Die Spekulationen werden weiter angeheizt. Die erste Boeing 787 soll noch in den nächsten Tagen von Lufthansa übernommen und wenig später zu Testzwecken im Inland eingesetzt werden.

Der erste Dreamliner, wie die Boeing 787 auch genannt wird, soll laut einer Pressemitteilung der Lufthansa in diesem Sommer ausgeliefert werden. Der Erstflug findet nach einer Kabinenumrüstung dann in der zweiten Jahreshälfte statt; erst auf Kurzstrecke und anschließend im Transatlantikverkehr. Ein Tweet, wie bei OMAAT zu sehen, bringt nun Schwung in die Thematik. Denn nachdem Boeing wieder den Dreamliner ausliefern darf, soll Lufthansa ganz oben auf der Liste der nächsten Kunden stehen. Lufthansa bestätigt uns gegenüber den Sachverhalt.

Berlin und Frankfurt prädestiniert

Berlin und Frankfurt dürfen den Anfang machen – zumindest, wenn es um die spezifischen Boeing 787 Dreamliner geht. Denn die ersten zwei Boeing 787 sollen genau diese Namen tragen. Zwei Airbus A380 mussten ihre Namen dafür abgeben, um die Ankunft des gänzlich neuen Flugzeugtypen in der Lufthansa Group feierlich begehen zu können. Berlin und Frankfurt könnten aber auch die erste Verbindung der neuen Boeing 787 darstellen. Denn wie bereits ursprünglich angekündigt, wird die Lufthansa das gänzlich neue Flugzeug, wie Branchen-üblich, zunächst auf der Kurzstrecke testen. Bislang war noch nicht klar, wann und wo genau dies der Fall sein wird. Eine Anfrage vom Mittwoch blieb bislang unbeantwortet. Auf erneute Nachfrage haben wir kurz vor geplanter Veröffentlichung doch noch eine Rückmeldung der Lufthansa-Pressestelle erhalten.

Ein Tweet bestätigt bereits die Annahmen der letzten Wochen. Nachdem die FAA wieder die Auslieferung der Boeing 787 nach 1,5-jähriger Pause freigegeben hat, ist der erste neue Dreamliner bereits an American Airlines ausgeliefert worden. Seitdem blieb es ruhig in Charleston. Das soll sich jedoch zeitnah ändern. Denn unter den nächsten Auslieferungen soll auch die Lufthansa berücksichtigt werden, wie uns die Lufthansa bestätigte. Demnach soll die Auslieferung noch bis Ende August erfolgen. Vier weitere Flugzeuge sollen ebenfalls in den nächsten Monaten folgen. Im Herbst soll definitiv der Dreamliner mit dem Taufnamen Frankfurt folgen.

Erste internationale Destination steht fest

Nach einer mehrwöchigen Kabinenumgestaltung soll der Dreamliner dann testweise auf Inlandsstrecken eingesetzt werden. Am meisten Sinn würden dafür die folgenden Routen ergeben:

  • Frankfurt – München
  • Frankfurt – Berlin
  • Frankfurt – Hamburg

Der genaue Auslieferungstermin des ersten Flugzeugs mit der Registrierung D-ABPA und dem Taufnamen Berlin steht noch nicht final fest; dies soll indes in Kürze der Fall sein. Vier weitere bereits produzierte Dreamliner nimmt Lufthansa in den nächsten Monaten in ihre Flotte auf. Im Herbst folgt dann die zweite 787-9 (Kennzeichen D-ABPD, Taufname Frankfurt). Nach dem Eintreffen in Frankfurt steht dort eine mehrwöchige Kabinenumrüstung an. Anfangs setzt Lufthansa die erste B 787 zu Trainingszwecken auf innerdeutschen Strecken ein; etwa vom Jahresende an wird die kanadische Metropole Toronto das erste interkontinentale Linienziel bilden.

Statement eines Lufthansa-Pressesprechers reisetopia gegenüber

Zum Jahresende soll dann bereits die erste internationale Verbindung mit der Boeing 787 bedient werden. Von Frankfurt soll es dann nach Toronto gehen.

Erste Boeing 787 von American Airlines (Flightradar24)

Die mehrwöchige Kabinenumgestaltung bei Lufthansa bringt aber noch nicht die gänzlich neue Business oder gar First Class hervor. Eine First Class wird man im Dreamliner vergeblich suchen. Eine “neue” Business Class wird aber dennoch im Dreamliner die Passagiere erfreuen. Denn die Dreamliner waren ursprünglich für Hainan beziehungsweise Vistara vorgesehen. Dementsprechend war die Kabinenkonfiguration bereits zum Produktionszeitpunkt festgelegt. Die Business Class in der 1-2-1 Konfiguration wird dabei von den ursprünglichen Eigentümern übernommen, erstrahlt aber im Lufthansa-Farbkleid. Ähnlich agierte die Lufthansa bereits bei der kurzfristigen Übernahme weiterer Airbus A350 von Philippine Airlines. Die gänzlich neue Lufthansa-Kabine soll Ende dieses beziehungsweise Anfang nächsten Jahres folgen. Im Anschluss soll ein Großteil der restlichen Flotte umgestaltet werden.

Fazit zur Boeing 787-Auslieferung an Lufthansa

Bereits in wenigen Tagen soll die Lufthansa endlich den ersten Boeing 787 Dreamliner übernehmen. Nicht nur ein neuer Flugzeugtyp stößt dann zur Flotte hinzu, auch eine “neue” Business Class. Ähnlich wie beim Airbus A350 von Philippine Airlines übernimmt man diese jedoch von einer anderen Fluggesellschaft. Die Vielfalt an verschiedenen Sitzen wächst damit nur. Dennoch dürfte die Ankunft der neuen Dreamliner nicht nur den Kranich, sondern auch die Passagiere freuen. Ich würde tippen, dass die neue Boeing 787 vor allem auf der Strecke zwischen Frankfurt und Berlin getestet wird.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.