Schlechte Nachrichten für alle, die auf eine baldige Lockerung der Einreisebeschränkungen in die USA gehofft haben: Das Land hält die Grenzen für Reisende aus Europa geschlossen.

Seit Wochen gibt es immer mal wieder Hoffnungsschimmer für alle, die nach mehr als einem Jahr “Travel Ban” gerne mal wieder nach Übersee reisen wollten. Erst kürzlich – nach einem Austausch mit Kanzlerin Merkel – kündigte Joe Biden an, bald eine Entscheidung fällen zu wollen. Dies ist nun geschehen, doch das Ergebnis ist nicht wie erhofft. Die Grenzen bleiben aufgrund der starken Ausbreitung der Delta-Variante in Europa geschlossen, wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Öffnung nicht möglich

Das Warten auf eine Entscheidung der USA bezüglich der Reisebeschränkungen für Europäer hat ein Ende – doch die Entscheidung ist wieder einmal eine bittere Nachricht für alle, die sich auf eine baldige Reise in die Vereinigten Staaten gefreut haben. Laut Reuters wurde die Entscheidung bereits am Freitagnachmittag im Weißen Haus gefällt, nun kommuniziert ein Sprecher die Entscheidung.

Washington DC

Given where we are today with the Delta variant, the United States will maintain existing travel restrictions at this point.

Sprecher der US-Regierung

Zwar war bis zuletzt nicht wirklich klar, wie sich die USA entscheiden würden, jedoch gab es in den vergangenen Wochen immer wieder Anzeichen dafür, dass eine Öffnung bevorstehen könnte. So wurde unter anderem eine Task Force gegründet, die sich dem Thema einer sicheren Öffnung annehmen sollte und auch die Airlines pokerten auf eine baldige Wiederaufnahme des transatlantischen Tourismus. Für letztere ist es sicherlich eine besonders schlechte Nachricht, da sie in den vergangenen Wochen stark beim Weißen Haus lobbyiert haben, um eine Aufhebung der Beschränkungen zu erreichen.

Delta-Variante ist der Hauptgrund für die Entscheidung

Hintergrund dieser Entscheidung ist die Ausbreitung der Delta-Variante in vielen Teilen Europas. Die US-Regierung möchte verhindern, dass Reisende das Infektionsgeschehen im Land wieder verschärfen. Den Entscheidungsträgern ist bewusst, wie wichtig der Tourismus und eine Grenzöffnung ist, dennoch möchte man sich nicht auf kurzfristige Öffnungsschritte festlegen, die schlussendlich wieder aufgehoben werden müssen. Es wird immer wieder betont, dass eine Öffnung nachhaltig vonstattengehen müsse – eine Voraussetzung, die in der jetzigen Situation nicht gegeben ist.

New York

The administration understands the importance of international travel and is united in wanting to reopen international travel in a safe and sustainable manner.

Sprecher der US-Regierung

Auf die nachhaltige Öffnung hatte bereits Bundeskanzlerin Angela Merkel hingewiesen, als sie vor wenigen Tagen bei Joe Biden ihren Abschiedsbesuch abhielt.

Fazit zur Entscheidung der US-Regierung

USA-Reisen sind auch weiterhin nicht möglich – wieder einmal wird der Zeitpunkt der Grenzöffnung auf unbestimmte Zeit verschoben. Wenn man bedenkt, dass es Anfang des Jahres bereits immer wahrscheinlicher wurde, dass die Grenzen Mitte Mai geöffnet werden und man jetzt immer noch an einem Punkt steht, an dem keiner weiß, wann transatlantischer Tourismus wieder möglich sein wird, sind dies wirklich schlechte Nachrichten. Die US-Regierung gibt zum jetzigen Zeitpunkt auch keinerlei Anhaltspunkte, wann eine weitere Evaluierung der Lage erfolgen könnte.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Actually we the USA are reopening for Europe, UK, Mexico and Canada in a couple of weeks ( around early September) es geht nur noch darum ob nur vaccinated reingelassen werden und who had it oder auch mit negative test. That’s the truth und ich kenne Leute in der working groups

  • Der Delta-Anteil an den Infektionen in den USA beträgt 80%, die Inzidenz liegt höher als in den meisten EU-Staaten und während Europa und Kanada ausgesperrt wurden, hat weder Trump noch sein Nachfolger auch nur im Entferntesten daran gedacht, die Einreise aus Mexiko zu beschränken, obwohl dieser Staat nicht einmal gemäß den offiziellen Statistiken als Corona-Musterland bezeichnet werden kann.

    • …und aus der Türkei und Russland dürfen die Touristen auch einreisen…das ist leider eine unterirdische Argumentation. Aber wenn Politiker in Deutschland von Inzidenzen über 800 im Herbst unreflektiert reden, dann wundert mich nichts mehr. Alles sehr ärgerlich!

      • Die Amerikaner haben eben von Frau Schwesig gelernt, die hat auch monatelang MV abgeriegelt und Zitat: „keine Fremden und Auswärtige sollen unser Gesundheitswesen belasten „.
        Alle Straßen wurden von der Polizei kontrolliert.
        Und auf der anderen Straßenseite sind die Mecklenburger aus den Hochinzidenzgebieten frisch und fröhlich in die umliegenden Bundesländer zum Shoppen gefahren.
        Virus fliegt halt nur in eine Richtung.
        So geht populistische Politik.
        Sollten wir nicht vergessen,wenn mal wieder auf die „Amis“ geschimpft wird.

    • Wenn das so ist, dann agieren die amerikanischen Verantwortlichen ähnlich wie unsere Verantwortlichen in Deutschland und der EU, sie agieren nicht nachvollziehbar.

Alle Kommentare anzeigen (1)