns die Online Buchungsmaske dann sogleich für den neuen Flug erneut in Rechnung stellen. Sprich, dann wären wir schon bei ca. 110 Eur (!) Aufpreis gewesen für 2 Personen zu einem nahen, europäischen Ziel, nur für das Umbuchen. Am Telefon (die Hotline war nach wie vor auf Englisch gar nicht und auf Deutsch nur mit deutlicher Wartezeit zu erreichen) entschuldigte man sich nicht ein Mal und meinte nur lapidar, dass man die Sitze dann halt doch kostenlos mit einbucht für den neuen Flug. Warum dies natürlich zu Ungunsten des Gastes bei der Online Umbuchung falsch gerechnet wird? Man weiß es nicht… 😉

    Nach den mehrmonatigen Verzögerungen von mehreren Tausend Euro Rückzahlungen dieses Jahr (ander Flüge), die nur mit Hilfe und deutlichem Druck von Amex überhaupt in die Gänge kamen und nun wieder dieser Aktion ist Lufthansa für uns einfach nur gestorben und wir werden, sobald wir nächstes Jahr unsere Meilen bei Star Alliance verbraucht haben (soweit das möglich ist) diese Gesellschaft für immer meiden. Auf nimmer wiedersehen.

    • Die Erklärung ist hierzu ziemlich einfach: du hast einfach einen extrem günstigen Flug zuerst gebucht, einen, der mindestens 15€ günstiger war als alle anderen. Hättest du einen anderen gebucht, müsstest du 15€ weniger bis gar nichts drauf zahlen.
      Beispiel: Es gibt 10 Flüge, 9 davon kosten 200€, 1 kostet 100€. Du buchst den für 100 und willst dann auf einen der anderen 9 umbuchen. Macht 100€ extra. Insgesamt bist du dann aber genau beim gleichen Preis, wie wenn du von vornherein einen der 9 Flüge für 200 genommen hättest. Ist das so schwer zu verstehen?
      Check doch einfach mal auf google flights welche Flüge der LH genau gleich oder weniger kosten als dein ursprünglich gebuchter, dann wirst du merken, dass du auf diese Flüge kostenlos umbuchen kannst. So läuft das schon seit Monaten auch bei Eurowings, ich hab insgesamt schon 6 Flüge umgebucht und nie einen Cent gezahlt. Ich liebe Corona-Reisen!!!

  • .hallo, bitte gilt diese Regelung auch für prämienflüge mit meilen, wenn ich jetzt z. B. Einen business flug nach Tokio buche für den Februar nächsten Jahres, kann ich den dann wieder umbuchen ohne die obligatorischen 50 euros bezahlen zu müssen?

    • Hey Klaus, offiziell gibt es dazu kein Statement. Einer unserer Mitarbeiter hat jedoch erfahren, dass man unter gewissen Voraussetzungen auch mehrmals umbuchen könnte, soll jedoch wohl Tarifabhängig sein und Kulanz. Also einfach mal probieren. Viele Grüße

      • Hallo Lena
        Laut Auskunft der FTL-Hotline im Zusammenhang mit einer telefonischen Buchung sind zumindest alle derzeit gebuchten “normalen” Prämientickets (also nicht die Meilenschnäppchen) beliebig oft umbuchbar.

    • Hallo John,
      so scheint es zu sein. Zumindest verlinkt auch Miles & More unter anderem auf die eingerichtete Corona-Seite der Lufthansa, wo steht, dass das “Rückflugversprechen “für alle europaweiten Flüge” gilt – somit wäre hier die Einschränkung eben Europa.

  • Verstehe ich das richtig, dass ich jeden gebuchten Flug unabhängig davon kostenlos umbuchen kann (auch ohne Tarifdifferenz) zum gleichen Reiseziel in der gleichen Buchungsklasse?

    • Hallo Dominique,
      also eine Tarifdifferenz muss schon noch entrichtet werden, insofern beim neuen Flug die ursprünglich gebuchte Buchungsklasse nicht mehr verfügbar ist.
      Ansonsten ist eine Umbuchung kostenlos möglich, so wie du es beschrieben hast.

Alle Kommentare anzeigen (1)