Das Jahr 2021 war aus Reisesicht schon mal deutlich besser, als noch 2020. Noch sieht es für das neue Jahr dank Omikron zwar in gewisser Weise immer noch nicht nach einer Rückkehr zur Normalität aus, aber mit ein paar Ideen, lässt sich daraus sicher was machen. Denn Potenzial ist einiges vorhanden und die Hoffnungen auf eine Besserung der Lage wiegen schwer. So auch bei mir, allerdings habe ich bis dato erst eine fest gebuchte Reise vor mir, sowie ein bis zwei mehr oder weniger fest geplant. Wohin es für mich geht und wohin es gehen könnte, erfahrt Ihr in diesem Artikel!

Meine Kollegen haben in dieser Reihe bereits den Anfang gemacht, mit spannenden Einblicken und Pläne für ihre Reisen des noch jungen Jahres. Doch womöglich fällt dieser Artikel etwas anders aus, als bei meinen Kolleginnen und Kollegen. Denn ich habe schlicht bisher nur eine fest gebuchte, sowie ein bis zwei fest geplante Reisen vorzuweisen. Das bedeutet aber nicht, dass ich mir nicht hier und da einige spannende und sicherlich auch hier und da eher ungewöhnliche Gedanken um potenzielle Reiseziele mache.

Mehr Reisen im neuen Jahr?

Nur eine Sache gebucht, noch nicht viel geplant – so ernüchternd blicke ich auch auf das kommende Jahr 2022. Das liegt aber nicht unbedingt an Corona. Ich plane zumeist nur nicht so weit vor, wenn man auf das Gesamtjahr blickt. Vieles bleibt für mich im Prinzip also gleich und dennoch schwebt über allem irgendwie irgendwo auch noch Corona – das sollte man nicht vergessen. Da meine bessere Hälfte zudem nicht allzu viel vorplanen kann, werde ich auch im kommenden Jahr wohl einige Reisen allein unternehmen. Aber auch das wäre nicht das erste Mal und allein zu reisen ist auf ganz andere Arten immer wieder eine Erfahrung wert. Was bisher feststeht – und das tut es bei uns immer – ist natürlich: Kreta!

Kreta

Zu unserer Lieblingsdestination planen wir zur für die Insel unserer Meinung nach besten Jahreszeit zu fahren, also gen Spätsommer, beziehungsweise Herbst. Das ist natürlich auch mit Blick auf eine mögliche Entspannung der weltweiten, oder zumindest europäischen Lage von Vorteil. Allerdings spiele ich auch mit dem Gedanken, Richtung Mai/Juni vorher mit Freunden dort hinzufliegen, von denen ich weiß, wie sehr sie die Insel ebenfalls vermissen. Aber das bisher Wichtigste für das kommende Jahr ist nicht nur unsere bereits geplante, sondern auch schon gebuchte Reise nach New York.

Fokus Europa

Außerdem stehen auch Israel und Südafrika weiterhin ganz oben auf meiner, beziehungsweise unserer Liste, gerade wo beide Reisen 2019 ins Wasser fielen. Jedoch werden wir eine Südafrika-Reise wohl erst in den nächsten Jahren realisieren können. Bei Israel sieht die Sache schon anders aus, planten wir doch ursprünglich mit einem befreundeten Pärchen ein Art ’Kombi-Reise’ inklusive eines Urlaubs in Israel und auf Kreta. Aber auch hier stehen noch viele Fragezeichen.

Zumal sich inzwischen Neuseeland bei uns wieder nach weit vorn geschoben hat. Tatsächlich spielten wir vor ein paar Monaten mit dem Gedanken, im Frühjahr 2022 dort hinzureisen. Wir waren bereits 2018 in Neuseeland und es war schlicht umwerfend. Nach Kreta meine absolute Top-Destination. Allerdings hält das Land auch weiterhin seine Grenzen geschlossen und plant – wenn überhaupt – nur langsame Öffnungsschritte, weshalb wir leider von diesen Plänen wieder abrücken musste.

Riga, Lettland

Doch wohin könnte es mich in diesem Jahr so ziehen? Ich glaube 2022 wird mein Fokus erneut eher auf Europa, denn auf diversen Fernzielen liegen und auf dem ’alten Kontinent‘ gibt es für mich noch etliches zu entdecken und zu bereisen – an interessanten Zielen mangelt es definitiv nicht. Tatsächlich liebäugelte ich Ende letzten Jahres mit einem Kurztrip in eine der baltischen Staaten, also Estland, Lettland oder Litauen, genauer gesagt, in eine der dortigen Metropolen, beziehungsweise Hauptstädte. Und diese Destinationen reizen mich auch nach wie vor und scheinen mir – natürlich immer mit einer Entspannung der Lage vorausgesetzt – im kommenden Jahr durchaus möglich.

Perlen des Nordens

Überhaupt habe ich vom europäischen Norden bisher nicht allzu viel gesehen und hier gibt es auch mit den skandinavischen Ländern noch viel Reizvolles zu sehen und zu entdecken. Dänemark und Schweden kommen mir da zunächst in den Sinn, wenngleich ich mir wohl auch hier zunächst vor allem Städtetrips vorstellen kann. Hierbei reizen mich jedoch nicht nur die großen Städte. Auch die vielleicht etwas weniger bekannten ’Perlen‘ Nordeuropas wecken meine Reiselust. Allerdings habe ich hier noch keine direkten Ortsnamen im Kopf… Vielleicht habt Ihr ein paar nette Ideen?

Kopenhagen, Dänemark

Auch Reisen in Länder und Städte, in denen ich schon war und die mir sehr gut gefallen haben, sind durchaus vorstellbar. Hinzu kommen viele noch ungesehene Ziele, allerdings sind dies alles Destinationen, die meine Freundin und ich in erster Linie zu zweit erleben möchten. Nur werden diese Destinationen wohl erst in den nächsten Jahren erneut für uns realisierbar werden.

First Class nach New York

Für viele Reisende, sobald sie sich das erste Mal auf eine Fernreise begeben, dürften die USA und im Besonderen New York nicht selten recht weit oben auf der Travel Bucket List stehen. Das war bei mir nicht unbedingt anders, aber es sollte bis dato einfach nicht sein. Mit den USA hatte ich bislang lediglich einen Berührungspunkt, als ich auf dem Rückflug von Mexiko in Houston umgestiegen bin – aber das zählt ja nicht. Doch wie komme ich nun gerade jetzt auf New York? Klar, die USA haben endlich wieder für den Tourismus geöffnet und natürlich ist das eine Vorbedingung. Und wenngleich meine bessere Hälfte und ich auch eines Tages eine größere Rundreise durch die Vereinigten Staaten machen wollen, bot sich New York für das kommende Frühjahr doch gut an.

New York

Schließlich sah es nun so aus, als ob meine Freundin im Frühling nicht allzu viel Zeit haben würde, also dachten wir an Europa. Portugal, genauer gesagt Porto und Lissabon stehen dabei besonders weit oben auf unseren Listen. Und als ich so über weitere mögliche Ziele schwadronierte, kam mir plötzlich New York in den Sinn. Denn die Stadt bietet sich, soweit ich gehört und gelesen habe, durchaus an eine gute Woche dort zu verbringen, also auch mit etwas weniger Zeit weit zu verreisen. Doch wir merkten schnell, mit unseren Plänen und was wir alles sehen und erleben wollten, kamen wir mit einer Woche nicht weit. Also planten wir für wenigstens zehn Tage.

Für die Flüge plünderten wir dafür unser Miles & More-Konto, das „dank“ der Südafrika-Reise, die 2020 nicht stattfinden konnte, gut gefüllt war. So geht es das erste Mal für uns in der Lufthansa First Class in der Boeing 747-8, ganz vorne in der Nase, nach New York. Wenngleich das nicht das beste Meilen-Preisleistungsverhältnis sein mag (aufgrund der Flugzeit), wollten wir uns dahingehend einfach mal wieder was „gönnen“. Zurück geht es mit Sinagpore Airlines im Airbus A380 in der Business Class nach New York – auch gebucht über Miles & More und ja, wie schön sind denn bitte diese niedrigen Gebühren von nicht einmal fünf Euro?

New York

In New York haben wir uns übrigens für ein Airbnb entschieden, da das Preis-Leistungsverhältnis hier einfach besser war, als bei den zahlreichen Hotels in jenem Zeitraum. Eine ganze große Wohnung, mit der Möglichkeit selbst zu kochen und guter ÖPNV-Anbindung – für uns perfekt. In New York wollen wir auch die typischen Touri-Sachen unternehmen: Empire State Building, Freiheitsstatue, 9/11 Memorial, eine Broadway-Aufführung, der Besuch eines Baseball-Spiels und vieles vieles mehr… Ich bin sehr gespannt!

Mehr vom unbekannten Griechenland

Wo ich zu anfangs von Kreta sprach, kommt mir auch Griechenland als solches wieder in den Sinn, denn – Schande über mein Haupt – viel anderes von Griechenland habe ich bisher nicht gesehen. Immerhin habe ich es 2021 aber auch mal auf eine der anderen Inseln geschafft und es nicht bereut. So ging es für mich im Juni für eine Woche auf die kleine Insel Skiathos. Doch gibt es in Griechenland natürlich daneben noch unzähliges Potenzial für einige Abstecher. Und ja, dazu zählen für mich neben den vielen Inseln vor allem auch Athen und Thessaloniki. Kultur, Sightseeing und Entspannung stünden für mich hierbei im Vordergrund.

Fazit zu meinen Reiseplänen 2022

Vieles was ich hier schreibe, ergab sich sogar erst während des Schreibens, da mir dabei einiges wieder oder neu in den Sinn kam. Somit könnte man meinen, dass dieser Artikel in erster Linie mir selbst eine Inspiration war. Schon komisch. Aber natürlich hoffe ich dennoch, dass auch Ihr etwas mehr oder weniger wertvolles aus meinen etwas anderen Reiseplänen für 2021 ziehen konntet. Für mich heißt es jetzt erstmal: Google Flights anschmeißen! Denn wenn ich etwas vermisst habe, dann ist es vor allem das Fliegen.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)