Viele Fluggesellschaften auf der ganzen Welt haben im Laufe der Jahre und aufgrund durch die wachsende Konkurrenz durch die Günstig-Airlines ihre eigenen Versionen der Basic Economy Class-Tarife eingeführt, um zusätzliche Gebühren für Dienste und Annehmlichkeiten zu erheben, die früher kostenlos waren.

Und jetzt bringt dieselbe Fluggesellschaft, die die kommerzielle Luftfahrt mit Bars und Duschen in der Luft quasi revolutionierte, erstmal einen Basic-Tarif für die Business Class mit deutlichen Abstrichen auf den Markt.

Emirates erstmals mit Basic-Tarif in der Business Class

Die Airline aus Dubai hat damit begonnen, auf ausgewählten Flügen einen “entschlackten” Business-Class-Tarif zu verkaufen. Die neue Tarifart “Special” schließt die Vorauswahl von Sitzplätzen, den Chauffeurservice und den Zutritt zur Lounge komplett aus, hier natürlich ausgenommen Lounge-berechtigte Status-Passagiere. Darüber hinaus werden höhere Umbuchungs- und Stornogebühren als bei anderen Tarifarten erhoben. Ein Upgrade auf die First Class mit Meilen ist zudem nicht möglich. Des weiteren werden in dem neuen Tarif weniger Meilen gesammelt und sind vergleichbar mit der Meilenausbeute im Economy Flex Plus-Tarif.

Emirates Business Class Boeing 777 Sitz

Im Gegensatz zu vielen Basis Economy Class-Tarifen, die in der Regel eine kostenpflichtige Vorauswahl der Sitzplätze ermöglichen, bietet dieser Tarif überhaupt keine Vorauswahl der Sitzplätze mehr an. Dies bedeutet, dass selbst wenn der neue “Special” Business Class-Tarif fälschlicherweise gebucht wurde, die Wahrscheinlichkeit relativ hoch ist, auf einem Mittelsitz zu landen, über den alle Boeing 777-300ER und einige der 777-200LR von Emirates mit einer 2-3-2 Konfiguration verfügen. Wenn Emirates beschließen würde, eine kostenpflichtige Sitzplatzauswahl für die Business Class anzubieten, wäre sie damit nicht mal die erste Airline, die Geld für Reservierungen in der Business Class verlangen würde. British Airways erhebt schon seit geraumer Zeit Gebühren für den Wunschsitzplatz in ihrer Premium-Kabine.

Bisher nur auf ausgewählten Strecken

Dennoch enthält der neue Business Class Special-Tarif die üblichen Freigepäckgrenzen für aufgegebenes Gepäck. Es wäre jedoch nicht verwunderlich, sollte Emirates die Freigepäckgrenzen für diesen Tarif später dennoch reduzieren, wie dies bei den Special und Saver Economy Class-Tarifen bereits der Fall war. “Emirates wird ab dem 10. Juni 2019 einen neuen Sondertarif für die Business Class einführen”, heißt es in einer E-Mail der Fluggesellschaft, die den Kollegen von The Points Guy vorliegt. „Unsere Business Class-Sondertarife werden auf bestimmten Strecken angeboten, basierend auf saisonalen Trends bei der Nachfrage nach Reisen. Passagiere, die den Business Class Special-Tarif gebucht haben, genießen weiterhin unsere preisgekrönten Services und Produkte an Bord, eine großzügige Freigepäckmenge von bis zu 40 kg und Priority Boarding nach Verfügbarkeit.“, so Emirates.

Emirates neuer C Tarif

Ab sofort wird der neue Tarif allerdings nur in ausgewählten Ländern verkauft. Buchbar ist der Special-Tarif zum Beispiel für Flüge von Dubai nach New York-Newark, jedoch lediglich für den Hin-, nicht aber für den Rückflug und wird sonst aktuell für alle Reisen mit Ursprung in den Vereinigten Arabischen Emiraten, sowie auf ausgewählten Strecken, wie beispielsweise auf Flügen in den Oman, angeboten. Der Preisunterschied zwischen den Tarifen Business Class-Special und -Saver variiert je nach Flugstrecke, kann jedoch erheblich sein. Während beispielsweise im obigen Beispiel von Dubai nach Newark ein Preisunterschied von ungefähr 15 Prozent (~363 Euro) zu sehen ist, ist diese Differenz auf Flügen zwischen Dubai und Los Angeles mit etwa 17 Prozent (~482 Euro) sogar noch etwas höher. Prämienflug-Einlösungen bleiben aber weiterhin unberührt und erfahren durch den neuen Special-Tarif keinerlei Änderungen. Obwohl auch hier kein Chauffeur-Service erhalten ist, ist bei einer Buchung mit Meilen weiterhin wie gewohnt der Zugang zur Lounge und eine Sitzplatzreservierung inklusive.

Fazit zu Emirates neuem Special-Tarif

Nun gibt es sie also, die Basic Business Class Tarife. Und wenn uns die Vergangenheit in dieser Hinsicht eines gelehrt hat, sind sie wahrscheinlich “gekommen um zu bleiben” und erhalten womöglich auch eines Tages bei anderen Airlines Einzug. Es steht wohl außer Frage, dass der neue “Business Class Special”-Tarif, wie es auch schon bei den bekannten Basic-Tarifen der Economy Class der Fall war, zu höheren Preisen führen wird.

Der Verzicht auf den Chauffeur-Service mag noch sinnvoll sein, da Emirates diesen Service bereits zuvor schon für Prämien- und Upgrade-Passagiere abgeschafft hat. Der Wegfall des Lounge-Zugangs für ein bezahltes Ticket in der Business Class auf der Langstrecke ist jedoch komplett neu und äußerst bedauerlich. Auch, dass es nicht möglich ist sich vorab – und sei es gegen eine Gebühr – einen Sitzplatz zu reservieren, kann besonders in der Business Class zu Frustrationen führen. Es bleibt zu hoffen, dass dieser neue Special-Tarif keine Schule machen wird, aber das ist wohl leider recht wahrscheinlich.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.