Die US-amerikanische Fluggesellschaft United Airlines gab kürzlich neue Langstreckenrouten bekannt. Für den Europäer sind mitunter die längsten Inlandsflüge von Bedeutung.

Mit der neuesten Erweiterung des Streckennetzes nimmt United neue Routen auf den afrikanischen Kontinent sowie nach Indien auf. Dabei stellen zwei Routen die Fluggesellschaft vor weitere Herausforderungen. Die neuen Routen erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Interessante Flugverbindungen nach Hawaii

Oahu, Maui oder Kona sind beliebte Ziele auf einer Reise auf den westlichsten Bundesstaat der Vereinigten Staaten. Die beiden letztgenannten Inseln sind bisher nur schwer zu erreichen gewesen und häufig mit einem weiterem Zwischenstopp in Honolulu verbunden. Dieser lästige Zwischenstopp fällt zukünftig weg und erleichtert für uns Europäer die Anreise auf die beliebten Inseln. Besonders vorteilhaft ist, dass United der Luftfahrtallianz Star Alliance angehört, sodass sich auf vielen Flüge attraktive Prämienflüge realisieren lassen.

United Airlines Boeing 787

United Airlines bietet nun Flüge von Chicago und New York nach Maui und Kona an. Von Chicago aus fliegt eine Boeing 787-8 vier Mal pro Woche den Flughafen von Kona auf Big Island an. Diese Flugroute ergänzt den bestehenden Flugplan. Aktuell fliegt United Kona noch von Denver, Los Angeles und San Francisco an.

United Boeing 767
United Boeing 767

Das Hawaii-Angebot wird durch die Flugroute New York Newark – Maui ergänzt. Mit einer Boeing 767-300 fliegt United vier Mal wöchentlich auf die Insel Maui und ergänzt die bestehenden Flüge ab Chicago, Denver, Los Angeles und San Francisco.

Zwei neue Routen nach Indien

Neben den Inlandsflügen – bei acht bis fast zehn Stunden Flugzeit immer noch unfassbar da von Inlandsflügen zu sprechen – nimmt United zwei weitere Langstreckenflüge auf den indischen Subkontinent auf. Ab dem 20. Dezember fliegt United von Chicago die Hauptstadt Indiens Neu-Delhi an. Der Flug wird mit einer Boeing 787-9 durchgeführt. Dabei überwindet der Dreamliner eine Distanz von knapp 7.500 Meilen, also rund 12.000 Kilometer. Diese Flugroute ergänzt das bestehende Flugangebot von United, die Neu-Delhi bereits ab San Francisco und Newark anfliegen. Die Aufnahme des Fluges steht vor dem Hintergrund, dass in Chicago die zweitgrößte Indian-Americans Bevölkerung in den USA leben. Neben United führt Air India diese Route ebenfalls durch – American Airlines gab diesen Flug vor etwas über zehn Jahren auf.

United Airlines Ultra Long Haul Routes

Zusätzlich fliegt United ab San Francisco nach Bangalore. Diese Route erscheint auf dem ersten Blick unspektakulär, ist sie aber nicht. Sie stellt zukünftig mit über 8.707 Meilen, also 14.013 Kilometern, die längste Flugstrecke United’s dar. Der Flug ist damit etwas länger als die beiden bisherigen Spitzenreiter Houston – Sydney sowie San Francisco – Singapur. Erstmals soll der Flug im Frühjahr 2021 stattfinden, ein genaues Datum gab die Airline noch nicht bekannt. Mit Hinblick auf die direkte Konkurrenz ist dieser Flug von großer Bedeutung, plant doch American Airlines ab Seattle Bangalore anzufliegen. Auf der täglich geflogenen Strecke setzt United zukünftig eine Boeing 787-9 ein.

Drei neue Routen auf den afrikanischen Kontinent

Nachdem United zwei neue Indien-Routen vorgestellt hat kommen drei weitere interessante Flugrouten auf den afrikanischen Kontinent hinzu. United fliegt erstmals nach fast fünf Jahren wieder die nigerianische Stadt Lagos an. Ab dem Frühjahr 2021 fliegt United ab Washington drei Mal wöchentlich nonstop mit einer Boeing 787-8 nach Lagos. Zuletzt flog United Lagos ab Houston im Jahr 2016 an. Damit ist United die erste Fluggesellschaft die Lagos von Washington aus anfliegt. Allerdings muss sich United der Konkurrenz stellen, denn Delta fliegt Lagos sowohl ab Atlanta als auch ab New York an.

Darüber hinaus fliegt United ab späten Frühjahr 2021 mit der Hauptstadt Ghanas, Accra, eine weitere große Stadt in Westafrika an. Damit ist United die einzige Fluggesellschaft, die Accra von Washington aus anfliegt. In Washington leben sehr viele Bürger mit ghanaeschen Wurzeln. Vor diesem Hintergrund macht diese Flugroute durchaus Sinn – obwohl United diese Route bis ins Jahr 2012 bediente. Zum jetzigen Zeitpunkt fliegt nur Delta von New York aus nach Accra. Drei Mal wöchentlich möchte United die Flüge anbieten, durchgeführt mit einer Boeing 787-8.

United Airlines New Ultra Long Haul Route EWR JNB

Deutlich interessanter ist die Ankündigung, dass die Fluggesellschaft im kommenden Frühjahr drei Mal wöchentlich mit einer Boeing 787-9 von New York Newark nach Johannesburg fliegt. Das hat mehrere Gründe. Zum einen ergänzt die Strecke das bestehende Flugangebot um eine weitere Route nach Südafrika. Damit ist United die US-Airline, die die meisten Flüge nach Südafrika anbietet. Des Weiteren liegt die Flugdistanz nur knapp unter der “magischen” 8.000 Meilen-Grenze. Damit ist das der viertlängste Flug den United anbietet – gleichzeitig ist United auch die US-Fluggesellschaft, die die meisten Ultralangstreckenflüge anbietet. Die Aufnahme der Flüge hat indirekt Auswirkungen auf eine bestehende Route. Da Delta die Boeing 777 schrittweise ausflotten möchte, kommt auf dem Umlauf Atlanta – Johannesburg nun der Airbus A350 zum Einsatz. Aufgrund strenger Nutzlastbeschränkungen kann der Airbus A350 jedoch nicht nonstop von Johannesburg nach Atlanta fliegen. Daher wandelt Delta die Flugstrecke in eine Dreiecksroute um. Auf dem Rückweg führt die Airline einen Zwischenstopp in Kapstadt durch.

Zwei Herausforderungen sind zu meistern

Sowohl auf der Strecke von San Francisco nach Bangalore als auch von New York Newark nach Johannesburg muss die Fluggesellschaft im Vorfeld einige Herausforderungen meistern. Die Strecke von San Francisco nach Bangalore war hinsichtlich der Entfernung an die Grenzen gestoßen, während das Problem auf der Strecke nach Johannesburg darin besteht, dass sich der Flughafen in großer Höhe befindet, was die Startleistung auf Flügen in Richtung Westen stark einschränkt. Der Flughafen befindet sich auf einer Höhe von 1.680 Metern über dem Meeresspiegel, was deutlich höher ist, als beispielsweise der Flughafen von Kapstadt (48 Meter).

Daher nimmt United nun einige Modifikationen an seiner 787-9 vor, die den Schubkraft der Triebwerke erhöhen und das Treibstoffmanagementsystem verbessern sollen. Zusammen werden diese Änderungen die neuen Ultralangstreckenflüge ermöglichen. Es handelt sich dabei ausschließlich um Software-Änderungen, so dass es sich um eine relativ einfache Lösung zu handeln scheint.

Während United dieses Software-Update schließlich in seiner gesamten 787-9-Flotte installieren wird, wird zunächst nur eine kleine Teilflotte die Änderungen erhalten. Das hat eine positive Auswirkung – die Teilflotte der 787-9 wird neue Polaris-Sitze haben, sodass den Passagieren auf diesen Ultralangstreckenflügen garantiert neue Polaris-Sitze zur Verfügung stehen.

Fazit zu den neuen United Airlines Langstreckenflügen

Die Expansion auf der Langstrecke von United kommt zu einem überraschenden Zeitpunkt. Wenngleich die Flüge erst zum Ende diesen Jahres beziehungsweise im Frühjahr kommenden Jahres aufgenommen werden, setzt United ein Zeichen an die Konkurrenz. Mit United wird zukünftig wieder zu rechnen sein, trotz der Begleitumstände einer Corona-Pandemie. Ich persönlich halte den Flug von New York Newark nach Bangalore für die wohl beste Möglichkeit die neue Polaris Business Class auszutesten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Hey, vielen Dank für den Hinweis. Fehler passieren leider hin und wieder, wir werden das natürlich noch einmal prüfen und gegebenenfalls anpassen. Worauf beziehst Du Dich denn konkret? Viele Grüße

      • Vor allem bei den Orten gibt es viel durcheinander. So fliegt United ja nicht von Atlanta in die Welt (das ist Delta) und eine Strecke von SF nach Joburg gibt es auch nicht.
        Allgemein solltest du, Tobias, deine Artikel vor der Veröffentlichung nochmal Korrektur lesen oder auch von jemand anderem gegenlesen lassen. Das ist nämlich nicht der erste Artikel von dir mit Fehlern, was sehr Schade ist, da deine Artikel Artikel auch immer recht viel Hintergrundinformationen aufweisen. Das zeigt ja auch, dass du da auch immer gut Arbeit rein gesteckt hast.

      • Hey Seghal,

        ich habe tatsächlich nochmal drüber gelesen und meinen Text mit der Ursprungsquelle verglichen. Du hast recht, in der Quelle steht Delta (die Strecke meinte ich auch) und SF von Joburg existiert auch nicht. Gemeint war SFO nach Bangalore. Ich danke dir vielmals für dein Feedback! Diese Hinweise helfen mir und uns noch bessere Artikel für Euch zu schreiben! Fehler gehören zu jedem Lernprozess dazu.
        Liebe Grüße! 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)