Island plant ab dem 15. Juni 2020 eine Sommer-Touristensaison – aber natürlich mit Vorgaben zum Schutz der nationalen Bevölkerung sowie der einreisenden Touristen. Hierbei können Besucher sich in den ersten zwei Wochen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

Langsam erholt sich Europa von dem Corona-Trauma der letzten drei Monate: Es werden in allen europäischen Staaten, sogar stark getroffenen Ländern wie Spanien, Italien oder Frankreich Lockerungen durchgesetzt, Grenzen geöffnet und der internationale Luftfahrtverkehr sanft und mit verdünnten Flugplänen wieder aufgenommen – auch in Island.

Drei Optionen für Besucher

Wie wir bereits im letzten Monat berichtet haben, ist es Touristen und Reisenden ab Mitte Juni wieder erlaubt, nach Island einreisen zu dürfen. Dies ist jedoch nur unter bestimmten Bedingungen, beziehungsweise bei Wahl von einer von drei möglichen Schutzmaßnahmen möglich, unter der eine Einreise erlaubt wird.

Coronavirus Karte

So kann man sich entweder bei Ankunft in eine zweiwöchige Quarantäne begeben, sich auf das Virus testen lassen oder ein lupenreines (das Virus betreffendes) Gesundheitszeugnis des jeweiligen Landes vorlegen. Des Weiteren müssen sich alle Besucher des Inselstaates zuvor die “Ranking C-19”-App herunterladen, mit der im Verdachtsfall, Infektionen aufgespürt, beziehungsweise nachvollzogen werden können. Eine solche Tracing-App wurde auch in Deutschland debattiert.

So werden in Island die Touristen getestet

Die COVID-19-Tests werden bei Ankunft pünktlich ab dem 15. Juni 2020, also rechtzeitig zum Einreisestart, verfügbar sein. So sollen in den ersten zwei Wochen die Regierung die Kosten für die Tests übernehmen, die nicht gerade billig sind. Es wird geschätzt, dass jeder Test etwa 50.000 ISK also umgerechnet knapp 320 Euro kostet. Die Proben sollen an ein Labor geschickt und blitzschnell innerhalb von fünf Stunden analysiert werden, während die Einreisenden bereits ins Land kommen dürfen und bei Vorliegen der Resultate bezüglich ihrer Ergebnisse kontaktiert werden.

Die Tests sollen aber nicht immer kostenlos bleiben, sondern nur während der 2-wöchigen Testphase, bei der in etwa 1.000 Proben pro Tag geplant sind. Falls sich das Projekt nach den ersten zwei Testwochen als erfolgreich herausstellen sollte, möchte die Regierung die Tests dann kostenpflichtig machen. Wie viel ein solcher Test für die Touristen dann kosten könnte, ist aktuell noch unklar.

Zusätzlich zu den Test werden isländische Hotels außerdem dazu angehalten, sogenannte “Isolationskorridore” einzurichten, falls Gäste positiv auf Corona getestet worden sind.

Fazit zu den kostenfreien Tests in Island

Island zeigt sich verantwortungsvoll, wenn es um den Tourismus in Zeiten von Corona geht. Natürlich sind die Maßnahmen, unter denen eine Einreise möglich ist, weiterhin ziemlich streng. Trotz allem ist es meiner Meinung nach vorbildhaft drei Optionen anzubieten, bei denen sich der Passagier selbst für eine entscheiden kann. Es bleibt spannend zu sehen, ob die Testphase erfolgreich abgeschlossen wird und wenn ja, wie viel ein solcher Test dann kosten wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Stella war schon als Kind am liebsten auf Reisen - das hat sich bis heute nicht geändert. Sie fühlt sich überall auf der Welt zu Hause und zeigt Euch so jeden Tag spannendsten Einblicke auf reisetopia! 

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.