Air France bereitet sich weiter auf die Wiederaufnahme des Flugverkehrs vor. Ab diesem Winter wird die französische Fluggesellschaft sechs neue Strecken anbieten – auch nach Deutschland.

Air France ist in diesen Tagen besonders optimistisch. Nach der Ankündigung eines verstärkten Flugprogramms für die kommende Sommersaison sowie der Konsolidierung ihrer Zusammenarbeit mit der französischen Staatsbahn SNCF im Rahmen ihres Train + Air-Angebots hat die französische Fluggesellschaft in einer offiziellen Pressemitteilung neue Strecken auf der eigenen Webseite angekündigt. Darunter Reiseziele wie Teneriffa und Rovaniemi in Finnland. Von Point-à-Pitre auf Guadeloupe aus werden sogar zwei neue Ziele angeflogen. Und auch nach Deutschland gibt es zwei neue Routen.

Von Paris-Orly nach Berlin und München

Air France passt ihr Streckennetz weiter an und verstärkt ihr Angebot an so genannten Freizeitzielen. Die französische Fluggesellschaft hat jüngst sechs neue Strecken für den Winter 2021 (zwischen Oktober und März) angekündigt, die von Paris-Charles de Gaulle, Paris-Orly und Pointe-à-Pitre (Guadeloupe) aus angeboten werden. Von Paris-Orly aus werden neu zwei Ziele in Deutschland bedient:

  • Berlin: tägliche Flüge ab 31. Oktober 2021 mit Airbus A318 mit 131 Sitzplätzen
  • München: tägliche Flüge ab 31. Oktober 2021 mit Airbus A318 mit 131 Sitzplätzen

Von Paris-Charles de Gaulle aus wird die Fluggesellschaft die folgenden zwei neuen Ziele anfliegen:

  • Teneriffa (Kanarische Inseln, Spanien): zwei Flüge pro Woche montags und samstags ab 1. November 2021 mit Airbus A319 mit 143 Sitzplätzen.
  • Rovaniemi (Lappland, Finnland): bis zu zwei Flüge wöchentlich mittwochs und samstags vom 4. Dezember 2021 bis 5. März 2022 mit Airbus A319 mit 143 Sitzplätzen

Von Pointe-à-Pitre, Guadeloupe, aus wird die französische Fluggesellschaft zwei neue Routen bedienen:

  • Montreal (Kanada): zwei Flüge pro Woche dienstags und freitags ab 23. November 2021 mit Airbus A320 mit 168 Sitzplätzen
  • New York (USA): zwei Flüge pro Woche mittwochs und samstags ab 24. November 2021 mit Airbus A320 mit 168 Sitzplätzen

Diese Ankündigung ist Teil der Bemühungen von Air France, ab Herbst einen umfangreicheren Flugplan anzubieten. Die französische Fluggesellschaft kündigte vor kurzem an, ihr Langstreckenprogramm ab Herbst zu verstärken. Ab dem 18. Oktober fliegt Air France zweimal pro Woche nach Sansibar. Ab dem 31. Oktober wird die Airline dann dreimal wöchentlich nach Muscat fliegen. Schließlich wird Air France ab dem 1. November drei Flüge pro Woche von Malé auf den Malediven nach Colombo anbieten.

100 Prozent flexible Tickets

Mit der Ausbreitung der Delta-Variante bleiben viele Bedenken, was das Reisen angeht. Bisher ist noch nicht abzusehen, ob die Grenzen der verschiedenen Länder in den kommenden Monaten wieder geöffnet werden können.

Air France Airbus A318

Um den Reisenden ein Höchstmaß an Flexibilität zu bieten, hat Air France vor kurzem eine neue Geschäftspolitik angekündigt, die darauf abzielt, den Kunden bei ihrer Reiseplanung zu helfen und “ihre Schritte im Falle von unvorhergesehenen Ereignissen zu erleichtern”. Demnach können alle bis zum 31. Dezember 2021 geplanten Reisen “kostenlos und ohne Begründung auf das Datum und den Zielort ihrer Wahl” geändert werden.

Wir haben unsere Geschäftspolitik angepasst, um mehr Flexibilität zu bieten. Alle unsere Tickets sind bis zum Tag des Abflugs zu 100 % umbuchbar und erstattungsfähig, und wir haben beschlossen, diese Maßnahme auf Reisen auszudehnen, die bis zum 31. Dezember 2021 geplant sind.

Anne Rigail, CEO von Air France

Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn wenn die Änderung des Zielortes eine Preisänderung zur Folge hat, wird die Tarifdifferenz angewandt. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Flugtickets nicht sofort erstattet werden, wenn ein Passagier die Reise storniert. Wird der Flug von der Fluggesellschaft annulliert, ist die Situation anders. Die Tickets sind erstattungsfähig oder können kostenlos umgetauscht werden.

Fazit zum erweiterten Flugprogramm von Air France

Trotz der anhaltenden Reisebeschränkungen scheint die französische Fluggesellschaft optimistisch zu sein. Nach der Ankündigung, ihr Langstreckenprogramm im Herbst zu verstärken, hat Air France nun neue Strecken in Europa und in der Karibik angekündigt. Natürlich bietet Air France angesichts der unsicheren Zeiten, in denen wir uns befinden, immer noch flexible Tickets an, so dass Reisende ohne allzu große Sorgen einen Flug buchen können.

Autorin

Als leidenschaftliche Reisende ist Vicky ständig auf der Suche nach neuen Ländern und Kulturen, die sie entdecken und in die sie eintauchen kann. Hier und auf der französischen Seite suitespot.fr teilt sie mit Euch ihre Erfahrungen und Tipps! 

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich muss sagen, AF hat mich in der Pandemie überzeugt. Viele Ziele mit einem starken partnernetzwerk. Man kann fast alles digital erledigen. App ist top. Ich musste dieses Jahr drei mal meine Tickets wegen reisebeschränkungen stornieren. Der Flug war nicht von der Fluggesellschaft annulliert. In den letzten zwei fällen hatte ich mein Geld binnen 24h auf dem Kreditkartenkonto. Ich sage mal Châpeau!
    Jetzt auch Direktflug nach orly. Sehr cool.

Alle Kommentare anzeigen (1)