Virgin Atlantic und Plaza Premium haben eine neue Partnerschaft für alle Lounges der Airline außerhalb von London Heathrow bekannt gegeben. Plaza Premium-Gäste sollen dann auch Zugang zu diesen Lounges erhalten.

Virgin Atlantic ist unter Vielfliegern für ihren außerordentlich guten Service bekannt – sowohl in der Luft als auch am Boden. Am Boden kann die Airline einige Lounges, die sogenannten Clubhouse Lounges, vorweisen, zu denen bisher lediglich Premium-Gäste der Airline Zutritt haben. Das könnte sich schon bald ändern. Virgin Atlantic ist mit Plaza Premium eine neue Partnerschaft für alle Lounges außerhalb von London Heathrow eingegangen, wie unter anderem Business Traveller berichtet. Damit könnten auch Mitglieder anderer Netzwerke Zutritt zu den beliebten Lounges erhalten.

Viel Bewegung

Trotz der teils noch andauernden, massiven Einschränkungen im internationalen Flugverkehr, steht ein Bereich bereits seit geraumer Zeit nicht mehr still: Flughafen Lounges. Die Betreiber, darunter Fluggesellschaften, Finanzdienstleistungsunternehmen, Netzwerke, aber auch Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, versuchen sich bereits in den vergangenen Wochen und Monaten neu aufzustellen. Erst kürzlich sorgte American Express für einen Paukenschlag. Das US-Finanzdienstleistungsunternehmen möchte in den kommenden Monaten das Netzwerk der eigenen Centurion Lounges deutlich ausbauen, hat aber gleichzeitig die Partnerschaft mit der Lufthansa weltweit ausgebaut. Inhaber einer Amex Platinum Card erhalten seitdem Zugang zu nahezu allen Lufthansa Lounges. Ein weiterer Partner von American Express ist Plaza Premium. Das Unternehmen betreibt eine Vielzahl exklusiver Lounges an verschiedenen Flughäfen weltweit, hat sich aber vor allem während der Corona-Pandemie versucht neu auszurichten.

Virgin Australia Lounge Melbourne Buffet 2

Dementsprechend wurde zunächst die Partnerschaft mit Priority Pass gekündigt – dem größten Netzwerk von Flughafen Lounges. Im Anschluss daran hat Plaza Premium eine neue Partnerschaft mit Menzies angekündigt. Die Lounges in Großbritannien sollen von Plaza Premium übernommen und teils renoviert werden. Der Fokus bei Plaza Premium ist damit bereits erkennbar, erhält durch die nun neue Partnerschaft mit Virgin Atlantic aber nochmal einen ganz anderen Wert. Die Fluggesellschaft und der Lounge-Betreiber haben bekannt gegeben, dass ab sofort alle Clubhouse Lounges außerhalb von London Heathrow von Plaza Premium übernommen und betrieben werden. Die Marke Virgin Atlantic bleibt jedoch bestehen, sodass Gäste keine Änderungen erwarten müssen. Im Gegenteil: Nach Aussagen von Virgin Atlantic sei Plaza Premium mit der langjährigen Erfahrung der ideale Partner, um das bekannte Niveau der Clubhouse Lounges zu halten und sogar nochmal anzuheben.

Öffnung für weitere Gäste?

Folgen hat die Partnerschaft dennoch für die Lounges von Virgin Atlantic. Plaza Premium plant nämlich die Clubhouse Lounges für die eigenen Mitglieder zu öffnen beziehungsweise sie im Netzwerk zu integrieren. In welchem Umfang das geschehen wird, ist aktuell noch unklar. Damit wäre nach derzeitigem Stand auch denkbar, dass für Inhaber einer Amex Platinum Card weitere Möglichkeiten hinzukommen. Details möchte Plaza Premium aber in dieser Woche bekannt gegeben. Aktuell deutet jedoch vieles daraufhin, dass der Zugang über Plaza Premium selbst käuflich erworben werden kann. Sollten Mitglieder von Plaza Premium hingegen doch kostenfreien Zutritt erhalten, so wäre es denkbar, dass die Lounges in den Stunden vor Abflug ausschließlich für Passagiere der Airline reserviert sind.

Plaza Premium Lounge Taipeh Terminal 1 7

Sofern die Lounges im Rahmen der Corona-Pandemie ihre Türen wieder öffnen, werden die Clubhouse Lounges in Boston, San Francisco, Washington und Johannesburg von Plaza Premium betrieben. Lediglich die Lounge am Heimatflughafen London Heathrow bleibt auch weiterhin in der Hand von Virgin Atlantic. Die Lounges der Airline sind allgemein sehr beliebt, da sie durch Design und Service überzeugen können. Viel Verbesserungspotenzial für Plaza Premium wird es also ohnehin nicht geben. Dafür sei jedoch der Bau neuer Clubhouse Lounges gemeinsam mit Plaza Premium Teil der Partnerschaft und Strategie. Da der Fokus der Fluggesellschaft hauptsächlich auf Nordamerika liegt, wären hier vor allem neue Lounges zu erwarten. Gleichzeitig zielt die Airline aber auch auf neue Ziele in Südamerika und Asien ab.

Fazit zur neuen Partnerschaft

Virgin Atlantic hat sich für die Clubhouse Lounges außerhalb von London Heathrow viel Erfahrung an Bord geholt. Alle Clubhouse Lounges in den USA und Südafrika werden ab sofort von Plaza Premium betrieben. Folgen soll das für die Lounges und Premium-Gäste von Virgin Atlantic nicht haben. Ganz im Gegenteil: Damit kann ein Standard gewährleistet und der Fortbestand der Lounges ohnehin garantiert werden. Zudem planen Virgin Atlantic und Plaza Premium neue Lounges gemeinsam zu eröffnen. Ob sich an den Zutrittsbeschränkungen etwas ändern wird, soll sich in dieser Woche bereits herausstellen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.