Nach nur 15 Jahren Produktion wurde in Toulouse die allerletzte Airbus A380-Maschine in Fertigungsstation 40 fertiggestellt. Mit der Montagenummer MSN 272 verlässt der Flugriese nun die Endmontagelinie.

Bereits Anfang 2019 hatte Airbus das Ende für die A380-Produktion vereinbart, nachdem immer mehr Fluggesellschaften verstärkt auf ebenso große zweistrahlige Flugzeuge setzen, die nicht nur treibstoffeffizienter und über geringere Betriebskosten verfügen, sondern mit weniger Triebwerken auch einfacher zu warten sind. Viele Airlines haben seit einiger Zeit bekannt gegeben, auf den Vierstrahler zu verzichten, die Pandemie hat das Ende nur noch einmal beschleunigt. Air France verabschiedete sich von seinem letzten A380 bereits im Juni, Lufthansa bestätigte vor wenigen Tagen erst offiziell das Aus des Airbus. Zuletzt war die Maschine nur noch regelmäßig bei China Southern Airlines und Emirates, dem weltweit größten Betreiber des Doppeldeckers im Einsatz und in zukünftiger Planung. Der unprofitable Großraum-Jet wurde nun ein letztes Mal produziert und geht ebenfalls an Emirates.

Letzter Airbus A380 in Auftrag von Emirates

Nach nur 251 hergestellten Flugzeugen der Flotte, gab der Flugzeughersteller Airbus das Ende für die A380-Produktion bekannt, wie aero.de berichtete. Insgesamt berichtet Airbus über noch neun ausstehende Lieferungen, acht allein im Auftrag von Emirates, inklusive des letzten Jets, der gerade in der Produktionsstätte fertig montiert wurde. Das neunte Flugzeug ist für die japanische Airline ANA vorgesehen. Nachdem der Rumpf des Großraumflugzeuges an der Fertigungsstation 40 fertiggestellt wurde, wird die Maschine nun der Station 35 übergeben, wo das Flugzeug endgültig betriebsbereit gemacht wird. Im letzten Step muss der Jet dann noch an der Station 30 getestet und validiert werden. Aviation Toulouse veröffentlicht auf Twitter einen ersten Eindruck der Endmontage des letzten A380-Jets.

Auch über die Zukunft der Montagelinie 40, die seitdem 23. September leersteht, wird derzeit noch viel diskutiert. Anfang des Jahres war noch geplant, die Station 40 in eine Endmontagelinie für die Airbus A321-Familie umzubauen, wurde aber aufgrund der aktuellen Krise und der großen Planungsunsicherheit bis auf Weiteres verschoben.

A380 in Zukunft wieder öfter im Luftraum zu sehen?

Es gibt zwar nur wenige Marktnischen beziehungsweise Flugverbindungen, auf denen genügend Verkehr herrscht, um den A380 rentabel zu machen – wozu beispielsweise die Strecke von London nach Dubai und von London nach Los Angeles zählt – aber auch ein offizielles Aus lässt den Vierstrahler noch lange nicht von heut auf morgen komplett aus dem Luftraum verschwinden. Denn trotz des Produktionsstopps und der aktuellen Krise wird das Flugzeug sicherlich von einigen Airlines weiterhin eingesetzt, vor allem wenn diese gerade erste neue Maschinen abgenommen haben. Eine direkte Verschrottung dieser würde aufgrund des hohen Preises von über knapp 400 Millionen Euro keinen Sinn ergeben. Insgesamt ist es aber trotzdem nur ist es eine Frage der Zeit, wie lange man die A380 noch in der Luft sehen wird, was sicherlich auch abhängig von der aktuellen Situation ist.

Emirates A380

Angesichts der gegenwärtigen Reiserestriktionen und der geringen Nachfrage ist der Betrieb der A380 auch bei den Fluggesellschaften wie Emirates oder China Southern Airlines stark eingeschränkt, nur wenige Verbindungen werden aktuell noch durchgeführt und viele Maschinen sind daher langfristig fest am Boden geparkt. Eine Maßnahme, die die kommenden Monate sicher erstmal noch so fortbestehen wird.

Fazit zum Ende des A380 Vierstrahlers

Für alle Airbus A380 Fans dürfte dies sicherlich eine traurige Nachricht sein. Auch wenn das offizielle Ende der Produktion seitens Airbus schon seit einem Jahr feststeht, wurde nun der letzte A380 fertig montiert, weshalb die Station seit einigen Tagen komplett leersteht. Ich bin gespannt wie häufig wir den Vierstrahler in Zukunft noch bei Emirates, China Southern Airlines und anderen wenigen Airlines in Betrieb sehen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Das mit Abstand beste Flugzeug, in dem ich mit verschiedenen Airlines je geflogen bin…Paradies über den Wolken! Durfte bei British Airways sogar in London ins Cockpit! WOW!
    Dagegen sind alle anderen Flugzeuge, egal ob B787 oder A350 im Level Komfort zwischen VW Golf und Seat Ibiza…

Alle Kommentare anzeigen (1)