Qatar Airways hat seine Schutzmaßnahmen an Bord überarbeitet, daraus folgt das Einführen von Schutzkleidung für das Kabinenpersonal sowie einen modifizierten Service an Bord, um die Interaktionen zwischen Passagiere und Personal zu verringern.

Um das Fliegen so sicher wie möglich zu gestalten, werden von den Airlines täglich neue Maßnahmen vorgestellt, um die Menschen dazu zu bringen, wieder Flüge zu buchen. Qatar Airways ist nicht die erste Airline, die das Tragen von Schutzkleidung für das Kabinenpersonal einführt, denn Air Asia sowie Philippine Airlines machten solche Ankündigungen bereits im letzten Monat.

Persönliche Schutzausrüstung des Personals

Am 18. Mai 2020 verkündete die Fluggesellschaft auf der offiziellen Seite die neuen Regelungen an Bord. Demnach folgt neben der Maskenpflicht für Passagiere, ab dem 25. Mai, auch eine neue Schutzkleidung der Flugbegleiter.

qatar airways

Zur persönlichen Schutzausrüstung (PSA) des Personals an Bord, gehört das Tragen einer Maske, Schutzbrille, Handschuhe sowie einen Einweganzug, der über die Uniform getragen wird. Somit soll sich der Passagier während des Fliegens noch sicherer fühlen. Neben der Einführung dieser Maßnahmen wurde auch der Service an Bord modifiziert.

Kontakteinschränkung zwischen Passagier und Personal

Um die Interaktion zwischen dem Personal und den Passagieren so gering wie möglich zu halten, werden zukünftig Business-Class-Mahlzeiten anstatt auf einem Tisch, auf einem Tablett serviert. Den Passagieren wird hierbei als Alternative zum Besteckservic eine Besteckverpackung angeboten. Bei den Economy-Class-Mahlzeiten werden Mahlzeiten und Besteck wie vorher auch, versiegelt serviert. Es werden zudem große Flaschen Händedesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Alle sozialen Bereiche an Bord des Flugzeugs seien ebenfalls geschlossen, um der sozialen Distanzierung nachzugehen.

Besonders angenehm ist natürlich die QSuite Business Class von Qatar Airways, in der man seine Privatsphäre genießen kann – Denn durch verschiebbare Trennwände und schließende Türen, kann man sich eine Art Schutzzone bilden und jeglichen Kontakt meiden. Allerdings gelten natürlich auch hier die zusätzlichen Hygienestandards, inklusive der Maskenpflicht

Überarbeitete Hygienestandards an Bord

Um so schnell wie möglich zur Normalität zurückzukehren und die Sicherheit des Personals und des Passagiers zu priorisieren, wurden die Hygienestandards ebenso verschärft. Die Flugzeuge werden demnach regelmäßig mit Reinigungsmitteln desinfiziert, welche von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen werden. In den Flugzeugen findet man Spender für Handdesinfektionsmittel und am Heimatflughafen Hamad International Airport, gibt es Desinfektionsroboter, welche konzentriertes UV-C-Licht emittieren sollen, von dem bekannt ist, dass es die meisten infektiösen Mikroorganismen beseitigt.

Die Flugzeuge von Qatar Airways sollen außerdem fortschrittliche Luftfiltersysteme enthalten, die 99,97 Prozent der Bakterien aus der Luft entfernen. Leinen und Decken werden bei mikrobiell tödlichen Temperaturen gewaschen, getrocknet und anschließend gepresst. Headsets werden nach jedem Flug von Ohrschäumen befreit und gründlich gereinigt. Diese werden dann von Mitarbeitern mit hygienischen Einweghandschuhen in Einzelverpackungen versiegelt. Das Kabinenpersonal soll außerdem eine Schulung erhalten haben, wie das Risiko einer Ansteckung oder Ausbreitung der Infektion minimiert werden kann.

Fazit zu den neuen Corona-Maßnahmen

Es ist definitiv ein guter Schritt von der Airline, neue Maßnahmen einzuführen, um den Kontakt zwischen den Menschen an Bord so gering wie möglich zu halten. Auch wenn es einige negative Stimmen gibt, dass das Fliegen so kein Spaß macht, muss man sich wohl für einige Zeit daran gewöhnen. Denn Gesundheit und Sicherheit sollte mit Sicherheit immer vor dem “Spaß-Faktor” stehen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Durch das Aufwachsen in zwei Kulturen wuchs als Kind schon Angie's Neugier gegenüber neuen Kulturen und Ländern. Wenn sie nicht gerade in Berlin ist, um ihre Vorlesungen abzusitzen, ist sie - wie ihre Freunde immer schön sagen - "überall & nirgendwo" und verschafft Euch neue und spannende Reise Infos!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Im gemeinsamen Interesse – Da lasse ich lieber das Fliegen!
    Nicht einmal im OP-Saal sie die Maßnahmen so!
    Das nimmt alles langsam aberwitzige Ausmaße an!

    • Denke auch, dass diese Maßnahmen eher abschreckend wirken! Warum sollte ich mir unter diesen Umständen einen First- oder Businessclass Flug gönnen! Ich halte die Maßnahmen komplett unverhältnismäßig! Schutz ja, Panikmache nein!

    • „Neben das (😱) Einführen dieser Maßnahme „ ….😱😱 da rollen sich mir die Fußnägel beim Lesen auf….na gut, dafür ist es schön, dass sich laut Artikel offenbar alte Schiffe in den Qatar Maschinen befinden, die als Lagerort für Desinfektionsmittel dienen😂…fun fact: der 340-600 wird oft als Galeere bezeichnet.

Alle Kommentare anzeigen (1)