Im Oktober hat EVA Air den ersten von 24 Boeing 787 Dreamlinern übernommen. Inzwischen hat die Fluggesellschaft aus Taiwan zwei Maschinen in der Flotte und bedient damit von ihrem Drehkreuz Taipei-Taoyuan die innerasiatischen Destinationen Hongkong, Osaka und Tokio.

Das neue Flugzeug soll ab dem kommenden Jahr aber auch auf der Langstrecke eingesetzt werden. Das erste europäische Ziel des EVA Air Dreamliners soll ab Mai 2019 die österreichische Hauptstadt Wien sein.

Ausgezeichnetes EVA Air Bordprodukt

Unter Flugbegeisterten genießt EVA Air einen hervorragenden Ruf. Somit bestand auch von unserer Seite großes Interesse daran, dies zu überprüfen. Moritz S. war von seinem Business Class Flug von Wien nach Bangkok sehr angetan. Seine ersten Eindrücke findet Ihr in diesem Artikel, in Kürze gibt es zudem auch ein ausführliches Review.

Eva Air Business Class Boeing 777 Fenstersitz 3

Diesen hervorragenden Eindruck kann ich nach meinen Flügen mit EVA Air nur bestätigen.

EVA Air Business Mittelstrecke Mealservice

Die ausführlichen Reviews der Business Class in der Boeing 777 und auf der Mittelstrecke findet Ihr bald hier auf reisetopia.

EVA Air ändert Flugzeugtyp auf einer von vier Europastrecken

Das Star Alliance Mitglied EVA Air ist in Europa nicht allzu bekannt. Dies liegt vermutlich auch daran, dass die Airline derzeit neben Wien mit Amsterdam, London und Paris nur drei weitere Destinationen anfliegt. Dabei werden sowohl Direktflüge nach Taipeh als auch Verbindungen in die taiwanesische Hauptstadt mit einem Zwischenstopp in Bangkok angeboten. Alle genannten Flüge führt EVA Air mit dem Rückgrat ihrer Flotte, der Boeing 777-300ER, durch. Dieses Flugzeug bietet in einer Drei-Klassen Bestuhlung mit Business, Premium Economy und Economy Class insgesamt Platz für 323 bis 353 Passagiere.

EVA Air B777 B787 In TPE

Ab dem 10. Mai 2019 wird nun allerdings der Flugzeugtyp auf der Strecke nach Wien auf den brandneuen EVA Air Dreamliner geändert. Die Boeing 787 kann in einer Zwei-Klassen-Bestuhlung (Business und Economy Class) insgesamt 304 Fluggäste befördern. Der Flugplan für die Direktflüge zwischen Taipeh und Wien mit dem EVA Air Dreamliner sieht dann folgendermaßen aus:

  • BR 66 VIE-TPE 12:30-06:30+1 (Montag, Donnerstag, Samstag)
  • BR 65 TPE-VIE 23:30-07:10+1 (Sonntag, Mittwoch, Freitag)

Die Flüge von Wien nach Bangkok, die für Euch möglicherweise ebenfalls von Interesse sind, folgen dem nachstehenden Flugplan:

  • BR 62 VIE-BKK 18:35-10:30+1 (Dienstag, Mittwoch, Freitag, Sonntag)
  • BR 61 BKK-VIE 02:20-08:35 +1 (Dienstag, Mittwoch, Freitag, Sonntag)

Die dazu gehörigen Anschlussflüge von Bangkok nach Taipei sind wie folgt geplant:

  • BR 62 BKK-TPE 11:40-16:30 (Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag)
  • BR 61 TPE-BKK 22:30-01:10+1 (Montag, Dienstag, Donnerstag, Samstag)

Somit ergeben sich auf dem Weg nach Taipeh tägliche Verbindungen, teilweise mit und teilweise ohne Stop in Bangkok.

Neue Business Class im EVA Air Dreamliner

Obwohl EVA Air in Business Class der Boeing 777 mit einer Reverse Heringbone 1-2-1 Anordnung bereits ein hervorragendes Produkt anbietet, hat man sich entschlossen im EVA Air Dreamliner eine andere Bestuhlung zu verwenden.

EVA Air Business Class Kabine 777

Dabei handelt es sich natürlich um einen Sitz, der sich in ein komplett flaches Bett verstellen lässt. Allerdings orientiert man sich bei der versetzten Anordnung der Sitze an einem anderen Konzept, das abgewandelt auch im Thai Airways Airbus A350 und im Swiss Airbus A330 findet.

EVA Air Business Class Dreamliner Sitz

Ein wesentlicher Unterschied zu den genannten Varianten ist allerdings, dass die Sitze im EVA Air Dreamliner in der Mitte nicht nebeneinander liegen, sondern auch hier versetzt sind. Das bietet natürlich mehr Privatsphäre, allerdings auch kleinere Schwierigkeiten bei der Kommunikation, sollte man mit einer bekannten Person reisen wollen.

EVA Air Business Class Dreamliner Kabine

Insgesamt wirkt das neue Produkt auch vom Design her sehr ansprechend. Gepaart mit dem hervorragenden Bordservice versprechen Flüge in der Business Class im neuen EVA Air Dreamliner auf jeden Fall ein ausgezeichnetes Reiseerlebnis.

EVA Air Dreamliner Flüge mit Meilen buchen

Grundsätzlich sind die Verfügbarkeiten von Prämienflügen bei EVA Air nicht sehr gut, das gilt leider gerade auch für die Flüge nach Europa. Allerdings stellt Wien häufiger mal eine positive Ausnahme dar.

Bei Miles & More sind die Flüge im Dreamliner ab Mai 2019 aktuell nicht verfügbar, allerdings lassen sich zu Beginn des Jahres einige Plätze in der Business Class finden. Für einen einfachen Flug in der Business Class zu einer der beiden Destinationen werden 67000 Meilen fällig. Dazu kommen noch Steuern und Gebühren, die wir für die Verbindungen ausgehend von Wien (Taipeh 184 Euro, Bangkok 156 Euro) sowie ab Taiwan (53 Euro) beziehungsweise Bangkok (82 Euro) genau bestimmen konnten.

Meilenverfügbarkeit EVA Air Dreamliner

Bei einem Zubringerflug ab Deutschland wird die selbe Anzahl an Meilen benötigt, allerdings steigen die Steuern und Gebühren leicht an. Trotzdem befinden sich diese noch unter den Werten, die von der Lufthansa Gruppe für ähnliche Flüge verlangt werden. Zudem könnt Ihr auf diesem Flug ein neues Bordprodukt kennenlernen und werdet sicherlich begeistert sein.

EVA Air bringt Dreamliner mit neuem Bordprodukt nach Wien – Fazit

EVA Air aus Taiwan hat bereits zwei Mitglieder von reisetopia mit einem ausgezeichneten Bordprodukt begeistert und fliegt ab dem kommenden Mai mit einem brandneuen Dreamliner täglich nach Wien. Durch die vier wöchentlichen Flüge über Bangkok nach Taipeh bietet sich für Euch eine sehr interessante Möglichkeit den EVA Air Dreamliner in der Business Class zu testen. Da EVA Air Mitglied der Star Alliance ist, besteht hier zudem eine attraktive Einlösemöglichkeit für Eure Miles & More Meilen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

David reist seit seiner Kindheit in verschiedene Länder. Fliegen und neue Destinationen zu erkunden, faszinieren ihn bis heute. Er hat sich auf die Kombination von preisgünstigen und komfortablen Reisen spezialisiert. Auf reisetopia teilt er sein Wissen und seine Erlebnisse mit Euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Persoenlich verstehe ich EVA Air nicht !!!
    Warum die Einfuehrung einer neuen Business-Klasse, wenn die “alte” Herringbone einer der besten auf dem Markt ist ?
    Warum Streichung der Premium-Eco (die EVA Air als erste Airline weltweit vor zig Jahren eingefuehrt hatte) ?

    Ich verstehe ja, dass man immer das Beste, das Neueste haben will. Allerdings wird man wohl kaum den Backbone der Flotte (777) auf die neue Business-Klasse jetzt umruesten …

    Man haette die Chance gehabt, ein absolut konstantes Produkt fuer die gesamte Flotte zu installieren (vorausgesetzt, die verbliebenen Airbus Maschinen werden ausrangiert / zu UNI-Air transferiert)

    Schade irgendwie …

    • Hallo Peter, ich frage mich ja auch immer, ob eine einheitliche Flotte besser ist oder immer ein Austausch auf bessere / neuere Produkte. Bei Singapore Airlines fliegen ja zum Beispiel viele sehr gute, aber dennoch stark unterschiedliche Produkte durch den Himmel. Scheinbar entscheiden sich (mit Ausnahme der Lufthansa Group) aber fast alle Airlines für ein Mischkonstrukt. Auch EVA Air sieht darin wohl Vorteile, was ich auch gewissermaßen verstehen kann. Wenn man zwei sehr gute Business Class Produkte hat, ist das irgendwie ja auch wieder einheitlich. Als Passagier ist es mir ja am Ende egal, ob die Produkte an sich leicht unterschiedlich sind, wenn sie beide zu den “klassenbesten” gehören.

Alle Kommentare anzeigen (1)