Guides

Einreisebestimmungen für die USA

Die Einreisebestimmungen für die USA sind auf den ersten Blick alles andere als einfach zu durchschauen. Das System wurde vor eingen Jahren zudem verändert. In diesem Guide wollen wir Euch die Einreisebestimmungen noch einmal im Detail vorstellen!

New York

Der deutsche Reisepass ist einer der besten, um die Welt zu bereisen. Mit diesem könnt Ihr in 177 Länder der Welt einreisen – und das ohne jegliche Visa. Damit ist der deutsche Reisepass weltweit der Spitzenreiter und bietet maximale Reisefreiheit ohne lästige Bürokratie. Als Tourist, Geschäftsreisender oder zum Transit könnt Ihr für Reisen in die USA am Visa Waiver-Programm teilnehmen und bis zu 90 Tage ohne Visum in die USA einreisen. Falls Ihr aus einem anderen Grund in die USA einreisen wollt, müsst Ihr jedoch beim amerikanischen Konsulat (Frankfurt, München oder Berlin) ein entsprechendes Visum beantragen.

Einreisebestimmungen für die USA – Visa Waiver-Programm

Mit einem deutschen Reisepass, der mindestens bis zum Tag der Ausreise gültig sein muss, könnt Ihr also bis zu 90 Tage die unzähligen Weiten der USA erkunden. Das Visa Waiver-Programm gilt derzeit für 38 Staaten, dazu gehören unteranderem auch Österreich und die Schweiz. Für die Teilnahme am Visa Waiver-Programm müsst Ihr einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis (ESTA)
  • Gültigkeit des berechtigten, elektronischen Reisepasses (besonders relevant, wenn Ihr keinen deutschen Pass habt)
  • Einreise mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtgesellschaft (zum Beispiel bei Kreuzfahrten)
  • Besitz eines Rück-oder Weiterflugtickets (nicht nach Kanada, Mexiko oder in die Karibik) gültig für den Zeitraum von maximal 90 Tagen

Einreisebestimmungen für die USA – Electronic System for Travel Authorization (ESTA)

Die elektronische Einreiseerlaubnis könnt Ihr ganz einfach online (https://esta.cbp.dhs.gov/esta/) gegen eine Gebühr von 14 Dollar (~ 12,50 Euro) beantragen, die Seite ist auch auf Deutsch verfügbar. Diese wird dann in der Regel nach kurzer Bearbeitungszeit bestätigt. Sobald die Einreiseerlaubnis erteilt wurde, ist diese für eine beliebige Anzahl an Einreisen innerhalb eines Zeitraumes von zwei Jahren gültig.

So sieht die offizielle ESTA Website aus

Den Antrag solltet Ihr gemäß der US-Behörden mindestens 72 Stunden vorher stellen. Wir empfehlen Euch aber, falls Ihr nicht spontan verreist, den Antrag frühzeitig zu stellen, sodass Ihr Euch anschließend entspannt auf Eure Reise freuen könnt. Bezahlen könnt Ihr die geringe Gebühr mit einer Kreditkarte (Mastercard, Visa, American Express, Discover). Nach Erhalt der Reiseerlaubnis solltet ihr diese ausdrucken.

Wichtige Hinweise zur Erteilung von ESTA:
  • achtet darauf, dass Ihr den Antrag auf der offiziellen Seite ausfüllt, sonst drohen Zusatzgebühren
  • der Reisepass muss elektronisch sein
  • das amerikanische Datenformat (MM-DD-YYYY) muss eingehalten werden
  • überprüfte Eure Eingaben, um Fehler zu verhindern
  • seit 2005 haben Ausweisnummern keine Vokale mehr, um Verwirrung zu vermeiden

Einreisebestimmungen für die USA – was passiert nach der Landung?

An dem ersten amerikanischen Flughafen an dem Ihr landet, reist Ihr offiziell ein. Das heißt, dass Ihr, auch wenn die Reise danach noch weiter geht, Euer Gepäck abholen und damit die Kontrolle passieren müsst. Nach dieser befinden sich dann in der Regel wieder Aufgabestellen, bei denen Eure Koffer zu den entsprechenden Flügen weitergeleitet werden.

Solltet Ihr beispielsweise in Chicago landen und noch einen Weiterflug haben, müsst Ihr dennoch in Chicago einreisen

Während Eures Fluges erhaltet Ihr eine Customs Declaration Card. Sofern Ihr die Anschrift Eurer Unterkunft (bei einer Rundreise lediglich die erste Adresse angeben) und Euren Reisepass parat habt, könnt Ihr die US-Zollerklärung problemlos bereits vor Eurer Ankunft ausfüllen und müsst Sie dann nur noch an entsprechender Stelle im Flughafen abgeben. Am Flughafen selbst, könnt Ihr dann nicht mehr viel falsch machen. Ihr werdet an der jeweiligen Stelle darauf hingewiesen, dass Ihr die Karte abgeben müsst.

Einreisebestimmungen für die USA – Besonderheiten

Außerdem werden seit 2004 bei der Einreise in die USA von jedem Reisenden digitale Fingerabdrücke und ein Foto erstellt. Da die Transport Security Administration (TSA) sämtliche Koffer auf Explosivstoffe überprüft und eventuelle manuelle Nachforschungen anstellt, empfiehlt es sich, entweder den Koffer nicht abzuschließen oder ein TSA-Schloss zu verwenden. Dieses kann mit Hilfe eines Generalschlüssels geöffnet werden. Ansonsten riskiert Ihr eine Beschädigung Eures Gepäckstücks.

Falls Ihr noch weitere Fragen zur Einreise in die USA habt, helfen wir Euch gerne unter buchungshilfe@reisetopia.de weiter.

Anna

Anna ist Feuer und Flamme für das Reisen. Um Euch bei Eurer Reiseplanung zu unterstützen, teilt sie mit Euch alle wichtigen Infos zu Einreisebestimmungen sowie generelle Basics zum Thema Reisen.

Ihr habt eine Frage? Schreibt einfach an anna@reisetopia.de.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

4 Antworten »

  1. Ja, das stimmt. Jedenfalls in der Theorie. Die Automaten stehen mittlerweile an den meisten größeren Flughäfen in den USA und sind relativ selbsterklärend. Ihr müsst am Touch Screen einige Fragen zur Zollerkärung beantworten, euren Reisepass scannen, ein Foto machen sowie die Fingerabdrücke scannen. Das erklärt der Automat jedoch Schritt für Schritt. Im Anschluss daran wird ein Beleg ausgedruckt. Mit diesem muss man dann in der Regel nur noch kurz zu einem Officer an der Custom and Border Control (hier entsteht jedoch normalerweise keine lange Schlange). Die automatisierte Passkontrolle ist in der Tat eine tolle Idee, wenn sie denn funktioniert. Wir selber haben aber auch schon die unglückliche Erfahrung gemacht, auf dem Beleg ein großes X vorzufinden, welches bedeutet, dass man sich doch noch mal in die Schlange der Wartenden einreihen muss. Ob das eine reine Zufallskontrolle war oder einen Grund hatte, weiß ich allerdings nicht. Bei unserer zweiten Einreise ein paar Wochen später hat allerdings alles reibungslos geklappt!

  2. Wisst ihr auch wie es mit einem Pennyboard im Handgepäck ist? ZB von Berlin nach Thailand über Doha wurde es unserem Junior in Doha abgenommen und in den Frachtraum gebracht extra in Folie verpackt. Er hat es dann erst in Thailand wieder bekommen.

    • Hey Conny, da können wir dir leider keine bestimmten Informationen geben. Das kommt bei einem Pennyboard vielfach auch auf den Einzelfall bzw. den Mitarbeiter bei der Grenzkontrolle an. Ich würde mir entsprechend schriftliche Informationen bei der Botschaft einholen!

Kommentar verfassen