Die neue italienische Airline ITA setzt gänzlich auf Airbus. Der Zukunftsplan sieht verschiedene moderne Kurz-, Mittel- und Langstreckenflugzeuge vom europäischen Flugzeugbauer vor, wie beide Seiten nun offiziell verlauten ließen.

Alles neu und auf Anfang. Das gilt nicht nur für die insolvente Alitalia, sondern vor allem für die Nachfolgerin ITA. Bei der vorläufigen Flotte verlässt man sich dennoch vorerst auf Airbus-Flugzeuge von Alitalia selbst. Die Flotte soll auch zukünftig aus Flugzeugen des europäischen Flugzeugbauers bestehen, aber deutlich moderner und neuer sein. Dafür will man verschiedene Flugzeuge vom Typ Airbus A220, der A320neo-Familie, Airbus A330neo und Airbus A350 kaufen beziehungsweise leasen, wie Simple Flying berichtet.

Ergänzung oder Ersatz?

Der Start der neuen italienischen Fluggesellschaft und Alitalia-Nachfolgerin ITA ist geglückt. Zum Einsatz kommen noch Flugzeuge aus dem Bestand der insolventen Fluggesellschaft. Doch bereits im Oktober folgten Ankündigungen, dass ITA eine Bestellung bei Airbus aufgeben wird. Tatsächlich wurde eine entsprechende Absichtserklärung bereits Ende September unterzeichnet, wie die Airline und der Flugzeugbauer nun offiziell verlauten ließen. Konkret geht es darin um 28 Flugzeuge, die direkt aus den Werken Airbus zur Flotte hinzustoßen sollen. Es sind sieben Airbus A220, elf Flugzeuge aus der A320neo-Familie sowie zehn Airbus A330neo. Zudem sollten ursprünglich 31 weitere Flugzeuge aus den gleichen Familien geleast werden. Wie ITA jedoch bekannt gegeben hat, wird man zunächst ausschließlich Flugzeuge vom Typ Airbus A350 leasen. Eine entsprechende Absichtserklärung über 13 Flugzeuge dieses Typs wurde kürzlich ebenfalls von ITA offiziell mitgeteilt.

Airbus A330 900 A330neo

Anders als Alitalia damals wird man dabei aber nur noch auf sechs Leasing-Firmen zurückgreifen, die die Flugzeuge zudem zu deutlich besseren Konditionen vergeben als damals. Die insgesamt 28 neuen Flugzeuge von Airbus werden die aktuelle Flotte von bereits 52 Flugzeugen komplettieren – bestehend aus 45 Jets des Typs Airbus A319 und A320, sowie sieben Maschinen des Typs A330-200. Das bestätigt auch die Airline selbst. Mit der Bestellung bei Airbus will man weniger die alten Flugzeuge ersetzen, sondern viel mehr schnell auf Wachstum setzen und die Flotte damit kurzfristig ausbauen. Der Zukunftsplan sieht insgesamt 56 neue Airbus-Flugzeuge mit Leasing-Verträgen bis 2025 vor. Die ersten neuen Flugzeuge sollen bereits im Frühjahr 2022 zur Flotte von ITA hinzustoßen.

ITA Airways

Italiens neuer Flaggcarrier bekennt sich damit zu Europa. Anders sah das noch bei der Wahl der Luftfahrtallianz. Hier folgte man den Spuren Alitalias und schloss sich Delta Air Lines und damit dem SkyTeam an. Die entsprechende Genehmigung haben die US-Amerikaner bereits beim United States Department of Transportation (DOT) beantragt. Codeshare-Flüge beider Airlines wären damit wieder möglich. Weitere Abkommen sollten in Zukunft dann ebenfalls sukzessiv folgen. Doch trotz der neuen alten Luftfahrtallianz ist dem Werben um die deutsche Lufthansa noch kein Ende gesetzt worden. Immer wieder wurde zu einer möglichen Übernahme durch die Kranich-Airline diskutiert. Beide Seiten warben mitunter enorm füreinander. So hat ITA auch zuletzt nochmal ihr Interesse an Lufthansa bekundet. Ein Ende in diesem Kapitel ist also noch nicht absehbar.

Fazit zur neuen Flotte von ITA

Die Flotte der neuen italienischen Airline ITA wird zukünftig nur aus Flugzeugen von Airbus bestehen. Boeing und Embraer, wie damals noch bei Alitalia, werden damit keine Rolle mehr spielen. Verschiedene Absichtserklärungen zum Kauf und Pläne zum Leasing hat die Airline jüngst veröffentlicht. Die Flotte soll bereits im kommenden Jahr massiv mit Flugzeugen unter anderem der Airbus A320neo- und A330neo-Familie modernisiert werden. Insgesamt 28 neue Flugzeuge erwartet die noch junge italienische Fluggesellschaft alleine von Airbus direkt.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.