Nachdem die Lufthansa knapp die Hälfte ihrer Airbus A350-900 infolge der Pandemie nach Frankfurt verlegt hatte, prüft die Fluggesellschaft nun einen längeren Einsatz der Maschinen am Frankfurter Flughafen.

Vor der Corona-Krise setzte die Lufthansa den A350 ausschließlich ab München ein, allerdings änderte sich dies im Laufe des Krisenjahres, sodass der erste Airbus A350 seit dem 1. November 2020 auch von Frankfurt aus unterwegs ist. Um die Routen ab Frankfurt bedienen zu können, verlegte Lufthansa mehrere Airbus A350 von München nach Frankfurt, wobei seither rund die Hälfte aller Maschinen der Airbus A350-Flotte in Frankfurt stationiert ist. Nun soll geprüft werden, ob die Flugzeuge auch weiterhin ab Frankfurt in den Einsatz gehen sollen, wie aero.de berichtet.

Bleiben die acht Airbus A350-900 in Frankfurt stationiert?

Selbst Monate nach dem ersten innerdeutschen Flug mit einem Airbus A350, setzt Lufthansa die Maschinen noch regelmäßig innerdeutsch ab Frankfurt und München ein. Nun prüft der Konzern, ob die insgesamt acht Airbus A350-900 auch noch in der kommenden Wintersaison am Frankfurter Flughafen stationiert bleiben. Derzeit werden die Maschinen dort für Flüge genutzt, die zuvor mit einem Airbus A380 oder einer Boeing 747-8 durchgeführt wurden. Ob der Airbus A350 auch weiterhin auf solchen Strecken zum Einsatz kommen wird, bleibt abzuwarten.

Ob die A359 auch im Winter 21/22 ab Frankfurt fliegen wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Einreiserestriktionen nach Asien und Nordamerika und damit von der Passagiernachfrage auf diesen Verbindungen ex MUC ab. Aussagen dazu können im Moment nicht getroffen werden.

Bettina Rittberger, Sprecherin der Lufthansa AG

Lufthansa-Sprecherin Bettina Rittberger erklärte, dass sich aktuell wieder alle Airbus A350 in der Luft befinden und die restlichen neun Maschinen am Drehkreuz München, der ursprünglichen Heimat des Fliegers, befinden.

Lufthansa Boeing 787

Für Ende 2021 bis Mitte 2022 erwartet die Lufthansa außerdem fünf Boeing 787, die ebenfalls am Frankfurter Flughafen stationiert werden sollen. Dennoch soll keiner der acht Airbus A350 den Dreamlinern weichen und Platz schaffen müssen, sodass zunächst alles beim Alten bleiben könne. So sei die “A359 ab Frankfurt unabhängig von der Einführung der 789 zu sehen”. Die fünf Boeing 787-9 waren im vergangenen Mai kurzfristig als “White Tails”, also als nicht mehr nachgefragte Maschinen von eigentlichen Käufern, in diesem Falle vermutlich HNA und Vistara, verfügbar – und der Kranich hat zugeschlagen.

Fazit zu Lufthansas Airbus A350-Plänen

Aus früheren Aufträgen der Lufthansa geht hervor, dass sie ab Ende 2022 satte 20 weitere Boeing 787-9 erwartet, die ebenfalls am Frankfurter Drehkreuz stationiert werden sollen. Doch trotz der fünf neuen Boeings und der 20 weiteren, die wohl folgen könnten, ist es nach wie vor realistisch, dass auch die Airbus A350 in Frankfurt bleiben könnten. Zumindest ist die Lufthansa bezüglich eines weiteren Paralleleinsatzes an den Drehkreuzen München und Frankfurt augenscheinlich nicht abgeneigt.

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.