Der Osterurlaub steht vor der Tür und viele Destinationen lassen sich wieder entspannt bereisen. Der Bundesgesundheitsminister mahnt zur Vorsicht.

Die Osterferien 2020 und 2021 waren stark von der Corona-Pandemie beeinflusst. Wohl kaum einer hat zu diesen Zeitpunkten größere Urlaubsreisen in Angriff genommen. Doch jetzt geht die Osterreisewelle endlich wieder los. Flughäfen kommen bereits an ihre Kapazitätsgrenzen – die Reiselust ist zurück. Um durch die Reisewelle nicht einen erneuten Anstieg der Corona-Fallzahlen hervorzurufen, rät Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach per Tweet dazu, freiwillig in allen Innenräumen Maske zu tragen sowie sich vor der Reise testen zu lassen.

Rückgang der Fallzahlen – trotzdem ist Vorsicht geboten

Endlich wieder verreisen – das dachten sich in den letzten Wochen viele. Kein Wunder, denn es gibt inzwischen wieder eine Vielzahl an Ländern, die sich ohne größere Einschränkungen bereisen lassen. Dazu passt, dass auch hierzulande die Corona-Fallzahlen nach neuen Rekordwerten Mitte letzten Monats wieder stark zurückgehen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt erstmals wieder bei Werten wie im Januar. Alles deutet auf unbeschwertes Reisen hin. Doch der Gesundheitsminister Karl Lauterbach sowie Familienministerin Anne Spiegel raten, noch immer Vorsicht walten zu lassen.

Das Tragen von Masken in Innenräumen – auch wenn es nicht mehr verpflichtend ist – gehört ebenso dazu wie ein freiwilliger Test vor der Reise. Die Familienministerin rät dies vor allem vor Familienbesuchen. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, sollte am besten sogar eine FFP2 Maske tragen.

Sicherheit beim Reisen

Wenn man die jetzige Situation mit der von vor einem Jahr vergleicht, dann sind die kleineren Vorsichtsmaßnahmen aber durchaus zu verkraften. Damals waren die Hotels in Deutschland noch geschlossen, an Reisen im Inland war also kaum zu denken. Lediglich vereinzelte Reisende zog es für den Osterurlaub nach Mallorca, nachdem die Balearen von der Risikoliste des RKI gestrichen wurden. Die Diskussionen waren groß. Nun – ein Jahr später – ist also zumindest schon ein wenig mehr Normalität eingekehrt.

Fazit zu den Empfehlungen der Bundesminister

Verreisen ja – aber mit Achtsamkeit. Ganz so unbeschwert verreisen wie zu Vorkrisenzeiten ist auch in diesen Osterferien noch nicht drin. Der Bundesgesundheitsminister sowie die Familienministerin rufen dazu auf, weiterhin vorsichtig zu sein. Ohne Maske oder freiwilligem Test sollte man nicht in die Ferien reisen – vor allem nicht, wenn es zu einem Familientreffen mit vielen Menschen geht.

Wer noch nach ein bisschen Inspiration für die Reise sucht, der kann gerne einen Blick auf unsere besten Angebote für Luxushotels über Ostern in europäischen Städten werfen.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)