Den Bahnstrecken Deutschlands steht eine Generalsanierung bevor. Ziel ist ein in Teilen ausgebautes Hochleistungsnetzwerk ab 2024.

Das Pfingstchaos mit dem 9-Euro Ticket hat ein weiteres Mal gezeigt: Das deutsche Bahnnetz ist die letzten Jahre über vernachlässigt worden. Das ist auch der Politik nicht entgangen. Jetzt reagiert die Bundesregierung. Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat in einem Interview mit der Tagesschau umfassende Sanierungen für das deutsche Bahnnetz angekündigt.

Hochleistungsnetz bis 2024

Bis 2024 sollen Teile der nationalen Bahnstrecken zu einem Hochleistungsnetz ausgebaut werden. Dafür will der Bund fast 60 Milliarden Euro investieren. Umfassende Sanierungen wurden bereits Ende Mai angekündigt – nun macht der FDP-Politiker Volker Wissing noch einmal deutlich: Auf den Schienen Deutschlands muss sich etwas ändern.

Versäumnisse der vorherigen Regierung

Auch wenn die FDP seit Ende 2021 wieder in der Regierung ist – die vielen Jahre in der Opposition haben sichtliche Spuren hinterlassen. So übt Wissing in Bezug auf die bisherige Verkehrspolitik Kritik an der vorherigen Regierung in klassischer Oppositionsrhetorik. Unter dem ehemaligen CSU-Minister Scheuer wurde das Bahnstreckennetz vernachlässigt – jetzt sieht sich die Branche an ihre Grenzen gebracht, so der neue Verkehrsminister. Eine Grundsanierung muss her.

Ich erwarte, dass wir künftig die Uhr wieder nach der Bahn stellen können.

Bundesverkehrsminister Volker Wissing, FDP

Rund 3.500 Kilometer sollen modernisiert werden

Um die Bahn wieder leistungsfähiger zu machen, plant das Verkehrsministerium deshalb eine Sanierung von besonders belasteten Strecken. Fast 3.500 Kilometer sollen bis 2024 zu einem Hochleistungsnetz ausgebaut werden.

Deutsche Bahn Wintereinbruch

Nach weiteren sechs Jahren, also bis 2030, sollen insgesamt fast 9.000 Kilometer der deutschen Bahnstrecken auf diese Weise modernisiert werden. Für Kunden bedeutet das: Abermals Verspätungen und Ausfälle.

9-Euro-Ticket zeigt kürzlich die Defizite der Deutschen Bahn

Wegen des 9-Euro-Tickets, das kürzlich im Zuge der erhöhten Energiepreise durch den Angriffskrieg auf die Ukraine als finanzielle Entlastung für die Bürger und Bürgerinnen eingeführt wurde, hat sich das Augenmerk vermehrt auf die Defizite der Deutschen Bahn gerichtet. Die DB ist überlastet, kann mit der vermehrten Nachfrage kaum umgehen. Das Problem ist jedoch nicht neu. Schon lange steht das Streckennetz in Deutschland in der Kritik. Rufe nach einer umfassenden Sanierung gibt es nicht erst seit Juni.

Fazit zur angekündigten Generalsanierung bei der Bahn

Die Deutsche Bahn bedarf schon seit langer Zeit einer grundlegenden Sanierung des Streckennetzes. Das 9-Euro-Ticket hat die Aufmerksamkeit besonders in den letzten Wochen wieder vermehrt auf die Defizite in diesem Bereich gerichtet. Das derzeitige Chaos in den Zügen Deutschlands hat also vielleicht auch etwas Gutes: Es hat den Dialog und Pläne über eine längst überfällige Sanierung wieder vermehrt ins Rollen gebracht.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.