British Airways will sich wieder mehr von der Low-Cost-Konkurrenz absetzen und erneut eine Marke des Premium-Segments werden. Das sind zumindest die Pläne des CEOs Sean Doyle. Mittlerweile sind auch erste Details bekannt.

Zurück zu einer Premium-Marke, weg von der Low-Cost-Konkurrenz – British Airways-Chef Sean Doyle hat einiges vor mit dem britischen Flag-Carrier. Nachdem die Fluggesellschaft zur Hochzeit der Pandemie vor allem für negative Schlagzeilen gesorgt hatte, möchte Doyle besonders das Verhältnis zu den Kunden und Mitarbeitern wieder deutlich verbessern. Darüber hinaus sind aber auch viele Verbesserungen für das Flugerlebnis am Boden und in der Luft geplant, wie Head for Points berichtet.

Platz in der Branche „neu definieren“

British Airways galt einst als Vorreiter im Premium-Segment. Die heutige Club World-Kabine samt Lie-Flat-Sitz galt als “groundbreaking”, viele Jahre später jedoch nicht mehr. Deshalb plant British Airways, sich wieder mehr zu einer Premium-Airline und weg von einem Low-Cost-Carrier zu bewegen, wie der Chef der Fluggesellschaft jüngst erklärte. Dazu gehört, den Fluggästen einen besseren Service anzubieten. Nun werden auch erstmals weitere Details zu den Plänen bekannt, nachdem bereits angekündigt wurde, in der Economy Class auf Kurzstreckenflügen wieder einen Snack und eine Flasche Wasser kostenfrei zu servieren. Der Buy on board-Service wurde dafür bereits im Rahmen der Corona-Pandemie gestrichen.

British Airways Business Class A320 1024x576 Cropped

Das Flugerlebnis soll mit neuen Mahlzeiten aufgewertet werden, wie es bereits die Lufthansa mit Tasting Heimat im vergangenen Jahr umsetzte. British Airways plant mit neuen Menüs in der europäischen Business Class Club Europe und weiteren alternativen Produkten zu den Mahlzeiten in der Economy Class der Langstrecke. Zudem sollen mehr Speisen und Getränke zukünftig geladen werden, um den Gästen wieder mehr Auswahl bieten zu können. Nachhaltigkeit spielt bei British Airways aber auch in dieser Hinsicht eine wichtige Rolle. So will die Airline ein neues Plant-based Menü in den British Airways-Lounges einführen.

Verbesserungen in der Luft und am Boden

Doch nicht nur in der Luft, auch am Boden soll es zu weiteren weitreichenden Veränderungen kommen. So will man den Buchungsprozess auf der Website ba.com für Passagiere erleichtern, vor allem wenn es um die Umbuchung bestehender Reisen gehen soll. Ein Anruf soll damit vermieden werden. Dennoch will British Airways die Zahl der Mitarbeiter auch in den Servicezentren aufstocken. Zudem plant Doyle das Personal der Airline wieder in den Mittelpunkt des Unternehmens zu rücken, denn besonders die Beziehungen zu den Besatzungen seien äußerst wichtig.

American Airlines New York JFK

Darüber hinaus soll auch der Check-in Prozess an den mobilen Endgeräten erleichtert werden. Vor den Sommerferien will British Airways einen neuen Dokumentencheck einführen, um die Prozesse zu vereinfachen. Passagiere der Premium Economy, bei British Airways World Traveller Plus genannt, sollen zudem einen eigenen Check-in Bereich erhalten, wie es sonst nur Business und First Class-Gäste kennen. Zudem will die Airline in der App ein neues Tool implementieren, was das eigene Gepäckstück während der Reise verfolgen lässt. Delta Air Lines nutzt bereits ein ähnliches Tool und stellt dies den Passagieren seit einigen Jahren bereit. Zu guter Letzt sollen auch die kleinsten Vielflieger belohnt werden. Das Skyflyers-Programm soll wiederbelebt werden.

American Airlines Business Class Check-in

Ein neues Premium-Erlebnis will British Airways auch mit ihrer oneworld-Partnerin American Airlines in New York JFK schaffen. Beide Airlines forcieren ihre Ausbaupläne für den Terminal 8, in welchen auch British Airways umziehen wird. Dabei sollen auch insgesamt drei neue Lounges von American Airlines und British Airways entstehen. Auch das Check-in-Erlebnis soll mit einem neuen Concierge-Service und neue separate Check-in-Bereiche für die verschiedenen Kabinenklassen verbessert werden. American Airlines selbst setzt derweil jedoch wieder auf die Minimierung aktueller Services. So wird das Bordangebot auch in der First Class aktuell wieder wegen der Corona-Pandemie eingeschränkt.

Fazit zu den neuen Premium-Services von British Airways

Sean Doyle will British Airways endlich aus den Turbulenzen heraus manövrieren und wieder zu einer Marke im Premium-Segment aufbauen. Dazu gehört auch ein entsprechender Service an Bord und auch so „Kleinigkeiten“ wie die bereits vollzogene Rückkehr der kostenlosen Snacks und Getränke in der Economy Class auf der Kurzstrecke. Mittlerweile sind noch weitere Details zu den Plänen von British Airways ans Tageslicht gerückt. Dabei will die Airline vor allem mit mehr Abwechslung und neuen Tools für ein besseres Flugerlebnis sorgen.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • One World ist sowieso die beste Allianz mit den besten Airlines und bei weitem nicht so versnobt. Nur schade, dass in Deutschland so viel vertreten.

    Kennt jemand die aktuellen Bedingungen um den silber Status bei BA zu erhalten bzw. zu behalten?

      • Muss mich auch noch damit beschäftigen, da ich mich noch requalifizieren muss. Ich würde aber mit günstigen Umsteigeverbindungen mit Iberia und British Airways grundsätzlich rechnen, plus vielleicht einen Langstreckenflug mit einer anderen oneworld-Airline.

Alle Kommentare anzeigen (1)