Das Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi ist das teuerste und vermutlich auch beste Hotel der Hilton-Kette weltweit. Meine ersten Eindrücke des außergewöhnlichen Resorts zeige ich Euch in diesem Artikel!

Kurz bevor die Coronakrise zu einem großen Thema geworden ist, hatte ich noch die Gelegenheit einen außergewöhnlichen Urlaub zu verbringen. Das absolute Highlight war dabei sicherlich der Aufenthalt im Waldorf Astoria auf den Malediven. Das Hotel hat schier unfassbare Raten von über 2.000 Euro pro Nacht, ist allerdings genau wie das Conrad Maldives, das ich mir davor angeschaut habe, auch mit Punkten buchbar. Für 120.000 Punkte pro Nacht, beziehungsweise 480.000 Punkte für fünf Nächte, konnte ich das Resort entsprechend zu einem im Verhältnis deutlich niedrigeren Preis buchen. Am Ende habe ich wegen der Einschränkungen durch das Coronavirus noch um eine weitere Nacht mit Punkten verlängert.

In einer Stunde mit der Luxusyacht ins Paradies

Von Anfang an stand das Waldorf Astoria dafür in der Kritik, dass es für den Yacht-Transfer knapp 600 Euro pro Person hin und zurück verlangt, andere Hotels verlangen nicht einmal für den Flug mit einem Wasserflugzeug so viel. Ich muss allerdings sagen, dass das Ankunfts- und Abreiseerlebnis hervorragend ist. Man wird von der Ankunft zur Yacht eskortiert, die vorfährt, sobald man angekommen ist. In vielen Fällen ist der Transfer privat, allerdings ist das nicht garantiert – wir waren auf der Hinfahrt gemeinsam mit einem anderen Päärchen unterwegs, bei der Rückfahrt allein.

Waldorf Astoria Maldives Yacht

Insgesamt hat das Hotel mittlerweile sechs Yachten, sodass es selten knapp werden sollte. Das Besondere daran ist auch, dass man so keine Wartezeiten hat (anders als mit Wasserflugzeugen) und somit im Vergleich etwa zur Anreise zum Conrad trotz der längeren Fahrt (etwa eine Stunde) im besten Fall zwei bis drei Stunden sparen kann und deutlich komfortabler unterwegs ist – inklusive Snacks, Getränken und sogar Schlafzimmern auf der Yacht.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Yacht Innenraum 4 Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Yacht Schlafzimmer 4

Auch wenn die An- und Abreise also zweifelsfrei teuer ist, habe ich sie als ausgesprochen angenehm und exklusiv wahrgenommen. Gegenüber dem Wasserflugzeug ist diese Art von Transfer enorm überlegen und damit gewissermaßen auch den Preis wert.

Eine unbeschreibliche Villa im Paradies

Das Waldorf Astoria Maldives hatte ursprünglich einmal Beach Villen als Standardzimmer ausgewiesen, mittlerweile sind Reef Villen die niedrigste Kategorie. Diese lassen sich genauso wie auch Overwater Villen für den Wert von 120.000 Punkten buchen. Ich hatte die Gelegenheit, eine Overwater Villa zu genießen, die in jeder Hinsicht unglaublich ist.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Außenansicht 5

Ich habe in meinem Leben in keinem Hotel auch nur im Ansatz etwas Vergleichbares erlebt. Die Villen sind hunderte Quadratmeter groß und nicht umsonst ein eigenes Haus. Die Einrichtung im Innenbereich ist natürlich auch extrem luxuriös und stimmig, inklusive enorm hoher Decken.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Schlafzimmer 14 Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Schlafzimmer 4

Im ersten Bereich erwartet einen ein Schlafzimmer mit extrem bequemen Bett, ein Schreibtisch sowie eine tolle Sitzgelegenheit mit Blick aufs Meer (auch vom Bett sieht man natürlich das Meer). Zudem gibt es eine Kaffeemaschine und eine Minibar, deren Ausstattung fast schon unglaublich ist.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Schlafzimmer 16 Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Kaffeemaschine 2

Danach folgt ein Ankleidezimmer, das genug Platz für mehrere Koffer und deren Inhalt bietet – auch der Glasboden mit Blick auf die Unterwasserwelt soll dabei nicht unerwähnt bleiben.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Ankleidezimmer 3

Kein bisschen enttäuschend ist auch das Badezimmer, das enorm großzügig ist und alles bietet, was man sich wünschen kann: Von einer tollen Dusche drinnen über eine Dusche im Außenbereich, eine geniale Badewanne und genügend Ablagefläche – natürlich alles mit Meerblick.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Bad Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Bad 10

Doch der Innenbereich ist nicht das Highlight der Villen im Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi, denn der Außenbereich ist wirklich in jeder Hinsicht außergewöhnlich und sicherlich noch mal doppelt so groß wie der Innenbereich.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Terrasse 2

Ein mehr als zehn Meter langer Pool im Zentrum ist nur eines von vielen Highlights. Daneben gibt es etwa noch zwei große Schaukeln, mehrere Tische und Stühle sowie jeweils zwei Liegen, einmal am Pool und einmal mit direktem Meerblick auf einem gesonderten Deck.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Terrasse 27

Selbstredend gibt es auch noch zwei Hängematten, von denen man einen Blick genießt, der wirklich unbeschreiblich ist. Nicht zu vergessen ist natürlich auch der direkte Meerzugang. Nicht weit von hier kann man auch perfekt am Riff schnorcheln – besser geht es nicht.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Overwater Villa Terrasse 23

Ich habe schon viele tolle Villen in Luxushotels erlebt, etwa im Conrad Koh Samui oder dem Ponta dos Ganchos Resort, aber was das Waldorf Astoria Maldives bietet, ist wirklich unglaublich gut. Wohlgemerkt ist das sogar “nur” eine Standardvilla. Unfassbar.

Herausragendes Frühstück und zahlreiche Restaurants

Bei der Verpflegung war ich sehr gespannt auf das, was das Waldorf Astoria zu bieten hat. Im Conrad war ich insgesamt zufrieden, aber nicht begeistert. Das Waldorf zeigt schon beim Frühstück, dass es in einer anderen Liga spielt. Das Buffet wäre selbst für ein Luxushotel in einer europäischen Großstadt herausragend, die Qualität von allen Speisen ist auf höchstem Niveau. Zudem bekommt man auf Wunsch auch noch vieles mehr, etwa frisch aufgeschnittene Mango.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Frühstück Buffet 11

Natürlich gibt es auch eine umfangreiche Speisekarte, von der man bestellen kann. Bei den Getränken gibt es natürlich Champagner und frisch gepresste Säfte, dazu gibt es alle üblichen Eier- und Süßspeisen. Möchte man etwas, das nicht auf der Karte steht, wird das üblicherweise auch zubereitet. Es gab wirklich keinen Wunsch, der mir beim Frühstück nicht erfüllt wurde.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Frühstück 5 Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Frühstück 2

Auch in Hinblick auf die sonstige Speiseauswahl ist das Hotel richtig gut, so gibt es zahlreiche Restaurants mit sehr viel authentischem Charme und Köchen, die in den jeweiligen Weltregionen zu den besten der Branche gehören. Ob im arabischen oder chinesischen Restaurant – von der Qualität und Atmosphäre war ich absolut begeistert.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Li Long Dinner 4 Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Yasmeen Dinner 3

Noch mehr angetan hat es mir allerdings die umfangreiche Room Service Karte, von der man Speisen auf der eigenen Terrasse mit genialem Ausblick aufs Meer genießen kann – außergewöhnlich und qualitativ keinen Deut schlechter (das Essen kommt hier auch tatsächlich warm an).

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Room Service 6

Ein Wort möchte ich auch noch zu den Preisen verlieren: Diese sind zweifelsfrei sehr hoch, aber ich war fast positiv überrascht. Je nach Speise ist das Waldorf sogar günstiger als das Conrad, zudem gibt es zum Beispiel keinen Zuschlag für den Room Service. Bei deutlich höherer Qualität habe ich im Waldorf am Ende für Speisen tatsächlich weniger bezahlt als im Conrad.

Tolles Schnorcheln und ein überragendes Sportangebot

Sehr positiv überrascht hat mich im Waldorf Astoria tatsächlich das Schnorcheln. Obwohl es sich um eine künstliche Insel handelt, gibt es ein sehr schönes und ziemlich lebendiges Riff, das zudem direkt und schnell von der Villa zu erreichen ist. Generell kann man gut im Meer schwimmen, wenngleich die Strömung vergleichsweise stark ist. Neben einem privaten Pool gibt es aber natürlich auch noch einen großen Pool für jedermann, der ebenfalls eine tolle Lage mit außergewöhnlichem Meerblick bietet.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Pool Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Pool 4

Hier gibt es auch eine Pizza Bar sowie weitere Restaurants. Angenehm finde ich auch, dass man hier Tischtennis, Kicker oder auch Billard spielen kann. Wassersport ohne Motor ist ebenfalls kostenfrei und kann jederzeit genutzt werden. Ebenfalls kostenlos ist die Nutzung des Tennisplatzes sowie auch ausgewählte Fitnesskurse, zum Beispiel Sunset Yoga.

Yoga Pavillon Waldorf Astoria Maldives

Selbst Personal Training ist im Zweifel kostenlos, wenn man einfach so in den Fitnessraum kommt und den Trainer anspricht. Dieser ist den ganzen Tag über vor Ort und hilft einem gerne eine halbe Stunde exklusiv beim Training – so ein Service kostet sonst wohl überall zusätzlich.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Fitness Centre 3

Daneben gibt es natürlich auch noch zahlreiche Exkursionen und Aktivitäten, die man buchen kann. Vom professionellen Tenniscoach bis zum Tiefseetauchen ist alles dabei. Langweilig wird es einem im Waldorf Astoria Maldives so schnell also nicht.

Keine Traumstrände und fehlender Malediven-Flair

Zum Schluss noch ein Aspekt, der mich im Waldorf Astoria Maldives nicht begeistern konnte: Dadurch, dass es sich um eine künstliche Insel handelt, wirkt das Erlebnis weniger authentisch als etwa auf Rangali Island. Zwar hat man mit größter Mühe Pflanzen aus aller Welt importiert, doch dennoch fühlt man sich ein wenig in einer künstlich geschaffenen Welt.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi Schaukel Ausblick

Auch in Hinblick auf die Strände merkt man, dass der Strand hier nicht natürlich gelandet ist. Am Strand entlangzulaufen, ist einfach nicht genauso schön wie auf natürlichen Inseln. Das ist schade, denn genau das gehört zum Malediven-Charme einfach ein wenig dazu.

Waldorf Astoria Maldives Strand

Der Bewuchs und auch die Qualität des Sandes soll sich über die Jahre geben, doch für den Moment ist genau dies die größte Schwäche des Resorts.

Fazit zu meinen ersten Eindrücken des Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi

Mein Aufenthalt im Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi war ein absoluter Traum. Das Hotel ist trotz der hohen Preise für alles drum herum meiner Meinung nach eine außergewöhnliche Einlösung von Hilton Punkten. Die Villa ist aus einer anderen Welt, die Qualität der Speisen ist herausragend, der Service ist sehr gut und auch ansonsten gibt es wirklich fast gar nichts zu kritisieren – nur der übliche Charme von Traumstränden fehlt leider ein wenig.

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Moin Moritz,

    dank für den fantastischen Einblick. Jetzt habe ich definitiv ein neues Traumhotel für einen Aufenthalt in den nächsten 1-2 Jahren. 🙂

    Dazu noch folgende Fragen:
    a) Wenn ich mit Punkten (480.000 für 5 Nächte) buche, zahle ich dann außerdem noch Taxes & Service Charge on top oder ist die reine Übernachtung komplett mit den Punkten bezahlt? Für die “Fixkosten” dann natürlich noch die Anreise per Yacht on top.
    b) Wenn ich auf die Buchungsseite des Hotels gehe finde ich 5 Nächte immer nur AB (!) 548.000 Punkten PRO Nacht für alle Daten bis April 2021. Mache ich etwas falsch, muss man warten und “Glück” haben oder ist das evt der aktuellen Situation geschuldet?

    Danke & beste Grüße,
    Dennis

    • Hi Dennis, das freut mich 🙂 Die Steuern und Gebührenfallen bei der Buchung mit Punkten nicht zusätzlich an, sodass die 480.000 Punkte der “Endpreis” vor Extras sind. Was die Suche bei Hilton angeht: Das ist leider ein Bug, wenn du die einzelnen Daten suchst, findest du teilweise Verfügbarkeiten. Dabei ist aber auch wichtig: Die Verfügbarkeiten sind gerade für 2021 nahezu nicht vorhanden. Etwa einmal die Woche werden wieder Verfügbarkeiten für die nächste Woche in 2021 freigeschaltet, da kann man immer schnell zuschlagen.

  • Moritz, super Report. Könntest Du schrieben, wie der Hotelwechsel vom Conrad zum WA abläuft? Oder noch Tipps, wie der Transfer zwischen den beiden HiltonHotels optimalst wäre. Gerne auch noch Hinweise, was von der Reihenfolge besser wäre: Conrad -> WA oder WA->Conrad. Danke
    Grüße Stefan

    • Hallo Stefan, darauf gehe ich im Tripreport nochmal im Detail ein: Sinnvoll ist allerdings finanziell leider nur ein ganz normaler Hin- und Rücktransfer über den Airport in Malé. Man fliegt also vom Conrad zurück zum Flughafen, wird dort zum Terminal gebracht, hier übernimmt dann ein Mitarbeiter des Waldorf Astoria und bringt einen zur Nacht – beide Hotels sprechen das schon am Vortag genau ab, sodass Wartezeiten reduziert werden. Ich hatte gebeten, dass wir am späten Vormittag transferieren können und das war kein Problem.

      Meine Empfehlung wäre Conrad -> Waldorf Astoria, schlichtweg weil die Villen im Conrad andersrum sonst extrem enttäuschend wären. So hat man am Anfang die schönere Insel und danach das bessere Hotel. Das finde ich insgesamt besser!

  • Hallo! Toller Bericht! Ich versuche aber auch schon seit Wochen dieses Hotel mit Punkten zu buchen, bekomme aber immer nur Preise ab 500.000 Punkte angezeigt. Habt ihr einen Tip für mich?

    • Hallo Marcus, leider hat Hilton die Suche umgestellt und der neue Kalender zeigt die Verfügbarkeiten mit Punkten nicht richtig an. Wenn ich z.B. im Juni suche, sehe ich im Kalender keine Verfügbarkeiten für 120.000 Punkte pro Nacht, wenn ich aber konkrete Daten suche (z.B. 11. bis 16. Juni) finde ich Verfügbarkeiten für den Standardpreis mit Punkten. Dasselbe gilt auch in Richtung März und April. In meiner Erinnerung an die alte Suche gab es immer knapp 12 Monate im Voraus noch Verfügbarkeiten sowie teilweise kurzfristig und in der “Low Season” (Sommer). Aktuell kann man leider aber nur jedes Datum “durchklicken”, um Verfügbarkeiten zu finden. Hoffentlich ändert sich das bald wieder.

  • Hallo, nicht, das ich dieses Haus ganz toll finde, und die Malediven sowieso eine Traumlocation sind- keine Frage- jedoch frage ich mich, ist das in dieser Zeit die richtige Botschaft? Zumal ich , auch aus ökologischer Hinsicht, generell ein Problem mit allen Hotels dort auf den Malediven habe, die über Privatpools verfügen. Wer braucht auf den Malediven bei diesem schönen Wasser einen Privatpool- ich finde dies ” Unsinn” und nicht mehr zeitgemäß.

    • Hallo Michael, wir berichten bei reisetopia seit jeher über außergewöhnliche Luxusreisen mit Meilen & Punkte und beziehen dabei ökologische Aspekte ein – daran hat sich nichts geändert. Auch in aktueller Zeit wollen wir unseren Nutzern allerdings weiterhin schöne Eindrücke von vergangenen Reisen bieten und ein wenig Lust auf die Zukunft machen. Über das Coronavirus berichten wir ansonsten ja bereits in Dutzenden Meldungen am Tag, sodass wir weiterhin einen gewissen Mix beibehalten wollen. Dass die Malediven aus einer ökologischen Perspektive schwierig sind, steht außer Frage, das hat aber nicht primär mit dem Waldorf Astoria zu tun.

  • Hallo Moritz

    Tolles Review. Mir ist bewusst, über Geld spricht man eigentlich nicht, jedoch würde es mich dennoch Interessieren, in welcher Grössenordnung du neben den vielen HH Punkten Geld für den Urlaub gebraucht hast ? Vlt eine kleine Zusammenstellung, oder einen ungefähr Betrag, mit was zu rechnen ist für 5 Tage WA Malediven 🙂

    • Hi Simon, ich bin da ganz offen und habe das auch in meinem Tripreport nochmal detaillierter beschrieben (der folgt). Generell wollte ich das Thema nochmal in einem gesonderten Artikel aufgreifen. Kurz zusammengefasst: Der Transfer liegt bei etwa 1.200 Euro für zwei Personen hin und zurück, darüber hinaus sollte man für Essen mindestens 200 Euro am Tag einplanen, es können aber auch gut und gerne 500 Euro oder mehr sein. Wenn man zudem noch Aktivitäten macht, liegt man sicherlich nochmal bei ein paar hundert Euro. Wir waren insgesamt für sechs Nächte bei knapp über 2.000 Euro inklusive Transfer, haben aber davor schon im Conrad Aktivitäten gemacht und waren im Waldorf entsprechend sehr günstig unterwegs. Da wir häufiger auch einfach unser Dinner via Room Service eingenommen haben, waren wir auch mal nur bei 100 Euro am Abend, Mittagessen haben wir uns durch ein spätes Frühstück meist gespart. Ich würde also behaupten, dass man neben den Transferkosten je nach eigener Sparsamkeit im absoluten Minimum 100 Euro am Tag ausgibt, realistischer sind 200 bis 300 Euro, wenn man sich zurückhält und 500 bis 800 Euro, wenn man sich richtig etwas gönnen möchte.

      • Danke für die Offene Auslegung 🙂 Ich werde mich auf jedenfall ranhalten, es dir gleichzutun und sobald mein Punktekonto noch paar mehr Punkte aufweist, auch einen Urlaub auf den Malediven zu machen. Im Moment bin ich mir nur noch unschlüssig ob ich das HH Konto weiter auffüllen soll, oder ob ich besser bei Marriott dranbleibe, um das The St. Regis Maldives Vommuli Resort zu besuchen 🙂 Denke die kosten vor Ort sind ziemlich identisch, exorbitant teuer 😀

Alle Kommentare anzeigen (1)