SBB möchte Zugreisenden ab 2023 mehr Nachtzugverbindungen in Europa sowie gewisse Direktverbindungen in der Schweiz ermöglichen.

Erst kürzlich veröffentlichten Swiss und SBB die Erweiterung des Flugzuges um die erste internationale Verbindung. Ab Juli 2022 können Reisende neu mit dem “Swiss Air Rail Angebot” vom München Hauptbahnhof zum Flughafen Zürich reisen. Nun wurde der SBB-Fahrplan 2023 öffentlich, der am 25. Mai 2022 in die Vernehmlassung geht. Im Zuge der Lockerungen der Corona-Pandemie möchte SBB die Frequenzen der Freizeitzüge erhöhen und mehr auf internationale Verbindungen setzten, wie abouttravel.ch schreibt.

Ausbau des Nachtzug-Angebots ab der Schweiz

Nach dem Highlight des letztjährigen Fahrplans der SBB, dem neuen Nachtzug zwischen Zürich und Amsterdam, können sich Zug-Fans auch dieses Jahr auf spannende Erweiterungen freuen. Im Zuge der Lockerungen der Corona-Pandemie sowie des Anstiegs des Freizeitverkehrs möchten die Schweizerische Bundesbahnen fürs nächste Jahr ihre touristischen Verbindungen weiter ausbauen. Einerseits ist es ihr Plan, eine zusätzliche Verbindung des Nachtzuges nach Prag via Deutschland anzubieten. Dies wird dazu führen, dass neu die Zugdestinationen Dresden und Leipzig per Nachtzug erreicht werden können. Weiter möchte die SBB ihr Platzangebot von diversen Nachtzügen ausbauen. Darunter fallen die Züge nach Hamburg, Berlin sowie Wien und Graz.

SBB

Damit jedoch noch nicht genug. SBB plant für 2023 ebenfalls der Ausbau der Strecke Zürich – Stuttgart. Während mit dem Fahrplanwechsel eine zusätzliche Direktverbindung dazu kommt, folgt ab Oktober eine dritte und die Reisen werden mit einem modernisierten Doppelstock-Zug durchgeführt. Als letzter internationaler Ausbau wird SBB ab 2023 an den Wochenenden zudem zusätzliche ICEs aus Deutschland nicht nur bis Zürich, sondern bis Chur fahren lassen.

Mehr touristische Verbindungen – weniger Pendlerstrecken

Doch auch national können sich Reisende auf spannende Erweiterungen des Fahrplans freuen. SBB plant ab 2023 neu direkte Wochenendverbindungen der Strecke von Genf nach Chur, die via Lausanne und Bern fahren. Weiter möchte SBB gemäß ihrem Entwurf des Fahrplans in 2023 eine neue Direktverbindung zwischen Romanshorn und Interlaken starten. Das ermöglicht eine bessere touristische Verbindung des Berneroberlands sowie der Ostschweiz. 

SBB 1

Da die Schweizerischen Bundesbahnen im Zuge der Corona-Pandemie einen Rückgang des Pendlerverkehrs festgestellt haben, reduzieren sie ab 2023 auch gewisse Strecken. Darunter fallen einzelne Verbindungen zwischen Zürich und Luzern sowie Zürich und Bern, so der Tagesanzeiger.

Fazit zum Entwurf des SBB-Fahrplans 2023

Der Fahrplan für 2023 von SBB sieht einerseits einen Ausbau der internationalen Nachtzugverbindungen vor. Andererseits plant die SBB ab nächstem Jahr mehr nationale Freizeitzüge anzubieten, jedoch einzelne Pendlerzüge vom Fahrplan zu streichen. Sind wir gespannt, wie die Vernehmlassung des Entwurfs des SBB-Fahrplans 2023 ausfallen wird.

Autorin

Livia Güntert ist Country Managerin Switzerland und seit September 2021 Teil des reisetopia Teams. Nach ihrem Studiengang in Marketing und Kommunikation ist die gebürtige Züricherin voller Vorfreude nach Berlin gezogen. Fasziniert von der Reisebranche und der Nähe zu ihrer Heimat, schreibt Livia leidenschaftlich gerne Artikel, Kolumnen und Deals rund um die Schweiz.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)