Die polnische Star Alliance-Airline LOT fliegt seit geraumer Zeit ab Budapest einige Ziele innerhalb Europas sowie zwei Langstreckenziele an. Und jetzt möchte die Airline das Angebot ab der ungarischen Hauptstadt deutlich erhöhen und weitere europäische Ziele, sowie eine neue Destination für die Langstrecke etablieren.

Stuttgart, Seoul und viele mehr geplant

LOT hat sich in den vergangenen Jahren zu einer großen und modernen europäischen Fluggesellschaft entwickelt. Früher noch als Teil der “Ostblock-Airlines” mit einer veralteten Flotte verschrien, verfügt Polens Flagcarrier inzwischen über eine beachtliche Flotte aus modernen Boeing 787 Dreamlinern, 737 und Embraer 175. Dabei operiert LOT nicht nur ab polnischen Flughäfen sehr erfolgreich: Seit geraumer Zeit fliegt die Airline ab Budapest Ziele im europäischen Raum an, sowie auf der Langstrecke Richtung New York und Chicago. Da LOT hier scheinbar sehr gut die von der ehemaligen ungarischen Airline Malév hinterlassene Lücke ausfüllt, möchten die Polen das Angebot ab Ungarn nun noch deutlich ausbauen.

LOT Boeing 787 Dreamliner

Künftig sollen weitere Flüge in europäische Städte wie Stuttgart, Brüssel, Prag, Belgrad Sofia und Bukarest, sowie ein neues Ziel für die Langstrecke hinzukommen. Hier plant die Airline mit Direktflügen in die südkoreanische Hauptstadt Seoul. Die neuen Verbindungen ab Budapest sollen mit Beginn des kommenden Sommerflugplans am 30. März 2020 starten. Laut LOT-Chef Rafal Milczarski möchte die polnische Airline damit die eigene Position als führende Fluggesellschaft in Zentral- und Osteuropa festigen und weiter ausbauen und sieht nach Analysen ein großes Wachstumspotential für Budapest als Drehkreuz und den ungarischen Markt im Allgemeinen.

Interessante Verbindungen für Miles and More-Prämienflüge

Da LOT nicht über ein eigenes Vielfliegerprogramm verfügt, ist die Star Alliance-Airline vollintegriertes Mitglied von Miles and More, obwohl die Fluglinie nicht zum Lufthansa-Konzern gehört. Durch den Hub in Budapest ergeben sich dadurch zum Sammeln, aber vor allem auch zum Einlösen von Meilen interessante Möglichkeiten bei LOT, was auch daran liegt, dass Polens Flagcarrier deutlich weniger Steuern und Gebühren für Prämienflüge verlangt.

LOT M&M BUD ORD

Dabei werden zum Beispiel für einen einfach Flug von Budapest nach Chicago in der Business Class umgerechnet weniger als 120 Euro an Steuern und Gebühren fällig. Verfügbarkeiten für die Flüge finden sich am ehesten, wenn man direkt Budapest als Abflugort wählt, denn einen deutschen Airport. Hat man einen passenden Flug ab Budapest gefunden, können durch die Miles and More-Hotline die Zubringerflüge von und nach Deutschland noch hinzugefügt werden.

Fazit zu LOTs Plänen in Budapest

Das Wachstum der polnischen Airline LOT hat in den letzten Jahren erstaunlich angezogen und das wohl auch zu recht. Mit Budapest baut die Fluglinie nun einen weiteren und immer wichtiger werden Hub aus, der auch für Passagiere aus dem deutschsprachigen Raum interessant sein kann, allen voran für Prämienflugbuchungen. Die Entwicklung von LOT ist ein Paradebeispiel für eine komplette Wandlung weg von einer sogenannten Ostblock-Airline, hin zu einem wichtigen und geschätztem Player auf dem europäischen Markt. Umso spannender dürfte es auch noch in Zukunft rund um die Airline werden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.