Wegen der angekündigten Hitzewelle in der Woche des 18. Juli bietet die Deutsche Bahn eine Kulanzregelung für eine flexible Ticketnutzung.

Ganz Europa hat im Moment mit einer Hitzewelle zu kämpfen. Auch in Deutschland wird es in der Woche des 18. Juli besonders heiß. Meteorologen und Meteorologinnen erwarten bis zu 40 Grad in einigen Regionen. Auf diese Ankündigung reagiert nun die Deutsche Bahn. Kunden und Kundinnen, die ein Ticket für den Fernverkehr in diesem Zeitraum gebucht haben, können ihr Ticket auch flexibel an einem anderen Tag nutzen, so das Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Tickets zwischen dem 19. und 27. Juli flexibel nutzbar

Wer sich bei den extremen Temperaturen kurzfristig gegen eine Reise mit der Bahn entscheidet, kann das schon gekaufte Ticket zwischen dem 19. und dem 27. Juli ohne Aufpreis einfach an einem anderen Tag nutzen. Diese Sonderregelung gilt auch für zuggebundene Sparpreistickets und gilt für Fahrten am 19. oder 20. Juli.

DB

Im Süden des Landes wird der Höhepunkt der Hitzewelle wohl am Dienstag, dem 19. Juli, erreicht. Für den Norden und Osten Deutschlands werden die Höchsttemperaturen am Tag darauf erwartet.

Hitze in Europa sorgt für Waldbrände

Neben den gesundheitlichen Risiken der extremen Temperaturen leidet unter dem auch die Natur unter den heißen Phasen in diesem Sommer. So wüten im Moment mehrere Waldbrände im Süden Europas. Sowohl Spanien als auch Portugal, Italien, Frankreich und Kroatien sind besonders schlimm betroffen.

Auch in Deutschland steigt die Sorge vor Bränden. Das Bundesland Hessen hat aus diesem Anlass die höchste Waldbrand-Alarmstufe ausgerufen. Bayern hat bereits innerhalb der letzten Tage mit einigen kleineren Feuern zu kämpfen gehabt. Der Höhepunkt der Hitzewelle und die damit einhergehende Trockenheit wird die Gefahr hier nur noch weiter erhöhen.

Fazit zur Kulanzregelung der Deutschen Bahn im Zuge der Hitzewelle

Da für die kommenden Tage Temperaturen von bis zu 40 Grad angekündigt wurden, hat sich die Deutsche Bahn dazu entschlossen, Kunden und Kundinnen eine besondere Kulanzregelung zu ermöglichen. Wer sich an den heißen Tagen kurzfristig gegen eine geplante Bahnreise entscheidet, kann das dazugehörige Ticket noch bis zum 27. Juli ohne Aufpreis flexibel an einem anderen Tag nutzen. Bei der extremen Witterung, die auf Deutschland zukommt, werden wohl auch einige diese Sonderregelung in Anspruch nehmen.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • gute Idee um die Problem mit den “tollen” Klimaanlagen aus deutscher Ingenieurkunst in den ICEs etwas runter zu spielen. Deutschland hat zu lange auf Gasturbinen und Technik von 1990 gesetzt, das muss einfach mal eingesehen werden.
    Glaubt ihr in Asien irgenwo würden die Klimanlagen derart beschissen funktonieren wie in Deutschland. Man hat hier jahrzehnte gemeint, es wird ja eh nur 2 Wochen im Jahr über 30 Grad und da brauchen wir keine AC. Und stattdessen Gas- und Ölheizungen optimiert.

    In Skandinavien haben die meisten Privathäuser eine ausgetüftelte AC, die im Sommer als AC und im Winter als Heizung läuft (Fußbodenheizung, 3-fache Verglasung und Fenster, die man nicht öffnen kann natürlich vorausgesetzt) auch als Wäremumpe in Deutschland bekannt.

    • Hallo Gina 🙂

      Doch die gibt es natürlich. Jedoch ist eine Reise ja meistens nicht mit dem Ausstieg am Zielbahnhof beendet. Durch die Hitze muss man also trotzdem. Das wollen dann vielleicht auch eher gesundheitlich angeschlagene Personen vermeiden.

      Liebe Grüße,
      Sonja

Alle Kommentare anzeigen (1)