Qantas bietet auf Inlandsflügen mit einer Dauer von unter 3,5 Stunden nur noch ein Hauptgericht an. Passagiere können somit nicht mehr zwischen verschiedenen Essensoptionen wählen.

Die australische Airline Qantas verärgert ihre Kunden, indem sie auf den meisten australischen Inlandsflügen keine verschiedenen Essensoptionen mehr anbietet. Kritik kommt vor allem seitens der Vegetarier, die sich mit einem alternativen Snack nicht zufriedengeben wollen, wie das rnd berichtet. Nach Bekanntwerden wurde die Maßnahme stark kritisiert, sodass die Airline nun doch wieder vegetarische Optionen anbieten will. Nach einem Bericht von executivetraveller sind die vegetarischen Essensoptionen ab Oktober wieder auf der Menükarte.

One-size-fits-all Modell

Reisende auf australischen Inlandsflügen unter 3,5 Stunden konnten bei Qantas ihr Gericht nicht mehr selbst auswählen. Die Änderung betraf fast alle Inlandsrouten von Qantas. Nur Reisende, die ins weit entfernte westliche Perth fliegen, haben noch immer eine Auswahlmöglichkeit. Die Änderung der Speiseoptionen wurde seitens der Airline mit der Corona-Pandemie begründet.

Während der Pandemie haben wir einige Änderungen an den Speise- und Serviceangeboten vorgenommen, um die Bereitstellung für unsere Crew zu erleichtern.

Sprecher von Qantas

Vegetarier fühlten sich mit dieser Argumentation vor den Kopf gestoßen, da für sie jeder Qantas Flug zum Glücksspiel wird. Auf einigen Flügen gibt es aber auch eine Zucchini-Zwiebel-Frittata, welche auch für Vegetarier geeignet ist.

Centurion Lounge Mexiko Stadt Terminal 1 Domestic Departures Essen Frühstück
Vegetarische Option – bei Qantas nicht immer verfügbar

Wenn jedoch auf anderen Flügen nur eine Hühnerpastete im Angebot ist, wären Vegetarier leer ausgegangen.

Alternativen für Reisende

Die Meldung schlug hohe Wellen in den australischen Medien, sodass sich Qantas zu einer Stellungnahme gezwungen sah. Als Alternative für Fleischgerichte würden süße und herzhafte Snacks angeboten werden. Wirklich zufriedenstellend ist das aus Sicht der Vegetarier anscheinend nicht, da ein einfacher Snack keine gleichwertige Alternative zu einem warmen Gericht darstellt. Eine andere australische Airline, Virgin Australia, versucht Kapital aus der derzeitigen Situation zuschlagen. Aus einer Twitternachricht geht hervor, dass an Bord von Virgin Australia Flügen stets ein vegetarisches Gericht zur Auswahl gibt.

Qantas hat mittlerweile den Wegfall der vegetarischen Menüs wohl nochmal überdacht. Damit nimmt sich Qantas das Feedback der Gäste zu herzen. Um Kunden nicht an den Konkurrenten Virgin Australia zu verlieren, wird es nun doch wieder rein pflanzliche Mahlzeiten geben.

Fazit zum (Nicht)-Wegfall der vegetarischen Optionen bei Qantas

Aus europäischer Sicht wundert man sich eher, dass es auf Flügen in der Economy Class in Australien noch immer kostenfreie warme Mahlzeiten gibt. Bei keiner europäischen Fluggesellschaft (Ausnahme Turkish Airlines) gibt es auf der Kurz- oder Mittelstrecke noch kostenlose warme Mahlzeiten in der Economy Class. Wenn man natürlich warme Mahlzeiten an Bord gewohnt ist, wäre der Wegfall der Option für Vegetarier natürlich enttäuschend. Dass Qantas prompt auf das negative Feedback der Kunden reagiert, spricht für eine flexible und gute Fluggesellschaft. Damit haben Qantas Kunden zukünftig wieder die Auswahl zwischen Fleisch- und vegetarischen Gerichten.

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Wie “prompt” ist denn die Reaktion der Airline? Sprich, wenn die Streichung der Option als Coronamaßnahme verkauft worden ist, hat es doch ziemlich lange gedauert, wenn sie jetzt erst zurück rudern.

  • Erschreckend, dass sich eine Airline wie Qantas aus Angst vor einem Shitstorm einschüchtern lässt. Anstatt dass man glücklich darüber ist, dass überhaupt noch etwas zu essen angeboten wird, überwiegt natürlich der Undank. Allergiker fliegen seit Jahren in der Ungewissheit, ob es etwas für sie an Bord zu essen gibt. Und nun siegen wieder die Spinner, die sich vollkommen freiwillig aufgrund einer absonderlichen Neigung, kein Fleisch zu essen, einschränken. Traurig.

    • Spinner sind auch zahlende Gäste 😉

      Wenn es nie vegetarische Alternativen (außer dem minderwertigen Snack) gegeben hätte, würde sich vermutlich niemand beschweren, aber wem das Gefühl vermittelt wird, dass ihm trotz steigender Preise ein gewohnter Service gestrichen wird, hat allen Grund sich zu beschweren, würdest du doch sicher auch tun.

    • Auf welcher sachlichen Studie ist deine Aussage zu den “Spinnern”, mit “einer absonderlichen Neigung” bezogen? Bist du auch der Meinung, das Fahrradfahrer die Klimakrise verursachen? Es muss glaube ich noch viel passieren aber ich glaube du bist einfach schlecht informiert. Ich empfehle dir daher die Netflix Doku “The Game Changer” und “Seaspiracy” um nur zwei zu nennen. Und wusstest du das in allen Kriegen in der Menschheitsgeschichte genauso viele gestorben sind wie wir täglich Tiere töten um sie zu essen? Täglich! Viele Grüße

Alle Kommentare anzeigen (1)