Die Deutsche Bahn präsentierte jüngst den neuen XXL-ICE, ein ICE 4 der während der feierlichen Zeremonie von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier getauft wurde.

Im Berliner Hauptbahnhof wurde am Dienstag der neue „XXL-ICE“ der Deutschen Bahn feierlich präsentiert und von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier getauft, wie Bahnblogstelle berichtet. Dabei fanden die Gäste und Sprecher nur lobende Worte und blickten voller Zuversicht in die Zukunft des Intercity-Expresses und der Deutschen Bahn. Der größere ICE weiß dabei vor allem mit seinen Daten zu beeindrucken.

ICE als „Antwort auf die Klimadebatte“

Am gestrigen Dienstag wurde durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der erste sogenannte XXL-ICE auf den Namen „Bundesrepublik Deutschland“ getauft. Der Festakt fand im Berliner Hauptbahnhof statt. Der besonders große, beziehungsweise mit 374 Metern besonders lange ICE, vom Typ ICE 4, bietet dabei insgesamt 918 Sitzplätze. Der XXL-ICE wurde passend zum 30-jährigen Jubiläum des Intercity-Express in der Hauptstadt präsentiert.

Wenn heute debattiert wird, wie wir den CO2-Ausstoß des Verkehrs senken können, dann ist eine der Antworten mit dem ICE schon seit 30 Jahren verfügbar.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Weiter bezeichnete Steinmeier den ICE nicht weniger als ein „Wahrzeichen Deutschlands“ und mehr als „Idee der Zukunft“ denn als ein Geschichtsmonument. Zudem sei der Bau weiterer Hochgeschwindigkeitsstrecken begrüßenswert, schließlich benötige der ICE „planerisch und technisch anspruchsvolle Trassen, damit er sein Tempo ausfahren kann“. Bahn-Chef Richard Lutz fand denn auch nur lobende Worte zum Intercity-Express:

Der ICE ist das Symbol der Mobilitätswende. Dieser Zug hat das Bahnfahren in Deutschland neu definiert.

Bahn-Chef Richard Lutz

Fünfmal höhere Kapazität als ein Mittelstreckenjet

Der XXL-ICE besteht dabei aus 13 Teilen und ist der erste seiner Art. Mit den über 900 Sitzplätzen, verfüge der große ICE 4 laut eines Sprechers der Bahn über eine gut fünfmal so hohe Kapazität wie etwa ein Mittelstreckenflugzeug. Der Zug verfügt zudem über eine Leistung von 15.640 PS und kann bis zu 265 km/h fahren und damit 15 km/h schneller als bisherige ICE 4, die nach und nach ebenfalls entsprechend umgerüstet werden sollen um die neue Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Derzeit blickt die Deutsche Bahn auf eine Flotte von insgesamt 330 Intercity-Express-Züge, die bis zum Jahr 2026 zunächst auf 421 und später sogar auf bis zu 600 Stück anwachsen soll. Hierfür werden für den ersten Schritt 8,5 Milliarden Euro bereitgestellt.

deutsche bahn

Weiter sei es geplant bis 2030 mithilfe des Bundes 170 Milliarden Euro in den Ausbau der Infrastruktur für den Hochgeschwindigkeitsverkehr zu investieren, um die Reisezeiten – besonders zwischen den großen deutschen Städten – weiter zu verkürzen. Weitere Investitionen seien in Form des sogenannten Deutschlandtaktes, erhöhten Frequenzen, besseren Verbindungen im Personen- und mehr Kapazitäten im Güterverkehr geplant.

Fazit zum XXL-ICE der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn weiß sich besonders in der Zeit, wo Klimadebatten auch weiterhin die öffentliche Diskussion beherrschen, gut zu inszenieren. Und passend zum 30-jährigen Jubiläum des Intercity-Expresses, wurde nun der neue XXL-ICE vorgestellt, den der Bundespräsident auf den Namen „Bundesrepublik Deutschland“ taufte. Wie sehr und ob die größeren ICEs das Reisen mit der Bahn verändern werden, wird sich sicher schon bald zeigen. Investitionen in den deutschen Zugverkehr sind dabei natürlich stets zu begrüßen.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.