Seit Monaten herrscht in Spanien Hitze und Dürre. Die dazu kommenden starken Winde haben überall im Land gleich mehrere Waldbrände verursacht. Jetzt ist auch Teneriffa betroffen.

In diesem Jahr sind bereits einige europäische Länder von Waldbränden betroffen. Für Spanien ist es sogar das schlimmste Waldbrandjahr, seit diese erfasst werden. Obwohl sich die Lage im allgemeinen gerade etwas zu beruhigen scheint, wütete am Sonntag ein Waldbrand auf Teneriffa, wie fvw.de berichtet.

Verheerender Waldbrand auf Teneriffa

Der Waldbrand brach im Norden der kanarischen Insel aus und hielt am Sonntag die Bewohner in Atem. Bereits am Samstagabend informierte der Regionalpräsident Ángel Víctor Torres, dass bereits 2.150 Hektar den Flammen zum Opfer gefallen sind. In La Guancha und vier weiteren Gemeinden im Norden der Insel wurden die Bewohner in Sicherheit gebracht.

Guia De Isora Teneriffa
Teneriffa

150 Einsatzkräfte sind dabei den Waldbrand zu bekämpfen, was ihnen aufgrund höherer Luftfeuchtigkeit und schwächeren Winden auch ganz gut zu gelingen scheint. Allerdings gibt der Temperaturanstieg von Sonntag und Montag weiterhin Grund zu Beunruhigung. Wettervorhersagen sprechen von einem Anstieg auf Temperaturen bis zu 38 Grad. Deshalb sei es wichtig, das Feuer so schnell wie möglich zu löschen, ehe es durch die hohen Temperaturen wieder schwieriger wird.

Auswirkungen auf den Tourismus

Neben den evakuierten Bewohnern der Region, wurden auch viele Wandertouristen aus dem Ausland vor dem Feuer gewarnt, die ihren Urlaub im nah gelegenen Nationalpark Teide verbracht haben. Auch dieser soll inzwischen von dem Brand betroffen sein. Selbst wenn das Feuer bald gelöscht werden wird, kann es sein, dass sich die Geschehnisse auf den Tourismus der Insel und von ganz Spanien auswirken werden. Die Lage entspannt sich gerade zwar etwas, aber der Sommer ist noch nicht vorbei. Noch ist die Gefahr von Waldbränden nicht gebannt. Besonders Touristen, die in Spanien einen Wanderurlaub geplant haben oder ihren Aufenthalt in der Nähe von Wäldern gebucht haben, könnten es sich nun doch anders überlegen.

Bayern
Bayern

Doch nicht nur Spanien hat Probleme mit der Hitze und Waldbränden, sondern auch andere europäische Länder wie Portugal, Italien, Frankreich, Kroatien und auch Deutschland. Das Bundesland Hessen ließ bereits die höchste Waldbrand-Alarmstufe ausrufen und Bayern hatte ebenfalls schon mit einigen kleineren Bränden zu kämpfen. Die Hitzewelle bereitet also in ganz Europa Probleme. Spanien scheint es laut Aufzeichnungen bisher allerdings am schlimmsten erwischt zu haben.

Fazit zum Waldbrand auf Teneriffa

Die Hitze der letzten Wochen bereitet vielen Ländern in Europa Probleme. Einige müssen immer wieder gegen auftretende Waldbrände ankämpfen. Während sich die Lage anderorts in Spanien gerade etwas zu beruhigen scheint, kann davon auf Teneriffa nicht dir Rede sein. Im Norden der kanarischen Insel wütet seit Samstag ein Waldbrand, der schleunigst gelöscht werden muss, da die Temperaturen erneut ansteigen sollen. Auch in anderen europäischen Ländern steigt das Risiko von Waldbränden mit den hohen Temperaturen immer mehr. Auch in manchen deutschen Bundesländern wurde bereits vor Waldbränden gewarnt. Es ist zu hoffen, dass dieses Jahr nicht noch für andere europäische Länder, als Spanien, zum Rekordjahr wird, was Waldbrände betrifft.

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.