Mit dem neuen “Ready to Fly”-Serviceprogramm überprüft Air France im Vorfeld der Reise die eingereichten Gesundheitsdokumente aller Passagiere.

Air France hegt große Pläne und baut ihr Angebot derzeit massiv aus – und das in jeglicher Hinsicht. Zum Einen wird die Fluggesellschaft diesen Sommer knapp 200 Destinationen anfliegen und ist derzeit damit beschäftigt, die größte Flugzeugbestellung der Firmengeschichte abzuwickeln, um die vielen Routen bedienen zu können. Zum Anderen will Air France auch den Service erweitern und hat dafür das Programm “Ready to Fly” gelauncht, wie man dem Business Traveller und einer Pressemitteilung der Airline entnehmen kann.

Service zur Überprüfung von Gesundheitsdokumenten

Die französische Airline Air France konnte bereits zum sechsten Mal in Folge den ersten Platz bei den Customer Relation Awards in der Kategorie Transport für sich beanspruchen. Das spricht natürlich für den Service und die Kundenzufriedenheit der Air France-Passagiere. Damit das auch in Zukunft so bleibt, arbeitet die Fluggesellschaft weiterhin an neuen Ideen und Konzepten, um eine Flugreise für die Gäste so angenehm wie nur möglich zu gestalten.

Air France Ready to Fly

Das neueste Programm nennt sich “Ready to Fly” und richtet sich noch vor dem eigentlichen Reiseantritt, meist einige Tagen vor dem finalen Abflug, an die Kunden. Das liegt daran, dass sich in Pandemiezeiten die Einreisebestimmungen massiv verändert haben, weshalb Passagiere oftmals dazu aufgefordert werden, einige wichtige Dokumente während der gesamten Reise mitzuführen. Damit es hier nicht zu Chaos kommt und kein Kunde den Flug aufgrund von fehlenden Papieren verpasst, soll “Ready to Fly” genau hier ansetzen und Abhilfe schaffen, denn über das digitale Programm werden alle notwendigen Gesundheitsdokumente vor Ankunft am Flughafen genauestens überprüft.

Die Kunden erhalten dann im Rahmen des Services einige Tage vor Abflug eine E-Mail, in der sie dazu aufgefordert werden, alle Gesundheitsdokumente auf eine spezielle Air France Online-Plattform hochzuladen. Diese Daten werden dann wiederum auf Korrektheit und Gültigkeit kontrolliert, bevor dann eine Bestätigungsnachricht zurück gesendet wird. Die Bordkarte wird im Anschluss mit dem Siegel “Ready to Fly” versehen, was den Check-in am Flughafen erleichtert und aufeinanderfolgende Kontrollen verhindert.

Der optionale und kostenfreie Service wurde im letzten Monat getestet und ist nun auf den Routen ab Paris nach Korsika und zu verschiedensten französischen Überseezielen verfügbar.

Fazit zum “Ready to Fly”-Service

Mit “Ready to Fly” hat sich Air France eine gute Alternative überlegt, um notwendige Ausweispapiere und Gesundheitsdokumente schon vor Reiseantritt zu überprüfen. Das hat den Vorteil, dass lange Wartezeiten, aufeinanderfolgende Kontrollen und Menschenansammlungen verhindert werden können, die es in Pandemiezeiten sowieso zu vermeiden gilt. Der Service ist gratis und optional, was bedeutet, dass Nicht-Technik-Affine Personen Probleme beim Scannen und Hochladen umgehen und den herkömmlichen Weg am Flughafen selbst wählen können. So ist für Jedermann auf der Reise gesorgt.

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)