Stimmen, die eine Verlängerung des 9-Euro-Tickets fordern, werden lauter. Bundesfinanzminister Christian Lindner ist dagegen.

Erst kürzlich hatte sich der Bremer SPD-Fraktionschef Mustafa Güngör in einem offenen Brief an die Bundesregierung gewendet. Die Forderung: das 9-Euro-Ticket muss über den August hinaus auch weiterhin verlängert werden. Jetzt hat sich laut der Zeit Bundesfinanzminister Christian Lindner zu diesem Thema geäußert. Die Quintessenz: er ist dagegen.

Eine Verlängerung ist zu teuer

Der Grund für die Ablehnung einer Verlängerung des 9-Euro-Tickets sind die Kosten. Der FDP-Vorsitzende ist der Meinung, langfristig kann der Staat die Subventionen im Zusammenhang mit der Deutschen Bahn nicht tragen. Die Zuschüsse aus der Staatskasse waren lediglich krisenbedingt – auf Dauer lässt sich das Konzept seiner Meinung nach nicht umsetzten.

Wir können nicht auf Dauer gestiegene Preise für das importierte Öl, die Entwicklung des Dollar und die Knappheiten bei Raffinerien mit Staatsgeld ausgleichen.

Bundesfinanzminister Christian Lindner, FDP

Nach den drei Monaten soll also wieder der Bürger die Kosten tragen. Egal ob Krise oder nicht. So zumindest der Finanzminister. Hoffnung für eine ähnliche Alternative zum derzeitigen 9-Euro-Ticket gibt derweil Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck von den Grünen.

Deutsche Bahn Regional

Laut Spiegel-Informationen erwägt nach den Aussagen Habecks der Bund im Moment ein „Klimaticket“, das ähnlich wie das 9-Euro-Ticket staatlich subventioniert werden soll. Wie viel das Ticket dann letztendlich kosten könnte, ist jedoch noch offen. Man kann jedoch davon ausgehen, dass es signifikante Unterschiede zu den jetzigen Preisen für den Regionalverkehr geben wird. Ein 9-Euro-Ticket wird es wohl nicht werden.

Der Traum eines 365-Euro-Tickets

Bei den Forderungen für einen langfristigen Einsatz des 9-Euro-Tickets sind die SPD-Stimmen wohl die lautesten. Doch es gibt auch noch andere Parteien, die diese Idee nicht nur für gut, sondern für notwendig halten. Linke-Vorsitzende Janine Wissler will beispielsweise ein 365-Euro-Ticket. Ob die Pläne Habecks in diese Richtung gehen, wird sich innerhalb der nächsten Monate offenbaren.

Fazit zur Ablehnung Lindners gegenüber einer Verlängerung des 9-Euro-Tickets

Lindner macht deutlich: dass es das 9-Euro-Ticket auch noch über den August hinaus geben wird, ist unwahrscheinlich. Der Finanzminister sieht nicht ausreichend finanzielle Ressourcen in seinem Ministerium. Es bleiben also nur noch Habecks Pläne für ein Klimaticket. Ob und wie sich diese durchsetzen, bleibt abzuwarten. Preislich wird es aber definitiv wieder steil bergauf gehen.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Als Pendler im Nahverkehr mit einem Ticket der 1. Klasse bin ich relativ entsetzt über die aktuellen Zustände in der Bahn, jedenfalls am Wochenende: Weil die 2. Klasse überfüllt ist, setzen sich die 9-Euro-Fahrgäste in die 1. Klasse, machen Musik an, essen und trinken und hinterlassen Dreck. Der Zug wird wie ein Partyzug behandelt. Die Bahnschaffner kontrollieren nicht mehr, und die Bahn hat auch keine Zeit mehr, die Züge zu reinigen. Fazit: Was nichts kostet, ist nichts wert.

Alle Kommentare anzeigen (1)