Die russische Fluggesellschaft S7 Airlines steht kurz vor der Gründung einer eigenen Billigfluggesellschaft. Die Fluggesellschaft möchte sich weitestgehend auf den russischen Binnenmarkt konzentrieren, um neue Märkte zu erschließen, wie beispielsweise aerotelegraph.com berichtet.

Mit Aeroflot und Rossiya Airlines besitzt Russland zwei bekannte Fluggesellschaften. Besonders Aeroflot konnte in der Vergangenheit unter anderem mit einem neuen Business Class Produkt auf sich aufmerksam machen. Doch neben Aeroflot und Rossiya Airlines gibt es mit S7 Airlines eine weitere große Fluggesellschaft, die sogar der oneworld Luftfahrtallianz angehört. Eben jene Fluggesellschaft plant nun die Gründung einer eigenen Billigfluggesellschaft.

Expansion innerhalb Russlands angestrebt

Die russische Fluggesellschaft S7 Airlines konnte innerhalb der letzten Monate kontinuierlich auf sich aufmerksam machen. Die Fluggesellschaft nahm eine Vielzahl an Langstreckenflügen von Novosibirsk nach Deutschland auf, wie beispielsweise nach Düsseldorf oder Frankfurt. Zudem fliegt die Airline ab Juli von Moskau nach Hamburg. Obwohl die Strecken per se keine Gemeinsamkeiten besitzen, eint sie jedoch die Tatsache, dass S7 Airlines auf allen Strecken den Airbus A320neo einsetzt. Ein Blick auf die Flotte verrät, weshalb die Fluggesellschaft auf diesen Strecken einen Flugzeugtypen einsetzt, der grundlegend für kürzere Strecken ausgelegt ist – die Fluggesellschaft besitzt kein einziges Langstreckenflugzeug. Die Flotte fasst zwar über 100 Flugzeuge, jedoch ausschließlich Flugzeuge der A320-Familie, 21 Boeing 737-800 sowie bereits zwei Boeing 737MAX. 17 Embraer E170, mit einem Durchschnittsalter von knapp über 17 Jahren, ergänzen die bestehende Flotte. Langstreckenflugzeuge sucht man bei S7 Airlines vergebens.

S7 Airlines

Mit jener Flotte plant die Fluggesellschaft nun die Gründung einer Billigfluggesellschaft, die sich auf den Binnenmarkt konzentrieren soll. Der derzeitige Low-Cost-Markt konzentriert sich in Russland vermehrt auf Moskau und St. Petersburg. Die Fluggesellschaft möchte mit der eigenen Billigfluggesellschaft Marktanteile in entlegeneren Teilen Russlands erschließen. Mit vorerst vier A320neo soll die Fluggesellschaft, deren Name noch nicht bekannt ist, den Flugbetrieb im Juli 2022 aufnehmen. Die ersten Tickets sollen im Frühjahr 2022 in den Verkauf gehen. Bei insgesamt vier A320neo soll es jedoch mittelfristig nicht bleiben. Jährlich sollen sechs bis acht Flugzeuge vom Typ A320neo zur Flotte stoßen, um bereits im Jahr 2024 eine Flotte von bis zu 20 Flugzeuge aufweisen zu können. Doch nicht nur die Passagierzahlen sollen rasant ansteigen. Für das Jahr 2022 plant die Airline mit rund einer Million Passagieren. Bereits 2024 sollen es nach Angaben der Fluggesellschaft sechs bis sieben Millionen Passagiere sein.

Fazit zu den Plänen von S7 Airlines

Die russische Fluggesellschaft verfolgt mit der Gründung einer Billigfluggesellschaft ambitionierte Pläne. Gleichzeitig kann sich die Fluggesellschaft der Unterstützung seitens der russischen Regierung sicher sein, die sich seit Jahren eine zentralrussische Billigfluggesellschaft wünscht. Mit der Billigfluggesellschaft sollen Regionen untereinander besser vernetzt sein, die sonst lediglich gut an Moskau und St. Petersburg angebunden sind.

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.