Während Singapore Airlines einen Airbus A380 nach dem anderen aus der Mottenkiste holt, verabschiedet sich die Lufthansa nun auch vom letzten verbliebenen Superjumbo in Frankfurt.

Das Aus des Airbus A380 bei der Lufthansa scheint besiegelt. Die ersten Flugzeuge sind bereits zum Zerlegungsspezialisten, andere wiederum nach Teruel geflogen worden. Nur noch ein Superjumbo der Lufthansa ist in Frankfurt verblieben und soll nun ebenfalls nach Spanien geflogen werden, wie Simple Flying berichtet. Singapore Airlines hingegen reaktiviert munter einen Superjumbo nach dem anderen.

Aus und vorbei

Ungewohnt klar scheint mittlerweile die Entscheidung zum bisherigen Flaggschiff der Lufthansa, dem Airbus A380, zu sein. Das Aus des Airbus A380 scheint endgültig besiegelt. Zwar waren die Aussagen von Lufthansa-Chef Spohr bisher immer eher gegen den Superjumbo zu deuten, eine klare Absage hat er dem beliebten Flugzeug jedoch noch nicht erteilt. In einem Gespräch mit Analysten sei jedoch eine klare Entscheidung mitgeteilt worden. Dabei teilte er mit, dass der Airbus A380 offensichtlich nicht mehr zurückkehren werde. Aktuell befinden sich die Flugzeuge der Lufthansa in der Langzeiteinlagerung im spanischen Teruel – sechs wurden sogar schon an Airbus zurückgegeben. Nur noch ein Flugzeug ist an der Basis in Frankfurt verblieben – und soll nun ebenfalls in die Wüste geschickt werden.

lufthansa a380 grounded
A380 D-AIMB LHT Frankfurt geparkt mit Engine Cover

Laut übereinstimmenden Berichten soll der letzte Airbus A380 Mitte September nach Teruel geflogen werden, dies twitterte ein A380-Pilot der Lufthansa und wurde infolgedessen von den Medien aufgegriffen. Der Airbus A380 mit der Kennung D-AIMH ist bereits zehn Jahre alt und wurde laut Flightradar24 zuletzt am 12. April bewegt. Laut Tweet wird das Flugzeug aktuell für den Flug vorbereitet, welcher nach aktuellem Stand am 14. September stattfinden soll. Damit könnte das tatsächlich der letzte Lufthansa-Flug eines Airbus A380 werden. In Teruel soll das Flugzeug, genauso wie bereits die anderen dort eingelagerten Superjumbos, auf dem Vorfeld geparkt werden, wo das Flugzeug problemlos zur Zerlegung gepuscht werden könnte. Zwar verdichten sich die Anzeichen für ein Aus mit den Aussagen von Carsten Spohr, doch bisher wurden die Superjumbos noch nicht offiziell von der Flotte verabschiedet. Eine Hintertür möchte sich die Kranich-Airline also weiterhin offen lassen.

a380 singapore airlines

Auf der anderen Seite der Welt sieht das mittlerweile ganz anders aus. Lufthansa-Partnerin Singapore Airlines reaktiviert in den vergangenen Wochen bereits sukzessiv ihre Superjumbos. Zuletzt wurde bereits der dritte Airbus A380 aus Alice Springs in Australien zurück nach Singapur geholt. Zuvor sind die Flugzeuge jeweils in die Wartung geflogen worden. Zukünftig sollen die Flugzeuge wieder in den Flugbetrieb zurückkehren, auch nach Frankfurt. Mit der Öffnung der Grenzen für den Tourismus soll auch ein Reisekorridor zwischen Deutschland und Singapur eröffnet werden. Singapore Airlines erwartet eine hohe Nachfrage und erhöht mit dem Einsatz kurzerhand die Kapazitäten.

Fazit zum letzten Airbus A380 der Lufthansa

Lufthansa wird am 14. September 2021 den letzten Airbus A380 nach Teruel fliegen. Das könnte damit auch der letzte offizielle Lufthansa-Flug mit einem Superjumbo sein. Das offizielle Aus ist zwar noch nicht verkündet worden, Aussagen der Konzernleitung deuten jedoch darauf hin. Auch der Standort Teruel würde sich dafür eignen, denn die Flugzeuge könnten vor Ort zerlegt werden. Ein weiterer Flug wäre damit nicht mehr nötig.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich hoffe mal, die Flieger in Tarbes sind für euch nicht automatisch für die Verschrottung freigegeben. Nur weil Tarmac dort bereits A380 zerlegt hat heißt das nicht, dass da kein Flieger ganz wieder raus kommt. Das wird schlichtweg finanzielle Gründe haben.

    • Hallo Hubert, geht mir genauso – zumindest aus Sicht eines Passagiers. Aus unternehmerischer Sicht denke ich aber leider durchaus, dass eine Reaktivierung für diverse Airlines wie der Lufthansa wenig Sinn ergibt. Wenn sogar die alten Boeing 747-400 bei der Reaktivierung vorgezogen werden, spricht alleine diese Entscheidung schon Bände, ohne jemals tatsächliche Zahlen gesehen zu haben.

    • Was das angeht macht die Lufthansa aktuell absolut keine Fehler. Der A380 ist wohl das beliebteste Flugzeug bei Passagieren. Auch bei denen der Lufthansa. Spohr lässt keine Hoffnung aufkommen. Weder ist das Ende besiegelt worden, noch die Rückkehr in den Liniendienst. Gute Neuigkeiten sind dann am Ende trotzdem immer besser als schlechte.
      Aber ich sag´s mal so: Es gibt Airlines, da lässt das Management kein Hintertürchen offen und die Superjumbos wurden offiziell verabschiedet (siehe Air France). Lufthansa lässt sich dieses aber ja nicht ohne Grund offen.

Alle Kommentare anzeigen (1)