Vor Kurzem hatte die italienische Regierung erst die Einführung der Corona-Testpflicht für die beliebte Urlaubsinsel erlassen, nun aber korrigierte das Gericht vor Ort diese Maßnahme und untersagt die Anordnung eines negativen Corona-Testergebnisses.

Auch in Sardinien steigen die Corona-Fallzahlen aktuell wieder dramatisch an und die Insel entwickelt sich zu Italiens neuem Corona-Hotspot. Aus diesem Grund wurden verschärfte Maßnahmen seitens der Regierung erlassen, um der Verbreitung und zunehmenden Ansteckungsgefahr entgegenzuwirken. Die Einreise wurde daher nur unter Vorweis eines negativen Corona-Tests gestattet. Nun aber beschloss das Verwaltungsgericht in Cagliari am 17. September diese angekündigte Verordnung zu untersagen, wie Wallstreet-online die Nachrichtenagentur Ansa zitierte.

Keine Testpflicht aufgrund zu starker Einschränkungen in der Reisefreiheit

Die Verordnung des Präsidenten der Region Sardinien, Christian Solinas, die ab dem 14. September galt und vorsah einen negativen Corona-Test bei der Einreise vorzuweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf bzw. sich andernfalls am Flughafen testen lassen zu müssen und sich anschließend in Qurantäne zu begeben, wurde nun durch das zuständige Verwaltungsgericht der Region aufgehoben. Seither galt außerdem eine allgemeine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes auch unter freiem Himmel, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, sowie die Registrierung über ein Online-Formular bei der örtlichen Behörde 48 Stunden vor der Einreise.

Sardinien

Die Entscheidung, die Maßnahme außer Kraft zu setzen, lässt sich auf die folgende Begründung des Verwaltungsgerichtes zurückzuführen, dass die Reisefreiheit der Bevölkerung zu stark eingeschränkt gewesen sei bzw. gar bedroht sei, wie es in vielerlei Medien geschrieben steht. Diese neue Regelung gilt allerdings vorerst nur bis zum 7. Oktober, da dann eine weitere Anhörung stattfinden wird.

Maskenpflicht im Freien bleibt weiterhin bestehen

Für die Einstufung als Risikogebiet wird, wie wir es schon kürzlich z.B. in Spanien mitbekommen haben, ein Wert ermittelt, der die Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb sieben Tage misst. Am vergangenen Sonntag steigt die 7-Tage-Inzidenz auf Sardinien mit 72 neuen Corona-Infektionen wieder deutlich über 20 Fälle pro 100.000 Einwohner an und liegt aktuell bei 22,81 Fälle. Zwar sind die Zahlen vergleichsweise zu anderen Regionen noch deutlich geringer, aber viel mehr Sorgen verbreiten die Zahlen der aktiven Corona-Infektionen, die ihren Höchstwert mit 1.595 Infektionen seit Beginn der Krise erzielen, wie sardinienintim.com berichtet. Daher wurde von der italienischen Regierung festgelegt und ebenfalls von dem Gericht bestätigt, dass die Auflagen zur Maskenpflicht weiter fortbestehen bleiben, auch außerhalb der Unterkunft und eben überall dort, wo der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann.

Sardinien Küste

Die Provinz Sassari verzeichnet circa 1.839 Fälle und ist mit Abstand am stärksten von der Pandemie betroffen, gefolgt von Cagliari, welche ingesamt 508 Fälle vorzuweisen hat. In Süd-Sardinien sind es circa 317 Fälle aktuell, in Nuoro 301 und in Oristano 202. Die Gesamtzahl der Infektionszahlen beträgt seit Beginn der Krise 3.167 Fälle, wovon 141 tödlich endeten. Dass das Verwaltungsgericht nun die Testpflicht für die einreisenden Touristen gekippt hat, könnte für die Insel verheerende Folgen haben, nicht zu vergessen für die Einwohner vor Ort. Schließlich gilt inzwischen in sehr vielen Ländern die Regelung ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist vorzuweisen oder sich vor Ort einem Test zu unterziehen und vorerst in Quarantäne zu bleiben. Es bleibt spannend, wie sich die Infektionsraten auf der Insel entwickeln werden!

Fazit zur Aufhebung der Einreise-Testpflicht in Sardinien

Gerade vor wenigen Tagen hatte die Regierung Italiens beschlossen, für die Touristen bei der Einreise eine Corona-Testpflicht einzuführen, wie es andere Länder und Regionen bereits bekannt gegeben haben, um die Touristen und die Einwohner zu schützen und die rasante Ausbreitung des Virus einzudämmen. Doch nur gerade einmal ein paar Tage später wurde diese Regelung von dem Gericht in Cagliari wieder aufgehoben, um die Reisefreiheit der Bürger nicht einzuschränken. Wie wird sich die Situation Euer Meinung nach auf der Insel entwickeln?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.