Die Lufthansa will neben den 15 ersten Exemplaren des Airbus A350, die bereits am Flughafen von München stationiert wurden, noch zwei weitere Maschinen des Typs nach Süddeutschland bringen.

Damit möchte der Kranich drei neue Ziele auf der Langstrecke bedienen. Außerdem stärkt die Airline dadurch auch ein weiteres Mal München als zweiten Hub den Rücken und sendet ein Signal nach Frankfurt.

Mindestens drei neue Ziele bei Lufthansa

Scheinbar ist die Lufthansa mit ihren bisher erhaltenen 15 Airbus A350 vollends zufrieden, schließlich erhöhte die Airline erst im vergangenen März die Gesamtbestellung des neusten Langstreckenairbus von insgesamt 25, ursprünglich im September 2013 bestellt, auf nunmehr 45 Stück. Die 15 bereits ausgelieferten Flugzeuge wurden denn auch planmäßig am Lufthansa-Hub in München stationiert. Ursprünglich waren nur zehn A350 für die bayrische Landeshauptstadt vorgesehen, jedoch wanderten auf Druck und Wunsch des in München für Lufthansa Verantwortlichen Wilken Bormann auch noch die fünf letzten ausgelieferten Airbus-Maschinen nach Süddeutschland.

Miles and More Meilen sammeln

Und auch dieses Mal hat Bormann wiederholt erfolgreich dafür gekämpft, dass die nächsten zwei A350 ebenfalls in seinem Hub stationiert werden sollen. Darüber hinaus werden zwei weitere A380 nach München wandern. Durch die zwei zusätzlichen A350 möchte die Lufthansa auch drei neue Langstreckenziele ab Bayern anbieten. Dabei ist indes noch nicht bekannt, wohin es genau gehen soll. Man weiß nur so viel, dass es sich bei den neuen Zielen um eines in Indien und um “mindestens” zwei in den USA handeln wird.

Lufthansa wächst weiterhin in München

Durch die Verlegung von immer mehr Flugzeugen in das Lufthansa-Hub in München, mausert sich die bayrische Landeshauptstadt mehr und mehr zu einem ernsthaften Konkurrenten für Lufthansas eigentliches Haupt-Drehkreuz in Frankfurt. Allerdings ist der Münchner Flughafen dem der Finanzmetropole in einigen Punkten denn auch deutlich überlegen, wobei vor allem die kurzen Wege und effizienten Sicherheitskontrollen zu nennen wären.

Carsten Spohr

Die Lufthansa orientiere sich immer mehr daran, wo der Kunde die beste Qualität erhalte und Lufthansa die niedrigsten Kosten vorfinden würde, was letztens Endes schließlich auch dem Kunden zugute käme, so der Lufthansa-Chef im vergangenem Jahr. Seit geraumer Zeit befindet sich der Kranich und der Flughafen in Frankfurt immer wieder im Streit und Lufthansa machte Drohungen zur Stärkung des München-Hubs schließlich auch nach und nach wahr.

Fazit zur erneuten A350-Stationierung in München

Auch weiterhin hält die Lufthansa an ihren Plänen fest, München zu einem immer größerem Lufthansa-Hub ausbauen zu wollen und Frankfurt dadurch ein deutliches Signal zu senden. Nun gehen denn auch zum wiederholten Male neue Airbus A350 nach Süddeutschland. Dabei bleibt die Frage, wann und ob überhaupt welche der bestellten A350 in Frankfurt stationiert werden. Momentan sieht es weniger danach aus.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.