South African Airways scheint sich erholt zu haben und bereitet sich auf das verspätete Comeback der nationalen Flüge vor, welche im Juli diesen Jahres stattfinden könnten.

Endlich gute Neuigkeiten über das Sorgenkind South African Airways. Seit geraumer Zeit stand es schlecht um die Airline, nun aber hat sich die Krisensituation etwas gelegt und die nationale Fluggesellschaft kann erst einmal aufatmen: ab Juli sollen die ersten Flüge innerhalb Südafrikas und zu ausgewählten Tourismus-Destinationen starten. Lediglich Langstreckenflieger müssen sich weiterhin gedulden, wie Meilenoptimieren berichtet.

Inlandsflüge und regionale Verbindungen

Der vorläufige Geschäftsführer von SAA, Thomas Kgokolo, hat gegenüber Medien und dem südafrikanischen Parlament geäußert, dass der Flugbetrieb im Juli oder August diesen Jahres wieder endgültig aufgenommen werden soll. Darunter werden jedoch größtenteils Inlandsflüge angeboten sowie einige ausgewählte regionale Verbindungen zu beliebten Ausflugszielen. Zu diesen rentablen Angeboten könnten beispielsweise Flugrouten zwischen den südafrikanischen Großstädten Johannesburg, Kapstadt und Durban oder Routen in die Nachbarländer, wie Windhuk in Namibia, die Viktoriafälle in Sambia und Simbabwe sowie Maputo in Mosambik, zählen. Welche Destinationen sicher angeflogen werden, ist bisher noch nicht bekannt.

Nach wie vor müssen sich Passagiere mit dem Wunsch nach Langstreckenflügen gedulden, denn interkontinentale Flüge sind derzeit noch überhaupt nicht in Planung. Dieses Vorhaben könne erst in rund zwei Jahren realisiert werden, sodass man vor 2023 nicht mit Langstreckenflügen von SAA rechnen dürfe. Das wiederum bedeutet, dass weiterhin, seit Frühjahr 2020, nur noch Condor und die Lufthansa mit Nonstop-Verbindungen von Deutschland nach Südafrika fliegen werden.

South African Airways Airbus A340

Ansonsten hat South African Airways das Insolvenzverfahren bereits Ende April 2021 erfolgreich verlassen, nachdem der Airline Staatshilfen in Höhe von umgerechnet 450 Millionen Euro zugesichert wurden. Allerdings sind noch weitere Gelder nötig, um den Betrieb langfristig am Laufen zu halten. Aus diesem Grund sucht SAA weiterhin nach einem Partner, der die Airline finanziell absichern kann und auch der Tarifkonflikt zwischen der Fluggesellschaft und den Piloten bleibt weiterhin ungelöst. Dahingehend hat sich also seit dem letzten Update nicht viel getan.

Fazit zum Comeback von South African Airways

Der letzte kommerzielle Flug des Star Alliance Mitglieds startete im September 2020 – danach brach der Flugverkehr der nationalen Airline Südafrikas für über ein Jahr infolge der Krise gänzlich zusammen. Einige Zeit später befindet sich die Fluggesellschaft auf Erholungskurs und strebt die Wiederaufnahme von nationalen Flügen ab Juli oder August 2021 an. Wir Touristen müssen uns also weiterhin gedulden oder mit Lufthansa und Condor nach Südafrika fliegen – für die einheimische Bevölkerung in Südafrika bedeutet das Comeback von South African Airways hingegen dazugewonnene Freiheiten und einen lang ersehnten wirtschaftlichen Aufschwung.

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.