Dass der 21. Mai 2016 mein Leben verändern würde, hätte ich vor einigen Jahren noch nicht gedacht – doch fünf Jahre nach dem Start von reisetopia.de dürfen wir auf eine unglaubliche Entwicklung zurückblicken. Eine Reise, auf die ich Euch mitnehmen möchte!

Manche Momente und Entscheidungen verändern das Leben grundlegend – bei mir war es sicherlich der Entschluss, reisetopia zu gründen und aus einem Hobbyblog die größte Webseite für Luxusreisen in Europa zu machen. Was nachträglich klingt wie ein Märchen, war vor fünf Jahren alles andere als geplant. Damals sollte reisetopia ein kleiner Hobbyblog von ein paar Reisenerds werden – fünf Jahre später stehen mehr als 25 außergewöhliche Mitarbeiter hinter reisetopia. Für mich ist das bis heute unglaublich, wie mein Rückblick auf die letzten Jahre vermutlich am besten zeigt!

Gründung bei McDonald’s am Flughafen

Wer mich kennt, der weiß, dass meine größte Schwäche Daten sind – ich bin schon froh, wenn ich das Geburtsdatum meiner Mutter kenne. Deshalb war mir natürlich auch nicht klar, wann reisetopia “geboren” wurde. Zum Glück allerdings war ich damals noch auf Facebook aktiver, denn das soziale Netzwerk hat mich heute Morgen über einen Eintrag von vor fünf Jahren informiert. Konkret über ein Foto eines ICEs am Brüsseler Hauptbahnhof.

ICE Reisetopia Gründung
Am Brüsseler Hauptbahnhof sollte die reisetopia-Reise beginnen

Damals hatte ich zum Ende meines Masterstudiums hin ein Praktikum im Europäischen Parlament absolviert und eigentlich eine politische Karriere vor Augen. Für die reisetopia-Gründung gemeinsam mit den damaligen Mitstreitern sollte es allerdings zu einem strategischen Punkt gehen: Dem Frankfurter Flughafen, der von Brüssel aus mit dem ICE gut zu erreichen ist. In Ermangelung der finanziellen Mittel für einen Meetingraum oder ähnliches, haben wir uns für den Launch (vorbereitet wurde alles in den Wochen zuvor) einfach zu McDonald’s gesetzt und die Webseite online gestellt – viel weniger feierlich geht gar nicht.

Den entsprechenden “Willkommen bei reisetopia”-Artikel gibt es leider nicht mehr – ich bin aber sicher, dass sich dort einige Passagen gefunden hätten, die zum Schmunzeln anregen. “Ab sofort findet Ihr alle extrem günstigen Flüge, Hotels und alle wichtigen Informationen, um richtig billig und trotzdem luxuriös zu reisen auf unserer neuen Website”, habe ich damals scheinbar auf Facebook mitgeteilt – ich würde behaupten, dass wir heute nicht mehr von “extrem günstig” oder “richtig billig” sprechen würden, aber ansonsten sind wir uns scheinbar doch recht treu geblieben!

Vom Hobbyblog zum Unternehmertum

Die Reise von reisetopia ist von vielen positiven, aber auch manchen negativen Erlebnissen geprägt. Personell hat sich etwa bis zur Gründung von reisetopia als Firma im Jahr 2017 viel verändert und auch danach haben wir beileibe nicht nur gute Entscheidungen getroffen. Doch all das gehört zu der Reise dazu, die wir in den letzten Jahren unternommen haben. Ende 2016 etwa war reisetopia noch eine völlig unbedeutende Webseite mit einigen hundert Lesern, ein Jahr später wurde ich zum ersten Vollzeitmitarbeiter der Firma.

Dass wir irgendwann sehr viele weitere Jobs “schaffen” würden, hätte auch zu diesem Zeitpunkt noch niemand gedacht – immerhin hatte ich erst kurz zuvor meine Masterarbeit abgegeben und meine Mitgründer Leo, Severin, Jan & Moritz – ohne die wir und auch ich niemals dort wären, wo wir heute sind – waren allesamt noch im Studium.

Reisetopia 50.000 Besucher
Anfang 2017 waren 2.500 Facebook Fans unser erster großer Erfolg

Rückblickend waren die besten Erlebnisse aber sicher nicht nur die wachsenden Zahlen und ersten Umsätze, sondern die gemeinsamen Reisen, die wir “als reisetopia” unternommen haben. Den Anfang hat dabei unser gemeinsamer First Class Trip nach Dubai gemacht, bei dem wir an großen Strategien und Plänen für die Zukunft gefeilt haben – auch damals hätten wir uns allerdings nie erträumen können, was wir heute haben.

Vom Fernsehen zum ersten Mitarbeiter

Manch einer unserer heutigen Leser kennt uns vermutlich aus dem Jahr 2018, denn in diesem sind wir im wahrsten Sinne des Wortes durchgestartet. Uns persönlich ist dabei der gemeinsame Trip nach Bali – mit zehn verschiedenen Business und First Class Flügen – besonders in Erinnerung geblieben. Aus Nutzerperspektive war es dagegen sicherlich unser Debüt im Fernsehen, rückblickend möglicherweise ein Moment, der uns zum Durchbruch geholfen hat.

Danach sollte es nämlich Schlag auf Schlag gehen, denn Ende 2018 durften wir die ersten Mitarbeiter bei reisetopia begrüßen. Besonders freut mich, dass Max aus unserem Content-Team auch heute noch dabei ist und dafür sorgt, dass Ihr stets über alle Neuigkeiten in der Reisewelt informiert bleibt. Im Mai 2016 hätte derweil wohl noch niemand gedacht, dass wir jemals Mitarbeiter für reisetopia haben würden. Knapp drei Jahre später waren es dann schon fünf und wir hatten in Hamburg unser erstes reisetopia Büro.

Umzug nach Berlin & Wachstum trotz Corona

Ein Rückblick auf die letzten fünf Jahre hat auch insofern etwas Kurioses, dass das ganz große Wachstum erst in einer besonders komplexen Zeit folgen sollte. Ein einschneidender Moment auf unserer gemeinsamen Reise war dabei sicher der Umzug nach Berlin im Sommer 2019. Damals durften wir uns schon über ein Team von zehn Leuten freuen, die zusammen den Schritt in eine neue Stadt und ein neues Leben gewagt haben, um den Traum von reisetopia zu leben und das Projekt noch einmal auf ein ganz neues Level zu bekommen.

Reisetopia Büro Berlin
Das erste reisetopia Büro in Berlin

Rückblickend kurios war es gerade die Zeit vor Corona, die uns dann erst einmal zurückwerfen sollte. Mit einer überhasteten Internationalisierung und auch einigen weiteren Fehlern, mussten wir Ende des Jahres kürzer treten und einige schwere Entscheidungen treffen. Auch das gehört rückblickend zur Geschichte von reisetopia dazu und ist ein Teil des Lernprozesses, der uns vermutlich erst dorthin gebracht hat, wo wir heute stehen. Es passt in das Kuriositätenkabinett der letzten Jahre, dass uns just bei meinem ersten Urlaub ohne Arbeit seit Jahren (darin bin ich bis heute schlecht) die Coronakrise heimsuchen sollte. In stilvoller Kulisse des Waldorf Astoria Maldives galt es erneut komplexe Entscheidungen zu treffen, denn die Angst war im März 2020 bei einem Reise Start-Up, das gerade erst so einige eigene Probleme hatte, natürlich groß – doch solche Rückschläge gehören zu so einem Abenteuer dazu.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Terrasse 18
Zukunftsängste statt Traumurlaub

Umso schöner ist es natürlich, mehr als ein Jahr später sagen zu können, dass uns die Krise enorm geholfen hat, denn mit einer schnellen Reaktion und einer leichten Umstellung des Geschäftsmodells, sollte es im Sommer 2020 so richtig losgehen. So sehr sogar, dass wir für unsere Mitarbeiter mehr Platz brauchten und in unserer erstes komplett eigenes Büro gezogen sind. Dass auch danach noch der eine oder andere Rückschlag kommen sollte, weiß jeder, der die Nachrichten verfolgt. Doch rückblickend kann ich nur sagen: Jeder Lockdown und jede Krise hat uns stärker gemacht – die Coronakrise gehört gewissermaßen zur Erfolgsgeschichte von reisetopia.

Die ungewöhnliche Unternehmensgeschichte geht weiter

Vom Hobby zum Beruf, von Erfolgen zu Rückschlägen und von einer ICE-Fahrt zum First Class Flug – die Geschichte von reisetopia in den letzten fünf Jahren war ausgesprochen ungewöhnlich und ich bin mir sicher, dass sie das auch in den nächsten fünf Jahren sein wird. Dass wir heute über 25 Mitarbeiter haben und schon jetzt große Pläne für die nächsten Monate und Jahre haben, hätte ich nie erwartet und mir erst nicht zugetraut. Deshalb will ich zum Ende dieses kleinen Geburtstagsrückblicks auch noch einmal meinen Dank all diejenigen richten, die dieses Unternehmen mit aufgebaut und geprägt haben. Ob meine Mitgründer von damals oder jedes Teammitglied, das jeden Tag sein Bestes gibt, um allen Nutzern und Kunden ein perfektes Erlebnis zu bereiten – ohne Euch alle, würde es reisetopia nicht geben und wir könnten weder auf die letzten fünf Jahre zurückblicken noch mit Freude auf die nächsten Jahre vorausschauen.

Moritz Reisetopia Büro

Vielen Dank an Euch alle – jeden Leser, jeden Kunden und jeden Partner, der uns auf dieser Reise unterstützt und diesen Traum möglich gemacht hat. Herzlichen Glückwunsch zu unserem gemeinsamen fünften Geburtstag!

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels auf der ganzen Welt. Mittlerweile konnte er über 500 verschiedene Hotels testen und dabei mehr als 100 Städte auf allen Kontinenten kennenlernen. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen besonderen Erlebnissen teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Lieber Moritz,
    Dir und Deinem gesamten Team herzliche Glückwünsche zu 5 Jahre reisetopia! Ihr habt Großartiges geleistet. Top-Infos, immer aktuell, oft unglaublich gute Deals: Euer Blog gehört für mich zur täglichen Pflichtlektüre. Und dass Ihr ohne große Verluste durch die Corona-Krise gekommen seid: Hut ab! Für die nächsten 5 Jahre und die weiteren, die folgen, wünsche ich Euch noch mehr Erfolg und alles Gute!
    Herzliche Grüße,
    Matthias Leder

  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch und ein Dankeschön für die vielen interessanten Artikel! Einen besonderen Dank an Moritz, der nun ja wieder damit begonnen hat, die von mir so gern gelesenen eigenen Reiseerlebnisse niederzuschreiben. Mit der zu erwartenden Entspannung der Corona-Lage würde ich mich sehr freuen, wenn auch die anderen Teammitglieder uns vermehrt an ihren persönlichen Erfahrungen teilhaben lassen. Ich denke, die Mischung aus Reise-News, Tipps & Tricks und persönlichen Erlebnissen macht den Wert eurer Webseite aus.

  • Herzlichen Glückwunsch an reisetopia und dem gesamten Team. Ohne Euch buche ich heute schon gar nicht mehr, Danke daher für die sehr gute Betreuung in den letzten Jahren und auch für die Zukunft!

  • Den Luxusreiseblog im McDonalds gelauncht 😂.

    Das echte Leben schreibt eben doch die besten Geschichten.

    Herzlichen Glückwunsch an euch!🎂

  • Herzlichen Glückwunsch und Euch allen weiterhin viel Glück und Erfolg!
    Euren newsletter lese ich von Anfang an. Danke an dieser Stelle auch für die persönlichen Tipps zur Einlösung meiner Meilen. Klar, Ihr habt Euch verändert und seid viel professioneller geworden. Das ist gut so, aber bleibt eurer Linie treu, bleibt unabhängig und passt auf, dass Ihr nicht zu einem der vielen “Lifestyle Reiseportale” mit austauschbaren Inhalten werdet. Herzliche Grüße!

  • Glückwunsch! Alles richtig gemacht. Und weil ich Eure Beiträge nahezu von Anfang an verfolge kann ich auch sagen „Ihr habt Euch gemacht“. Content und Art der Beiträge werden stetig besser!
    Alles Gute weiterhin!

  • Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und Gratulation zum bisher Erreichten! Auch wenn ich vieles anders sehe als eure Schreiber/Schreiberinnen, die Lust am Reisen an sich ist eine so starke verbindende Kraft, die mich immer wieder zur zumindest teilweisen Lektüre eures Newsletter zwingt. Weiterhin alles Gute, möge die Zeit nach Corona auch sicher anders sein, aber solange es Menschen gibt, werden einige davon reisen wollen!
    Hannes

  • Herzlichen Glückwunsch Euch allen im Team, ich lese immer begeistert Eure lebhaften Reiseerlebnisse, ich finde es bewundernswert wie ihr den Mut nicht verloren habt in der Corona Zeit. Für die Zukunft alles Gute
    Thorsten Jakubke

    • Wer gern reist ,der kennt Euch von Reisetopia und
      das schon seit 5 Jahren,Glückwunsch.
      Ohne Euere Tipps hätte ich und meine Partnerin noch
      nicht soviele schöne Flecken auf der Welt gesehen.
      Mein absoluter Favorit war the great Wall in China und ein Essen in little Italy .
      Macht weiter ,Ihr seit spitze.
      Hoffen wir mal das die Hansa nicht demnächst all unsere gesammelt Mailen abwertet.
      Olly

  • Weiterhin viel Freude und Erfolg, Moritz. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Entwicklung von reisetopia nach Corona verläuft. Da wir uns alle wieder nach Reisen in die Welt sehnen, bin ich sehr optimistisch für die nächsten fünf Jahre.

Alle Kommentare anzeigen (1)