Mit der Umstellung auf den Winterflugplan 2021 / 2022 fliegt die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways wieder häufiger nach Frankfurt. Zudem wird es einen einmaligen Sonderflug geben.

Schritt für Schritt baut All Nippon Airways, kurz ANA, das Flugangebot aus. Obwohl die Fluggesellschaft derzeit noch weniger als 20 Prozent aller vorherigen Langstreckenflüge durchführt darf sich der Frankfurter Flughafen zukünftig über weitere Flüge in Richtung Tokio freuen, wie unsere Kollegen von fvw.de berichten.

Zehn wöchentliche Verbindungen zwischen Tokio-Haneda und Frankfurt

Derzeit fliegt die Star Alliance Fluggesellschaft ANA täglich zwischen Tokio-Haneda und Frankfurt. Jeweils um 13:30 Uhr hebt Flug NH204 vom Frankfurter Flughafen in Richtung Tokio-Haneda ab. Ergänzend dazu fliegt die Lufthansa mit Flug LH716 fünfmal pro Woche die Hauptstadt Japans an. Alternativ verkehrt zudem noch Japan Airlines, kurz JAL, zwischen Tokio-Narita und dem größten Flughafen Deutschlands. Mit der bevorstehenden Umstellung auf den Winterflugplan, die am 31. Oktober stattfindet, nimmt All Nippon Airways zusätzliche Flüge nach Frankfurt auf. Jeweils dienstags, freitags sowie sonntags ergänz ANA den täglichen Mittagsflug mit einer weiteren Rotation. Planmäßig soll das Flugzeug den Frankfurter Flughafen um 20:45 Uhr in Richtung Fernost verlassen. Auf dem Abendflug kommt aller Voraussicht nach die Boeing 777-300ER zum Einsatz. Die Flüge sind wie folgt in den Flugplan der Fluggesellschaft integriert:

  • NH223 | Tokio-Haneda – Frankfurt | Abflug: 11:00 Uhr Ankunft: 15:20 Uhr
  • NH224 | Frankfurt – Tokio-Haneda | Abflug: 20:45 Uhr Ankunft: 16:15 Uhr am Folgetag
Optimized by JPEGmini 3.14.7.71094560 0xb00fe67e

Gemäß der Fluggesellschaft ist auf dem Abendflug die neuesten Business und First Class Produkte verbaut. Neben der neuen Business Class, die ANA auf den Namen “The Room” getauft hat, sind in den vordersten Reihen die neuen First Class Suiten zu finden.

Unsere geschätzten Kollege von YourTravel.tv konnten das neue Business Class Produkt bereits auf Herz und Nieren testen. In seinem Video könnt Ihr Euch einen Eindruck darüber verschaffen, was Euch auf dem Abendflug in der Business Class erwarten kann.

Insgesamt finden 212 Passagiere an Bord der Boeing 777-300ER Platz. Neben acht First Class Suites finden weitere 64 Business Class Passagiere sowie 24 Passagiere der Premium Economy einen Platz. Die Economy Class stellt zumindest gemessen an der Anzahl der Sitzplätze die größte Kabine – 116 Passagiere können in der Economy Class reisen. Flächenmäßig nimmt die Business Class den Großteil der Boeing 777-300ER ein.

Keine Flüge nach Düsseldorf, München und Wien

Vor dem Ausbruch der Pandemie flog All Nippon Airways regelmäßig die Flughäfen von Düsseldorf, München und Wien an. Seit dem Ausbruch sind die regulären Flüge ausgesetzt – und bleiben es auch. Entgegen der Hoffnung etlicher Passagiere kehrt ANA vorerst nicht an die drei Flughäfen zurück.

Wann ANA die deutschsprachigen Flughäfen wieder anfliegen wird ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Darüber hinaus gab die Fluggesellschaft bekannt, dass die ab dem 1. Januar vorerst nicht mehr nach Brüssel fliegen wird. Außerplanmäßig führt ANA am 16. Dezember einen Sonderflug zwischen Osaka und Frankfurt durch.

Fazit zum Ausbau der Tokio-Frankfurt-Flüge

Ab dem 31. Oktober fliegt All Nippon Airways zehnmal wöchentlich den Frankfurter Flughafen an, um den größten deutschen Flughafen mit Tokio-Haneda zu verbinden. Dreimal wöchentlich setzt die japanische Fluggesellschaft die Boeing 777-300ER ein, in die das neuesten Business und First Class Produkte verbaut sind. Entspannter und luxuriöser könnt Ihr eigentlich nicht nach Tokio fliegen!

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)