Nachdem British Airways bereits die Zuschläge auf Prämienflüge für die Langstrecke drastisch erhöht hat, folgt nach der Anpassung auf Avios nun auch die Erhöhung der Zuschläge bei Qatar Airways.

American Express Platinum Kreditkarte
  • 75.000 Punkte Willkommensbonus
  • 400 Euro Guthaben & Zutritt zu 1.200 Lounges
  • Bestes Versicherungspaket Deutschlands
  • Meilen sammeln & für Freiflüge einlösen
American Express Gold Kreditkarte
  • 40.000 Punkte Willkommensbonus
  • Optimale Reise-Versicherungen
  • Umfangreiche Rabatte durch Amex Offers
  • Meilen sammeln & für Freiflüge einlösen

Auch das Vielfliegerprogramm Privilege Club von Qatar Airways ist für die attraktiven Meileneinlösungen auf der Mittelstrecke von und nach Doha bekannt. Bei uns zählt diese Möglichkeiten zu den besten Einlösungen. Nachdem die Airline aus Katar erst kürzlich im Vielfliegerprogramm auf Avios umgestellt hat, folgt nun eine weitere Angleichung an den British Airways Executive Club – dieses Mal aber im negativen Sinne. Doch damit noch nicht genug. Denn wie Loyalty Lobby zuerst berichtete, hat Qatar Airways auch wieder Einlösungsgebühren für Prämienflüge eingeführt.

Erhöhung nicht in allen Programmen

Auf durchaus gute Nachrichten müssen wohl auch negative folgen – das gilt aktuell nicht nur bei British Airways, sondern auch bei der oneworld-Partnerin und IAG-Teilhaberin Qatar Airways. Denn auch Qatar Airways sieht sich gezwungen, die Zuschläge für Prämienflüge auf der Langstrecke zu erhöhen. Konkret bedeutet das, dass eine Einlösung für einen Prämien-Hin- und Rückflug in der Business Class auf der Langstrecke nun bis zu 1.000 Euro kosten kann, zuzüglich den zu leistenden Meilen beziehungsweise Punkten. Interessanterweise fällt die Erhöhung der Treibstoffzuschläge im Qatar Airways Privilege Club nicht ganz so hoch aus, wie bei anderen Airline-Partnern, die ebenfalls Prämienflüge mit Qatar Airways anbieten. Prominentestes Beispiel ist dafür Asia Miles, wie das Vielfliegerprogramm von Cathay Pacific aktuell noch heißt. Die Einlösung über dieses Vielfliegerprogramm war schon immer wegen geringerer Meilenwerte lohnenswert. In der aktuellen Situation gibt das Vielfliegerprogramm die erhöhten Treibstoffzuschläge jedoch vollständig an die Passagiere weiter.

British Airways Executive Club Prämienflugsuche Sydney mit Qatar Airways

Bedeutet: Für einen Flug von Frankfurt über Doha nach Sydney und zurück werden nun 970 Euro an Zuschlägen fällig. Im Qatar Airways Privilege Club sowie British Airways Executive Club hingegen werden nur knapp 530 Euro fällig. Hier lohnt es sich ab sofort als umso mehr, die aufgerufenen Meilenwerte und Zuschläge gegenüberzustellen. Wie Meilenoptimieren übrigens berichtet, gibt American Airlines bei AAdvantage auch weiterhin die erhöhten Treibstoffzuschläge nicht weiter. Generell kommt dieser Schritt aber nicht vollständig überraschend. Erst kürzlich hat Qatar Airways von Qmiles auf Avios, der Meilenwährung von British Airways, umgestellt. Das erlaubt den lückenlosen Transfer von Meilen zwischen beiden Programmen. Zudem erhöhte British Airways bereits Mitte Februar die Zuschläge auf den meisten Langstrecken-Einlösungen. Damit waren die Briten aber nicht alleine. Denn auch Emirates, die Airline aus Dubai, hat kürzlich Treibstoffzuschläge auf weiteren Strecken erhöht.

Still und heimlich

Während Qatar Airways also das eigene Vielfliegerprogramm im Einklang mit dem British Airways Executive Club bringt, nimmt die Airline auch noch weitere Anpassungen vor, die an alte Zeiten erinnern. Denn Qatar Airways erhebt für Einlösungen von Prämienflügen wieder eine Gebühr. Diese wurde zwischenzeitlich ausgesetzt, findet sich nun jedoch wieder. Sofern man einen Prämienflug über den Qatar Airways Privilege Club buchen möchte, findet man diese Gebühr am Ende in der Buchungsübersicht, sofern man sich die Kostenaufstellung im Detail ansehen möchte. Diese Gebühren werden für einzelne Segmente von Prämienflügen erhoben und wurden erstmals 2018 umgesetzt, ehe diese 2020 im Rahmen der Corona-Pandemie erstmal wieder verschwanden.

Qatar Airways Business Class Qsuite Airbus A350 1000

Damals wurden 25 US-Dollar für einen Flug in der Economy Class, 50 US-Dollar für einen Flug in der Business Class und 75 US-Dollar für einen Flug in der First Class erhoben. Nachdem die Gebühren nun wieder still und heimlich zurückgekehrt waren, wurden diese sogar kurzerhand noch erhöht. So werden ab sofort 35 US-Dollar für einen Prämienflug in der Economy und sogar 70 US-Dollar für einen Prämienflug in der Business Class fällig. Die Gebühren für Flüge in der First Class scheinen nicht erhöht worden zu sein, obwohl die Airline wieder diverse First Class-Verfügbarkeiten nach der Rückkehr des Airbus A380 anbietet.

Fazit zur Erhöhung der Treibstoffzuschläge

Nach British Airways erhöht auch Qatar Airways die Zuschläge auf Prämienflüge. Dabei scheint es jedoch so, dass die Airline selbst im eigenen Vielfliegerprogramm nicht die vollständige Erhöhung weitergeben würde. Dafür ist vor allem Asia Miles von oneworld-Partnerin Cathay Pacific betroffen. Hier werden nun Zuschläge von bis zu knapp 1.000 Euro aufgerufen. Daher lohnt es sich umso mehr, die Verfügbarkeiten und Angebote für Prämienflüge zwischen Qatar Airways und British Airways sowie Cathay Pacific und American Airlines zu prüfen und die jeweils aufgerufenen Werte gegenüberzustellen. Doch aufgepasst: Qatar Airways erhebt für Einlösungen ab sofort wieder eine separate Gebühr von bis zu 75 US-Dollar pro Segment. Diese Gebühr wurde erstmals 2018 erhoben, in 2020 jedoch pausiert. Nun erhebt die Airline diese Gebühren erneut, ohne diese jedoch vorab anzukündigen.

Meilen sammeln & einlösen mit Amex Kreditkarten

  • Platinum Card: 75.000 Punkte Bonus über reisetopia
    • 200 Euro Reiseguthaben & 200 Euro Sixt Guthaben pro Jahr
    • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
    • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfem
  • Gold Card:  40.000 Punkte Bonus über reisetopia
    • Umfangreicher Versicherungs- und Einkaufsschutz
    • Goldene Kreditkarte + kostenfreie goldene Zusatzkarte

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.