Seit Tagen kursieren Meldungen, dass die Regierung der indonesischen Urlaubsinsel Bali die Gebühren für die Visa on Arrival künftig kräftig anziehen will. Die Regierungen hat die Informationen als falsch zurückgewiesen.

Schleppend erfolgte der touristische Neustart auf Bali nach der Erleichterung der Einreise im März. Nun, wenig später, gab es vermehrt Meldungen darüber, dass die Gebühren für die Visa on Arrival stark erhöht werden sollen, wie unter anderem travelnews berichtete. Auch wir schrieben darüber. Laut The Bali Sun sind diese Informationen über die Verdreifachung der Visagebühren allerdings nur Gerüchte, bei den Gebühren solle alles beim Alten bleiben.

Dieser Artikel wurde am 25. April aktualisiert.

Langsamer Öffnungsprozess

Im Oktober des vergangenen Jahres gab die indonesische Regierung die ersten Öffnungsschritte Balis im Zuge der Wiederaufnahme des internationalen Tourismus bekannt. Die Auflagen, die unter anderem einige Testungen und eine unumgängliche fünftägige Quarantäne für Reisende forderten, hielten die meisten Touristen jedoch von einem Besuch des indonesischen Urlaubsparadieses ab. Nachdem im Februar 2022 die verpflichtende Einreisequarantäne und am 7. März auch das im Vorfeld einer Reise zu beantragende Visum entfiel, besserte sich die touristische Lage vor Ort. Bisher ist es Reisenden möglich, bei Einreise ein Visa on Arrival zu erwerben, das umgerechnet 32 Euro kostet.

Genau über diesen Punkt gab es in der letzten Zeit allerdings viele Diskussionen, denn es wurden Meldungen laut, dass die Regierung plane, die Gebühr zu verdreifachen.

“Das war nur eine falsche Information”

Laut der Balinesian Times sei nämlich seit geraumer Zeit die Erhöhung der Gebühren, die für eine Beantragung des Visums vor Ort nötig sind, im Gespräch. Die indonesischen Behörden erwägen demnach eine Anhebung der aktuellen Kosten um ein Vielfaches. Statt den bisherigen 500.000 Indonesischen Rupiah solle das Visa on Arrival bald 1.500.000 Rupiah kosten. Eine solche Verdreifachung der Gebühren, die bei der Einreise fällig werden, würde für internationale Touristen einen erheblichen finanziellen Mehraufwand bedeuten, denn der Preis, den Sie allein für den Aufenthalt vor Ort zahlen müssen, stiege von 32 auf 96 Euro.

Alila Ubud Bali,Hotel
Bali war bei Touristen vor der Pandemie äußerst beliebt.

Die Behörden auf Bali gaben allerdings Entwarnung und stufen diese Pläne als Gerüchte ein, wie unter anderem The Bali Sun berichtet.

In accordance with the current regulation, the fee is still USD $35 (IDR 500,000) per person. That was just a false information. […] I urge everyone to stop spreading false information, especially as Bali tourism starts to recover and international travelers begin to visit the island.

Jamaruli Manihuruk, Head of Bali Law and Human Rights Minister

Der zuständige Minister betonte auch, dass Änderungen solcher Vorschriften immer langen Verfahren unterliegen, und dass zunächst offizielle Ankündigungen durch die indonesische Regierung gemacht werden müssen, bevor ein solcher Prozess überhaupt angestoßen werden kann.

Fazit zu den Meldungen über die Erhöhung der Gebühren für balinesische Visa

Sollen die Visagebühren auf Bali erhöht werden oder nicht? Über diese Frage gab es in den letzten Tagen viel Diskussion. Zunächst berichteten Medien über die Erhöhung, die balinesischen Behörden dementierten diese. Für viele war die mögliche Erhöhung der Gebühren mit Bedenken behaftet, dass Touristen möglicherweise ausbleiben könnten. Vorerst muss man sich nun aber wohl keine Sorgen machen, laut einem balinesischen Offiziellen handelte es sich nur um Gerüchte.

Autor

Seitdem Sandro mit nur einem Jahr seinen ersten Langstreckenflug antrat und danach 6 Jahre lang im Ausland aufwuchs, war er von Reisen begeistert. Heute ist er immer auf der Suche nach der nächsten Möglichkeit, in einen Zug oder ein Flugzeug zu steigen, neue Orte und Personen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)