Keine Economy Class oder First Class, sondern nur Business Class Sitze. Das ist die Idee der Boutique-Airline Arabesque.

Die Business Class steht beim Fliegen für luxuriöses und komfortables Reisen. In der Regel bestehen die Flugzeuge der Airlines jedoch nur zum Teil aus Sitzen dieser Reiseklasse und müssen oft einer Vielzahl von Economy Class Sitzen Platz machen. Bei der neuen Airline Arabesque, wie sie sich derzeit noch nennt, soll sich das nun ändern. Sie will luxuriöses Reisen neu definieren und wird 2023 bereits die ersten Flugzeuge für ihre Flotte erhalten, wie aerotelegraph.com jetzt berichtet.

Die Idee von Arabesque

Derzeit entsteht in Dubai die neue Airline Arabesque, wobei es sich dabei noch um einen Arbeitstitel handelt. Ihr Ziel: luxuriöses Reisen neu definieren. Unter der Leitung von drei Gründern verfolgt die neue Airline einen ambitionierten Plan. Das Gründerteam besteht dabei aus dem Airline-Chef Tero Taskila, der auch schon für Qatar Airways und Estonian Air gearbeitet hat, Strategiechef Max Nilov, der im Verkauf und Marketing von Boeing tätig war, und Performance-Chef Sascha Feuerherd, welcher in der Vergangenheit beim Airline-Dachverband Iata angestellt war. Die Airline möchte sich ein weltweites Netzwerk mit 60 Langstreckenrouten schaffen. Dabei soll die Zielgruppe allerdings nur aus zahlungskräftigen Kunden bestehen, welche die Airline für ihre privaten Reisen nutzen. Der Plan sieht vor, sich unter anderem auch in Deutschland und auf den Malediven niederzulassen.

Dubai

Doch was ist jetzt das Besondere an Arabesque? Was die neue Airline aus Dubai von der Konkurrenz deutlich abheben wird, sind gleich zwei Dinge. Zum einen wäre da der Umstand, dass die Airline scheinbar nur Langstreckenflüge anbieten möchte und zum anderen wird sie ihren Kunden dafür ausschließlich Business Class Sitze zur Verfügung stellen. Zu diesen ist bisher nur bekannt, dass es sich dabei um das Modell Vivaldi des italischenen Herstellers Optimares handeln wird.

A320neo-Familie als erste Flugzeuge

Bisher war zwar klar, dass die neue Fluggesellschaft gut 16 Flugzeuge der Airbus A320neo-Familie bestellen und mit Business Class Sitzen ausstatten lassen möchte, allerdings nicht wann oder woher sie die Flugzeuge bekommen wird. Wie die Gründer jetzt verraten, sieht der Plan so aus, dass sie die ersten Flugzeuge zunächst leasen wollen. Obwohl die Airline auch vorhat, Flugzeuge zu kaufen, dauert es bei diesen eine längere Zeit, bis sie ausgeliefert werden können. Arabesque möchte so lange aber nicht warten und sich erst Anfang nächsten Jahres über Kaufoptionen Gedanken machen.

A320neo PW Reveal Front View Cropped

Zwei Airbus A321neo sollen die ersten Flugzeuge sein, mit denen Arabesque erstmalig vom Boden abheben wird. Dies könnte bereits im ersten Quartal 2023 oder mit ganz viel Glück bereits Ende 2022 soweit sein, allerdings betrachtet die neue Golfairline das eher als unrealistisch. Schließlich solle für ihr Debüt alles perfekt laufen, weshalb sie nichts überstürzen wollen. Ihre erste Basis hat Arabesque auch bereits gefunden, um welche es sich dabei handelt, wird sie allerdings erst in zwei Wochen, gemeinsam mit ihrem offiziellen Markennamen, veröffentlichen.

Fazit zu der neuen Airline Arabesque

Arabesque ist der Arbeitstitel einer neuen Airline aus Dubai, die sich derzeit noch in der Entwicklung befindet. Mit ihrem Vorhaben, nur Langstreckenflüge zu bedienen und das mit einer reinen Business Class Bestuhlung, wird sich die Airline sicherlich von ihrer Konkurrenz abheben. Starten wird sie vermutlich bereits Anfang 2023, wobei sie die ersten Flugzeuge zunächst leasen wird. Bis dahin dürfen wir gespannt verfolgen, ob die neue Fluggesellschaft ihren Zeitplan einhalten kann, wie die Business Class Sitze aussehen werden und welche Strecken sie als Erstes bedienen wird.

Autorin

Jenny ist mit dem Reisen aufgewachsen und hat es schon als kleines Kind lieben gelernt. Für sie ist das Betreten eines Flugzeuges eines der schönsten Gefühle der Welt. Bei reisetopia kann sie ihre Leidenschaft fürs Reisen mit dem fürs Schreiben verbinden.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.