Ab heute müssen in Deutschland wieder alle Restaurants und Bars schließen. Essen gibt es künftig also nur noch zum Mitnehmen. Diesen Umstand müssen nun auch Gäste der Lufthansa Lounges in Kauf nehmen.

Die Coronakrise zerrt immer noch an den Nerven der Luftfahrtbranche und gerade die aktuelle Entwicklung macht den Airlines erneut schwer zu schaffen. Die Buchungszahlen für den Winterflugplan sind verschwindend gering und innerhalb Deutschlands herrscht ein touristisches Übernachtungsverbot. Doch auch Reisen ins europäische Ausland gestalten sich schwierig, denn nahezu jedes Land steht wieder auf der RKI Risikogebietsliste. Aufgrund der geringen Nachfrage gab Lufthansa bekannt, fünf ihrer Lounges zu schließen und streicht auch das Catering aus ihren Lounges. Dafür soll es nach Angaben von youhavebeenupgraded Snacks beim Verlassen der Lounge geben.

Snack-Packs statt Business-Lunch

Lufthansa fährt ihren Service immer weiter runter. Nachdem die Airline in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder Streckenstreichungen bekannt geben musste, sind nun auch die Lounges betroffen. Anfang Oktober berichteten wir bereits über die entgültige Schließung von fünf Lounges. Davon betroffen sind die Flughäfen Bremen, Dresden, Köln-Bonn, Leipzig und Nürnberg. Als Grund für ein weiter reduziertes Angebot in den verbliebenen geöffneten Lounges, nennt Lufthansa unter anderem die neuen Bestimmungen der Bundesregierung im Zuge der zweiten Corona-Welle:

Im Rahmen der aktuellen Corona-Bestimmungen (Gastronomieregelung) kann die Lufthansa Group in ihren Lounges in Deutschland ab Montag leider keinen gastronomischen Service mehr anbieten. Die Lounges bleiben aber grundsätzlich geöffnet.

Lufthansa-Statement

Viele nennen es einen Lockdown-light: Ab heute müssen Restaurants und Bars erneut geschlossen bleiben, Essen gibt es, wenn dann nur noch zum Mitnehmen. Auch viele Freizeiteinrichtungen und Dienstleistungen mit viel persönlichem Kontakt müssen dicht machen. Vorerst nur für vier Wochen. Was dann kommt, bleibt fraglich. Auch die Lufthansa gab daher bekannt, ihre Lounges zu Wartezwecken zwar offenzuhalten, das Catering jedoch abzuschaffen. Dieses wurde bereits aus Hygienemaßnahmen auf ein Minimum reduziert, nun darf in den offenen Lounges nichts mehr verzehrt werden. Erst vor wenigen Tagen berichten wir über die Änderung.

Lufthansa Business Lounge München L11 Seating 4

Wie youhavebeenupgraded von einem Leser erfahren hat, kommt Lufthansa ein wenig auf ihre Gäste zu und bietet beim Verlassen der Lounge ein kleines Snack-Paket an. Darin enthalten ist ein Getränk, etwas Obst und ein Sandwich. Dieses darf nur leider nicht in der Lounge konsumiert werden. Selbst testen konnten wir dieses noch nicht für Euch. Wir sind aber schon jetzt auf Eure Meinungen und Berichte gespannt!

Fazit zur Snack-Alternative der Lufthansa Lounges

Die Neuigkeiten der Lufthansa sind für alle Statusinhaber, Business und First Class Passagiere in jeder Hinsicht keine Guten. Aufgrund der neuen Bestimmungen der Bundesregierung und der deutschlandweiten Schließung aller Restaurants und Bars schafft auch die Lufthansa ihr Catering in den Lounges ab. Das ohnehin reduzierte Angebot entfällt nun ganz und die Lounge dient lediglich als Wartebereich zum Sitzen und entspannen. Allerdings bietet Lufthansa beim Verlassen der Lounge ein kleines Snack-Paket an. Inwieweit das aber den Ansprüchen an eine Lounge gerecht werden kann, ist mindestens zweifelhaft. Wir warten gespannt auf Eure Testberichte!

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Gastronomie ist offenbar nur auf dem Boden nicht erlaubt. Heute auf dem Flug von Köln nach München gabs in der Business den ganz normalen Service mit ein paar leckeren Kleinigkeiten. Sehr eigenartig…

    • Hey Michael,
      so erging es mir Anfang November auch. Auf dem Flug von Frankfurt nach Hamburg wurde in der Business Class ebenfalls eine vollwertige Mahlzeit serviert. 🙂 Ich hatte mich vor dem Flug bereits mit einem Leibniz Riegel abgefunden 😀

      Liebe Grüße,
      Tobi

  • Dieses „…Aufgrund der neuen Bestimmungen der Bundesregierung und der deutschlandweiten Schließung aller Restaurants und Bars…“ sind nichts als Ausreden. Im Übrigen gibt es gar keine Bestimmungen der BUNDESregierung.

    Wenn ich im allgemeinen Terminalbereich etwas am Snackstand kaufen und mich ein paar Meter weiter zum Verzehren hinsetzen darf, dann sollte das auch in einer Lounge möglich sein.
    Nochmals mein Vorschlag von neulich: Ich gehe zur Business Lounge und hole etwas ToGo. Dann setze mich zum Verzehr in die Senator Lounge. Erstere bietet also Essen zum Mitnehmen, zweitere ist ein Wartebereich. Dürfte rechtlich nichts dran auszusetzen sein.

    • Hallo,
      ich war am Mittwoch den 04.11.20 abends in der Senator Lounge in München bei Gate 28.
      Man konnte dort – mit Abstand – sitzen aber es gab null Gastronomie.
      Man durfte sich vom Tresen Bananen, abgepackte Brezeln und abgepackte belegte Brötchen und Wasserflaschen nehmen. Diese durften nicht in der Lounge konsumiert werden. Das Personal hat die Tische nach jedem Gast gereinigt und offenbar auch ständig darauf geachtet, dass niemand die Sachen in der Lounge konsumiert. Das war ein Gefühl wie ich es mir beim Hofgang im Gefängnis vorstelle. Dazu muss man sagen, dass am Flughafen nahezu alle Nonfood Geschäfte geschlossen waren und es keine Gastronomie gab bis auf einzelne kleine Stände. Aber keinerlei Gastro mit Sitzmöglichkeit. War schon irgendwie komisch in München auf einem fast leeren Flughafen zu sein.
      Der nächste Interkontflug sollte auch erst 18 Stunden später durchgeführt werden…

      Es ist zwar besser so die Lounge nutzen zu können, als wenn diese geschlossen wäre. Aber Reisen auf diese Art ist kein Erlebnis mehr, wenn überhaupt nur im negativen Sinne. Leider, trotz des durchaus freundlichen Personals.

Alle Kommentare anzeigen (1)