Die für alle Beteiligten lang ersehnte Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg rückt immer näher. Doch bereits eine Woche vor der offiziellen Eröffnung gehen einige Teile des BERs in Betrieb.

Am vergangenen Wochenende wurden gleich zwei große Eröffnungen gefeiert und damit meinen wir nicht eine vorzeitige Inbetriebnahme des neuen Hauptstadtflughafens. Der alte Flughafen Schönefeld wurde am Sonntag offiziell zum Terminal 5 des BER und auch der neue unterirdische Bahnhof wurde eine Woche im Voraus eröffnet. Diverse Medien, unter anderem der Tagesspiegel, berichteten bereits über die beiden Feierlichkeiten.

SXF seit 25. Oktober BER

Dass der ehemalige DDR-Flughafen Schönefeld ein Teil des neuen Hauptstadtflughafens BER wird, ist seit Längerem bekannt. Angesichts der bis zur Coronakrise steigenden Passagierzahlen an allen deutschen und internationalen Flughäfen waren die geplanten beiden BER Terminals 1 und 2 bereits im Vorfeld zu klein. Auch wenn die Passagierzahlen aufgrund der Coronakrise stark eingebrochen sind, hielten die Betreiber an einer Integrierung des Schönefelder Flughafens fest, aus gutem Grund:

Der Flughafen Schönefeld wird als Terminal 5 fester Bestandteil des BER. Durch die Baumaßnahmen können am T5 noch einige Jahre Fluggäste gut abgefertigt werden. So kann der Flugbetrieb unter Coronabedingungen verlässlich entzerrt werden.

Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung des BER

Daher wurde bereits vor einigen Wochen damit begonnen den alten Schriftzug des Flughafengebäudes zu entfernen, worüber wir bereits berichteten. Am vergangenen Sonntag war dann der große Moment gekommen. Mit dem Start des Winterflugplans erhielt der ehemalige Flughafen Schönefeld den IATA-Code BER und wurde damit offiziell Teil des neuen Flughafens. Die dreistelligen IATA-Codes werden von der International Air Transport Association vergeben und unter der Kennung BER waren bis Sonntag alle Berliner Flughäfen gelistet. Nun gilt er ausschließlich für den Flughafen Berlin-Brandenburg.

Terminal 5 BER Schriftzug
Quelle: Berlin-Airport

Aufgrund der Coronakrise und der verschärften Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen hielt sich die Eröffnungsfeier in einem kleinen Rahmen. Am Nachmittag des 25. Oktober wurde der alte Schriftzug bei einem Empfang mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik aus der Umgebung an die Gemeinde Schönefeld übergeben. Der neue BER Schriftzug wurde am Abend zusammen mit dem Flughafenchefs Engelbert Lütke-Daldrup und einer Schülergruppe einer örtlichen Grundschule eingeweiht.

Das ist der weitere BER-Fahrplan bis zur TXL Schließung

Auch der neue unterirdische Bahnhof, der zwischen den beiden neuen Terminals 1 und 2 liegt, ging am Abend des 25. Oktober in Betrieb. Nach Angaben des rbb sollen dort ab 30. Oktober alle zehn Minuten S-Bahnen frequentieren. Mit dem Start in den Berufsverkehr heute Morgen wurde auch die Linie der S9 bis zum BER verlängert. Der Ausstieg dort ist natürlich offen, nur nicht der Zugang zum Terminal 1. Der Bahnhof des ehemaligen Flughafens Schönefelds heißt nun auch BER Terminal 5. Die Regionalbahn wird jedoch mit der Eröffnung des Terminal 1 nicht mehr an “alten Bahnhof” halten, sondern nur am unterirdischen Bahnhof.

Die ungarische Low-Cost Airline Wizz Air war eine der ersten Flüge, die unter der IATA Kennung BER vom Terminal 5 abflogen.

Wizz Air Flug BER

Am 31. Oktober ist es dann endlich so weit und der BER wird offiziell mit dem Terminal 1 in Betrieb genommen. Den Anfang machen Sonderflüge von Lufthansa und easyJet, die am BER landen und um 20 Uhr wird der reguläre Flugbetrieb mit einer Landung von easyJet aufgenommen. Abflüge vom BER wird es erst am Sonntag, dem 1. November geben. Auch hier darf easyJet mit dem ersten Start eine Premiere feiern. Qatar Airways und Turkish Airlines werden an diesem Tag ebenfalls vom BER und nicht mehr von Tegel starten. Mit dem 4. November erfolgt eine zweite große Umzugswelle von TXL zum BER: mit Eurowings und Vueling kommen zwei weitere Fluggesellschaften zum Terminal 1 und Ryanair, SunExpress und die Stralsunder Airline Sundair ziehen zum Terminal 5. Falls Ihr Euch vorab informieren wollt, welche Airlines Ihr in welchem Termin findet – haben wir hier eine Übersicht für Euch:

Sicherlich könnt Ihr erahnen, was der nächste Punkt im BER Fahrplan vorsieht. Am 7. November geht nach 60 Jahren eine Ära in der deutschen Luftfahrtbranche zu Ende – die letzten Flüge starten von Tegel, unter anderem der Lufthansa Flug LH1955 nach München. Dieser Flug ist durchaus ein Besonderer und schon jetzt nahezu ausgebucht, weshalb Lufthansa anstelle des Airbus A320 ihr neues Langstreckenflaggschiff, den Airbus A350 einsetzen wird. In Anlehnung an den ersten Flug nach Tegel wird AirFrance auch den letzten Flug von Tegel – am 8. November nach Paris durchführen. Aegean Airlines, Aer Lingus, airBaltic, Air France, Air Malta, Air Serbien, Austrian Airlines, British Airways, Brussels Airlines, Danish Air Transport, Finnair, Iberia Express, KLM Royal Dutch Airlines, LOT Polish Airlines, Lufthansa, Luxair, SAS, Swiss und TAP Portugal sind die letzten verbliebenen Airlines die dann von Tegel zum BER umziehen werden.

Fazit zur teilweisen Inbetriebnahme des BER

Bald ist es so weit, in wenigen Tagen eröffnet der neue Hauptstadtflughafen. Doch schon jetzt ist der BER in Betrieb. Der ehemalige Flughafen Schönefeld erhielt den offiziellen IATA Code BER – pünktlich zum Winterflugplan. Außerdem wurde der neue Bahnhof unter den beiden Terminals 1 und 2 eröffnet, an dem die S9 bereits diesem Monat hielt. Der Endspurt wird auch in Tegel spürbar. Nach und nach werden weitere Airlines den Flughafen verlassen, bis wir uns am 8. November endgültig von einem großen Stück Luftfahrtgeschichte verabschieden. Bis zum 31. Oktober halten wir Euch natürlich über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden!

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.