Die Philippinen reagieren auf die wachsenden Corona-Fallzahlen in Europa und verhängen ein verschärftes Einreiseverbot für Deutschland und 18 weitere Länder.

Nicht nur die Fallzahlen in Europa sind trotz hartem Lockdown in vielen Ländern, darunter Deutschland, auf einem weiterhin hohen Niveau. Die mutierte Form des Covid-19 Erregers findet sich auch in weiteren Ländern. Um eine Verbreitung des Virus in ihrem Land zu verhindern, gilt die Sperre für alle Länder, in denen das mutierte Virus nachgewiesen wurde. Die Maßnahme wurde nun noch einmal verschärft, denn neuerdings sind auch nicht-touristische Einreisen mit Visum nicht mehr möglich.

Sofortiges Einreiseverbot bis 15. Januar

Nachdem eine mutierte Form des Covid-19 Erregers in Großbritannien nachgewiesen wurde, reagierten viele Länder umgehend mit einem Einreise- und Flugverbot. Viele Airlines strichen ihre Flüge von und nach Großbritannien und an den Grenzen der Insel kam es zu Kilometer langen Staus. Auch in Südafrika wurde die 70 Prozent ansteckender Variante entdeckt. Anders als Indonesien, dass ein generelles Einreiseverbot aufgrund der prekären Lage erst kürzlich verlänger hat, gilt ein Einreiseverbot für die Philippinen für 19 Länder, darunter die folgenden:

  • Deutschland
  • Großbritannien
  • Südafrika
  • Frankreich
  • Australien
  • Kanada
  • Singapur
  • Japan

Alle bereits ausgestellten Visa, darunter auch Arbeitsvisa, sind mit sofortiger Wirkung ungültig, teilte der philippinische Verkehrsminister mit. Das Einreiseverbot gilt zudem nicht nur für ausländische Reisende, sondern auch für Staatsbürger, die aus einem der gelisteten Länder einreisen wollen.

7BFA8210 6C0E 46A7 9086 ACEAE6B7B837 1 201 A

Vorerst gilt das Verbot bis zu 15. Januar, eine Verlängerung ist aber nicht ausgeschlossen. Ebenso wenig eine Erweiterung der Liste, sollte in weiteren Ländern die neue Mutation, auch VUI – 202012/01 genannt, nachgewiesen werden.

Fazit zum Einreiseverbot für Deutschland und weitere Länder

So, wie viele Länder auf den mutierten Covid-19 Erreger aus Großbritannien und Südafrika mit Einreise- und Flugverboten reagiert haben, reagieren nun auch die Philippinen und treffen Vorsichtsmaßnahmen. Um eine Ausbreitung in ihrem Land zu verhindern, gilt ab sofort ein spezifisches Einreiseverbot für alle Länder, in denen die Mutation bereits nachgewiesen wurde. Eine Erweiterung der Liste ist nicht ausgeschlossen. Betroffene Reisende aus Deutschland müssen ihren Aufenthalt nun vorerst bis mindestens 15. Januar verschieben. Dann wird sich zeigen, wie sich die Lage entwickelt hat.

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Der Artikel sollte noch mal richtig recherchiert und berichtigt werden.
    Es heisst in der Überschrift “Philippinen verhängen Einreiseverbot für Deutschland”
    Als erstes kann kein ganzes Land eireisen nur dessen Bürger, unklar ist auch für wen das gilt (deutsche oder philippinos) den der
    philippinische Verkehrsminister kann keine Einreise nach Deutschland verweigern.
    Fakt ist, das dieser Travel Ban auf die Philippines schon seit mindestens letzten Mai für Deutsche besteht und eine Einreise auf die Inseln nur mit speziellem Visa möglich ist(war).
    Ich denke mir das eine Verschärfung des Bans mit dem Artikel gemeint ist, dann sollte man es auch so darstellen.
    Ich glaube ich habe in der Schule nicht aufgepasst oder ist das Nachbarland von Südafrika wirklich Indonesien ? ( Rechtschreibfehler in dem Satz und im nächsten )

    • Hallo Georg, ich habe noch einmal klarer gemacht, dass es schon davor ein Verbot touristischer Einreisen gab. Ein klassisches Einreiseverbot (keine Einreise möglich, unabhängig des Grundes) gibt es aber eben erst seit der neuen Ankündigung.

    • Georg sollte seine eigenen Rechtschreibfehler korrigieren.
      Der Bericht von Eva ist gut dargestellt und einwandfrei verständlich, aber es gibt immer
      “Kleingeister ” die an allem rummäkeln müssen.
      Eva lass dich nicht entmutigen.

      Gruß Heinz

Alle Kommentare anzeigen (1)