Auch Mecklenburg-Vorpommern wagt einen Vorstoß beim Tourismus – allerdings nur in sehr kleinem Rahmen. So sind lediglich geimpfte Tagesausflüger und Zweitwohnungsbesitzer willkommen.

In Mecklenburg-Vorpommern sind ab heute Tagstouristen willkommen – jedoch nur, wenn diese vollständig geimpft sind. Auch Besitzer einer Zweitwohnung in dem Bundesland an der Ostsee sind willkommen, jedoch auch nur als Tagesbesucher. Das berichtet RND.

Meck-Pomm nimm eigenen Weg

Während einige Bundesländer bereits die touristische Öffnung planen und besonders im Bezug auf geimpfte Reisende viele Freiheiten planen, sieht die Lage in Mecklenburg-Vorpommern noch anders aus. Aber auch hier kommt zumindest etwas Bewegung in den Tourismus und so können ab dem heutigen Mittwoch, vollständig geimpfte Tagestouristen, sowie Besitzer einer Zweitwohnung in dem Bundesland, nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen. Weiterhin verboten bleiben jedoch touristische Übernachtungen, etwa in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen. Das gab Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Dienstag bekannt.

RostockMecklenburg Vorpommern

Tagesausflüge sind so an die Ostsee für geimpfte Reisende wieder möglich. Damit folgt zumindest in diesem Punkt auch Mecklenburg-Vorpommern einem anderen Bundesland, denn Tagesausflüge waren so bis dato nur nach Schleswig-Holstein möglich. Glawe machte aber auch klar, dass beispielsweise bei anreisenden Familien, diese auch komplett durchgeimpft sein müsste, um einen solchen Tagesausflug nach Meck-Pomm vornehmen zu können – auch wenn es in die eigene Ferienwohnung geht. Beim Thema Zweitwohnungen setzte das Bundesland ohnehin lediglich den Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Greifswald um, das Handlungsbedarf und eine Neuordnung der coronabedingten Bestimmungen gefordert hatte.

Im weiteren Detail heißt es, dass auch in die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte sowie Vorpommern-Greifswald nun Reisen „ohne triftigen Grund“ gestattet sind – nur für Tagestouristen versteht sich. Jene Beschränkungen wurden aufgehoben, da die Infiziertenzahlen der beiden Landkreise zuletzt deutlich gesunken waren. Doch für den weiteren Weg, als auch etwaiger weiterer Öffnungen, kann Mecklenburg-Vorpommern im Vergleich zu vielen anderen Bundesländern, noch keinen (groben) Fahrplan präsentieren. Dazu heißt es vonseiten Glawes: „Wir haben bis zum 22. Mai die Landesverordnung und die wird man sich etwa eine Woche vorher anschauen und wird entscheiden.“ Generell visiere man derzeit zunächst eine Inzidenz von 50 an, bevor groß über weitreichendere Öffnungsschritte nachgedacht würde.

Fazit zur tagestouristischen Öffnung Mecklenburg-Vorpommerns

Während andere Bundesländer inzwischen ihren eigenen Weg beim Tourismus nehmen und sich immer weiter öffnen, schätzt Mecklenburg-Vorpommern die Situation scheinbar noch ganz anders ein. Deshalb beschließt das Bundesland an der Ostsee nur kleine Schritte, genauer lediglich touristische Freiheiten für geimpfte Tagestouristen und jene, die eine Zweitwohnung in Meck-Pomm vorweisen können.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.