Die Übernahme Air Europas durch IAG könnte doch noch klappen – zumindest in Teilen. Denn wie Insider erfahren haben wollen, könnte der spanische Staat mit einspringen.

IAG könnte Air Europa doch noch übernehmen – zumindest in Teilen. Denn wie Insider berichtet haben sollen, könnte auch der spanische Staat mit in die Fluggesellschaft einsteigen und IAG so gewissermaßen zur Hilfe kommen, wie auch aero.de berichtet. Demnach könnte der Staat den Hilfskredit, den Air Europa im Zuge der Corona-Krise erhielt, in eine Beteiligung von 40 Prozent umwandeln. Während sich IAG und Air Europa nicht zu den Berichten äußersten, deutete die spanische Regierung zumindest die Möglichkeit an.

Staat könnte Hilfskredit in Beteiligung umwandeln

Nachdem die Übernahme Air Europas durch IAG doch nicht vollzogen werden konnte, soll der spanische Staat nun der Mutterkonzern von Iberia und British Airways zur Hilfe kommen. Wie Insider berichten, könnte der Staat gemeinsam mit IAG einspringen. Demnach könnten die finanziellen Hilfen in eine 40-Prozent-Beteiligung umgewandelt werden. Das sollen gut informierte Kreise gegenüber Medien berichtet haben. Dann, so die Informanten, würde IAG sich doch an Air Europa beteiligen. Ein kleiner Teil würde dann nur noch dem Reiseunternehmen Globalia der Familie Hidalgo gehören, zu dem die Fluggesellschaft gehört. Air Europa selbst, noch IAG haben die Berichte bis dato kommentiert.

Air Europa Dreamliner
IAG könnte mithilfe des spanischen Staates Air Europa doch noch übernehmen.

Doch die darauf angesprochene spanische Wirtschaftsministerin und stellvertretende Regierungschefin Nadia Calvino, erklärte, dass man eine solche Möglichkeit nicht ausschließe und in diesem Stadium „alle verfügbaren Optionen“ prüfe. Air Europa wurde aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise vom spanischen Staat mit insgesamt 475 Millionen Euro finanziell unterstützt. Von diesem Hilfspaket können demnach gut 240 Millionen Euro in Eigenkapital umgewandelt werden, wie aero.de weiter ausführt. Allerdings gäbe es bei einem möglichen Einstieg des spanischen Staates in Air Europa noch ein großes Fragezeichen. Denn einem solchen potentiellen Vorhaben müsste die EU-Komission noch zustimmen.

Übernahme scheiterte nach langem Hin und Her

Nachdem es zwischenzeitlich ziemlich ruhig um die geplante Übernahme von Air Europa durch die IAG-Gruppe wurde, verdichteten sich bereits die Anzeichen, dass die Übernahme von Air Europa durch die IAG scheitern könnte. Dabei sollte bereits vor circa einem Jahr Vollzug vermeldet werden. Der IAG winkte ein Mega-Deal, mit welchen sie die angeschlagene spanische Airline und SkyTeam-Partnerin nach dem eigentlichen Angebot in Höhe von einer Milliarde Euro nur noch zur Hälfte des Preises bekommen sollte. Doch ähnlich wie Air Europa, hatten auch die IAG-Airlines mit den Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen. Während die Spanier noch mit Staatshilfen von rund 475 Millionen Euro in der Luft gehalten wurden, hoffte die IAG auf Erholung des Reiseverkehrs ab Juli 2021. Diese Prognose ist zumindest auch eingetreten, die Übernahme nicht.

Fazit zum möglichen Staatseinstieg bei Air Europa

Eigentlich galt die Übernahme Air Europas durch die Iberia- und British Airways-Mutter als gescheitert. Jedoch könnte hierbei der spanische Staat der IAG-Gruppe zur Hilfe kommen und seinerseits einen Teil der angeschlagenen Fluggesellschaft übernehmen. Wenngleich dies bisher nur von Insidern berichtet wurde, bestätigte nun gewissermaßen auch die Regierung zumindest die Möglichkeit. Deshalb könnte es im Poker um Air Europa und IAG in den kommenden Wochen doch nochmal spannend werden.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.